Menschenversuche mit mRNA Technologie

0  comments

Januar 29

Corona Ausschuss Sitzung 37: 
Impfung mit mRNA Technologie erklärt von
Dr. Vanessa Schmidt-Kruger

Interview Dr. Vanessa Schmidt-Kruger hier ab  3:56:37

Der deutsche Aussergerichtliche Untersuchungsausschuss  wurde am 10. Juli 2020 von Dr. Reiner Füllmich, Viviane Fischer, Antonia Fischer und Dr. Justus P. Hoffmann ins Leben gerufen.

Das Corona Investigative Committee (der Corona Ausschuss) geht Fragen nach, welche weder von den Regierungen noch von den Medien nachgegangen wird oder vielmehr uns Bürger vollständig verschwiegen wird.


Im vorliegenden Artikel wird nur auf den letzte Part im Video, von Dr. Vanessa Schmidt-Kruger eingegangen.

Zum ersten Teil des Video hier (... unser absurdes Rechtssystem)

Zeit-Fenster ab

Dr. Vanessa Schmidt-Kruger

Zellbiologin, Forscht zu kardiovaskulären Erkrankungen

Ab Stunde 3:57:03 