Über CH-VUK

Nur damit keine Missverständnisse aufkommen. Mir ist sehr bewusst, dass ich kein Schreiberling bin. Ich bin auch kein Arzt und kein Virologe.
Was aber nicht daran hindert, ein Verbrechen an der Menschheit begreifen zu können. Ein wenig Recherche reicht schon aus, um hier ein böses Verbrechen an der Menschheit zu erkennen. Ein Volksverbrechen, welches von unseren Politikern begangen, zumindest aber aktiv unterstützt wird und an Verwerflichkeit nicht zu überbieten ist.

Schon mit den allerersten Massnahmen wurden, an Stelle von Beweisen, lediglich mit reinen Behauptungen argumentiert. Und das bei Massnahmen mit immenser Tragweite, für die ganze Bevölkerung.

Fehlende Beweise, so die oft gehörte Argumentation, bedeute nicht, dass es keine Beweise gäbe. Behörden, Politiker, die Gesundheitsindustrie und deren Lobby würden uns doch nie belügen. Und überhaupt, die höchst vertrauenswürdigen Medien wie SRF, Blick usw., recherchieren gründlich und informieren uns nur wahrheitsgetreu. Niemals würden diese ihren Sehern und Lesern ein vorgegebenes Narrativ aufdrängen.

Ende der Märchenstunde!

Warum CH-VUK

Behauptungen ohne Beweise lassen sich weder überprüfen noch widerlegen.

Es bleibt nur, weltweit hoch angesehene Wissenschaftler, Professoren, Fachärzte und Virologen zu befragen, was sie von diesen Behauptungen halten.
Doch werden Spezialisten, widersprechen sie dem vorgegeben narrativ, von Politik und Medien bewusst ignoriert und schon gar nicht angehört, dafür aktiv zensiert und gar als Verschwörungstheoretiker oder Nazi verleumdet.

So bleiben diese Stimmen, weit verteilt und als Quellenangaben kaum greifbar, tief im Internet verborgen.
Genau darum ist bei CH-VUK schon früh eine erste, rudimentäre Seite mit einer hochkarätigen Liste von Expertenstimmen entstanden. Die Webseite wurde dann mit der Zeit, ja ich gestehe, eher unkoordiniert und planlos erweitert.
Unter anderem auch mit einer Umfrage welche die Notwendigkeit von Webseiten wie CH-VUK eindrücklich bestätigt hat.

Zum Namen CH-VUK. Eine Volks-Untersuchungs-Kommission (VUK) ist deshalb notwendig, weil das Parlament, als Mittäter, mit in die Untersuchung einbezogen werden muss. Würde die Untersuchung einer Parlamentarische-Untersuchungs-Kommission (PUK) überlassen, würde es ihr stark an Glaubwürdigkeit fehlen.

Motivation von CH-VUK

CH-VUK leugnet nicht Corona an sich, ist aber eine Stimme gegen unsinnige und schädliche Corona-Massnahmen. CH-VUK ist der Meinung, dass die Illegalen Corona-Massnahmen sofort gestoppt werden müssen. CH-VUK erwartet auch eine gründliche Untersuchung aller Protagonisten, welche diese Corona-Massnahmen und den faktischen Impfzwange auf illegale weise, begünstigt, empfohlen oder gar eingefordert haben.

Das betrifft alle Politiker, alle Staatsangestellte insbesondere auch Polizisten, Ärzte, Schulleiter oder Lehrer welche für all ihr Handeln persönlich verantwortlich und damit auch haftbar sind. Denn remonstrieren ist nicht nur ein Recht, es ist auch eine Pflicht. Ganz unabhängig davon, ob es den beteiligten Protagonisten bewusst ist oder nicht.
Spätestens dann, wenn durch die Ausführung angeordneter Massnahmen, Grundgesetze verletzt oder gar gesundheitliche Schäden an Menschen nur schon vermuten lässt. Nichtwissen kann hier definitiv nicht geltend gemacht werden. Zu viele hochkarätige Wissenschaftler und Fachexperten haben schon von beginn an, vor den fatalen Folgen dieser evidenzlosen Massnahmen, gewarnt.

Keine Massnahme können je eine Berechtigung haben, welche kollateral gesundheitliche Schäden an Menschen nach sich ziehen. Nie! Einfach NIE!


Nun, wer sich über unsere Leid Medien wie SRF, ZDF, ORF, Blick und Co, bestens, umfangreich und wahrheitsgemäss informiert fühlt, sollte sich mal darüber Gedanken machen, warum Äusserungen, welche nicht das vorgegebenem Narrativ befolgen, gelöscht, zensiert und die Personen diskreditiert werden müssen.
Oder warum es für Massnahmen eine Propaganda braucht, wenn es tatsächlich eine Übersterblichkeit gäbe.
Wenn die Impfung schützt, warum müssen den die Geimpften noch Angst vor den Ungeimpften haben.
1000 kleiner verdächtigen Fragen, dessen Beantwortung letztendlich nur ein Bild ergeben.

Das ist Motivation genug, der Propagandamaschinerie der bezahlten Medien, des Missbrauchs von Politik und der Gesundheitsindustrie, mit unabhängigen Stimmen aus Wissenschaft und Medizin zu entgegnen.

Es geht nicht darum mit jedem Artikel im besitzt der Wahrheit zu sein. Es geht darum die teils eklatanten Ungereimtheiten aufzuzeigen und wenigstens zum Nachdenken anzuregen. Ja auch dann, wenn Protagonisten in den Artikeln als Lügner bezeichnet werden. Da spiegelt einfach eine starke Wahrnehmung des Autors wider. Und bei so eklatanten Verbrechen, lassen sich Emotionen kaum noch verbergen.

Bemerkung: Wer wirklich seriös und umfangreich informiert sein möchte, kommt leider nicht umher, sich über die LeidMedien hinaus, auch bei den alternativen Medien zu recherchieren. Erst dann ist man tatsächlich in der Lage, sich eine fundierte Meinung zu bilden.
>