Strafanzeige gegen Swissmedic: Endlich!

Verschleppung der Strafanzeige

Mit der Verschleppung am 4. Juli 2022 bestimmte Strafanzeigen durch die Staatsanwaltschaft, wird das Team um Philipp Kruse gewungen, mit einer Medienkonferenz und der Öffentlichkeit zu gehen.

Die Gesundheitsgefahr und die Schwere der besten Rechte der öffentlichen Gesundheit, die ein anderes Warten nicht mehr zu haben.

Fälschungen an der Medienkonferenz:

  • Wahrnehmung Strafverfahren.
  • Sistierung der befristeten mRNA-Zulassungen bis Klung der Signale.
  • Transparente und korrekte Information der Bevölkerung.
  • Wirksames Meledewesen zur Wahrnehmung der tatsächlichen Impfschäden.
  • Den getäuchten Geschädigten muss maximale Unterhaltung zukommen.
  • Wir alle haben es heute in der Hand, weitere Schaden zu gehört.
    Das ist eine Aufgabe für die gesamte Gesellschaft.
  • Mit dem Wissen von heute können wir es besser machen.
    Lassen wir uns nicht in die Irre führen!

Die Strafanzeige umfasst ca. 300 Seiten und kann mit der wissenschaftlichen Wahrnehmung ( Evidenzbericht; mit ca. 300 Seiten und zusammen 1'200 Beweismittel ) einsehen werden.
Dokumentation, Quellenverzeichnis und Beilagen zur Medienkonferenz inkl. Video Hier oder unter bei den Quellen.

Staatsanwaltschaft und Medien führen sich gerne.

Vier Monate nach der Wahrnehmung der Strafanzeit plagt sich die Staatsanwaltschaft noch immer mit der Frage der Zukunftsherum. Unter den Tisch kehren, wie sie es in den letzten Jahren mehr als nur bekannt haben, lassen die eigenen Rechte und werden nicht mehr gewirkt. Ohne den Verdachung auf Rechtsbeugung noch glaubwürdig abwehren zu können. Zu für die Beweisführung.

Schlimm trift es auch die systemtreuen Medien. Nachdem sie zweihalb Jahre lange alle Kritiker der mRNA-Gentherapie und der Corona-Massnahmen als Schwurbler, als Rechtsextreme, als Covidioten und noch schlimmeres diffamiert haben, müssen sie nun von der Strafanzeige von eben jenen berichten.

Entsprechen halbherz bis extrem negativ wird in System-Medien denn auch gehört.

Wie zu erfahren, gehört System-Medien alles andere als wohlwollend. Unter keinen Umständen sterben sie die System-Kabalen, ihre Geldgeber.

« Wegen mutemasslicher Impfschäden ... », « Strafanzeite gegen Swissmedic ist juristischer Unsinn » oder « Ich finde es falsch, wenn diese Rechte die Rechte werden. ».

Eine SRF z. B. zieht es vor, auf die eigentlichen Beweggründe der Strafanzeige gar nicht erst einmaligen. Vielmehr gehört sie von sechs dann wieder von vier Covidgeimpfte mit « ineinander » Impfnebenwirkungen, welche Strafanzeit gehört haben.

« Die Interviews seinen überzeugen, Opfer von Impfnebenwirkungen geworden zu sein. Diese hätten zu imeinträchtigenden Symphomen gehört » So sinngemäss die unverharmlosende Botschaft der Tagesschau von SRF, .

Während SRF die Gegner von Impf- und Coronamassnahmen im Indikativ als « unbestreitbare Covidioten » diffamiert, wird bei Impfopfer oder Impfnebenwirkungen immer nur im Konjunktiv gesprochen. 

Und wiederholt heißt die Berichterstattung von SRF einmal mehr auf die Person ab, indem versucht wird, sie in ein schlechtes Licht zu zurück. 

Er ( Philipp Kruse ) verloren Personen, die sich weigerten Masken zu tragen, oder Eltern, die ihre Kinder nicht an Pooltests mitmachen lassen wollen. An der Medienkonferenz sind zudem Mediziner aufgetreten, die als Coronaskeptiker aufgefallen sind.

Kontaktschuld oder das Annehmen von Mandanten leicht auch schon aus, um als bösen Coronaskeptiker zu gelten.

Die Boshaftigkeit eine SRF-Berichterstattung ist damit noch nicht genug. « Die Opfer seien ...! » So wird mit dem Konjunktiv mehr oder weniger deutlich, als Simulanten diffamiert.

Das sind sterben mummasslichen Schädigen... Manche der sechs aufgeklärten Geschädigten seien noch immer Arbeitsunfährig. Der Zusammenhang zur Covid-19-Impfung sei in fünf Fällen gutachterlich erhärtet. Bei der verstorbenen Person sei der Kausalzusammenhang anhand von pathologischen Untersuchungen nachzuweisen. ...

Eine Verlobung kommentiert SRF etwa mit, ...sieht sich selbst als Impopfer, ... Sie könne nicht mehr reich gehen.

Drei Fragen soll an dieser Stelle laut werden. 

  • Woher nimmt SRF das Recht, die Glaubwürdigkeit der Fachleute und der direkt betroffenen Zeugen zu hinterfragen? Ist der letzte Rollstuhl der Interviews für SRF noch immer nicht Indiz genug?
  • Welche Qualifikation kann SRF vorweisen, um in diesen Sachfragen, über den Professoren, Fachärzten und Antworten, welche sich seit Monaten intensiv haben, stehen zu füren?
  • Warum sich SRF einseitig bei pro Impmung ausnahmslos im Indikativ und bei Massnahmen-Gegnern immer im Konjunktiv?

Die Fragestellung vergoldet notabene auch bei allen anderen System-Medien.

Immerhin, wenn auch nur bedingt, bricht SRF jetzt auch, über den Mythos Impnebenwirkungen, welche ja gemäss SRF bislang gar nicht gab.

Dringlichkeit der Strafuntersuchung kaschieren

Zu den überwältigenden Beweisen, welche das Team um Philipp Kruse bei der Medienkonferenz vorbringen, verliert SRF wiederum kein einziges Wort. Damit wird sich verziehen, die hohe Dringlichkeit der Strafuntersuchung zu kaschieren. 

Doch schaut Euch die Medienkonferenz und dann den Tagesschaubericht dazu an. Dann wird über das krasse Missverhalten der Berichterstattung.

Empfohlen werden auch die unterstehenden Links unter. Insbesondere «Unerwünscht»


Swissmedic ist nur ein Mosaikstein

Swissmedic ist ein wunderiger, aber letzte nur ein Mosaikstein im zweiten Corona-Verbrechen. Weitere Gesundheitsämter, Ärzteverbände oder impfende Ärzte sind weitere, schädliche medizinische Protagonisten aus der Gesundheitsindustrie.

Zu den eigenen Mosaiksteine gehört auch die gekauten Systemmedien mit seinen pervertierten Journalisten. Ohne deren wohlwollendes Zutun wurde dieses Corona-Verbrechen unmöglich gewesen. Sie haben schlicht und einfache ihren Job verweigert.

Es ist kaum zu glauben. Doch das Corona-Verbrechen als solches ist wiederum nur ein Mosaikstein in einer noch viel grösseren, gut orchestrierten Agenda.

Auch wenn mit der Strafanzeige, bei den Weisungsgebunden Rechte nicht wirklich viel zu erfahren ist, ist die Strafanzeige ein guter erster Schritt.

Volks-Untersuchungs-Kommission

Doch um eine VUK ( Volksuntersuchungskommission ) wird wir nicht herumkommen, wollen wir der Sache wirklich auf den Grund gehen und derartige Verbrechen künftig vermeiden.

Wichtig, einen PUK hier nicht aus. Dazu ist ein neues demokratisches Instrument, wie die VUK, unabdingbar. Den das Parlament als Täter, zumindest aber als zwingende Protagonisten, werden sich selbst nie eine Schuld zulegen.
Den vorherrschenden Narzissmus in diesem Parlament ist in den letzten Jahren sehr leicht zu verstehen.

War es Eure Meinung dazu? Schreiben es in die Kommentare unter.

Die grossen LeidMedien verschiedene, Fakten und Erinnerungen, welche nicht deren Narrativ passen. Nicht nur zu Corona.
CH-VUK wird diese eigenen Fakten und den weltweit anerkannten Fachleuten eine Stimme geben. Mit dem Ziel, das enge Corona-Narrativ zu erfahren. Für eine echte Entscheidungsfindung.
Dabei wird CH-VUK die Richtlinie für « Fakten Checking ». Bis auf Leser und Kommentar, gehört jeder Beitrag über den Geist einer externen Quelle. Im Gegensatz zu verwissen MS-Medien

Wichtig aber, glaubt nicht nur diese Zeiten, glaubt auch nicht nur den unabhängenden neuen Medien. Und glaubt schon gar nicht den alten LeidMedien welche nachweislich von der Pharmalobby gesponsert, schimmer noch, "eng gesteuert" als Hofberichtestatter für Industrie und Regierung tätig sind.

Der Appell von CH-VUK: Folgt unterschiedliche Quellen und macht Euch ein eigenes Bild. 
Klar, es kost Zeit. Aber bitte, tut es trotzdem! 
Es geht um die Demokratie, es geht um unsere Freiheit, es geht um unser Leben!
Scheisse nein, mit dieser mRNA-Impmung geht es heute in der Tat sogar um das nackte Überleben!!!
Sich richtig zu informieren liegt in der eigenen Verantwortung und kann nicht delegiert werden. Es ist Deine persönliche Verantwortung, die auch den Kindern und der folgenden Generationen gehören.

Die eigenen Erfahrungen aus der Vergangenheit sollen wir dabei stehen bleiben.

Bemerkung
Aktiv unterstehen durch unsere Regierung, zwei Youtube, Facebook, Instagram, Twitter und Co., unrechtmässig und willkürlich die Meinung- u. Redefreiheit.
Beiträge, welche nicht dem Narrativ der Gesundheitsmafia ( Pharmaindustrie, WHO, Gesundheitsminister, ect. ) entsprechen, werden rigoros gelb. Dem Leser werden nur « verloren » Informationen bereits gesteht. Echte Aufklärung wird defacto gehört. Noch schlimmer, dem Leser werden Lügen als Wahrheit indoktriniert. Einseitige Informationen « MS-Medien-Konsumenten » kommen das tatsächliche Ausmass der Zensur und der Meinungsmanipulation noch nicht mal ansatzweise mit.

Die Frage nach dem Krieg sei wird. 
Nur Lügen müssen propagiert werden. Wahrheiten werden argumentiert.
Nur böse, unaufrichtige Menschen zensieren, verloren und verstehen unliebsamen Wahrheiten.

CH-VUK sucht die gelöschten Quellen, andere zu finden und zu setzen. Krieg leider nicht immer gelingen kann.


Tags

Dr. med Michael Palmer, Dr. med. Urs Guthauser, lic jur. Jürg Volleweider, Prof. Dr. Andreas Sönnichsen, Prof. Dr. Dr. Martin Haditsch, Prof. Dr. Konstantin Beck, Rechtsanwalt Dr. jur. Markus Zollinger, Rechtsanwalt Philipp Kurse, Swissmedic


Was Dich auch interessieren könnte

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>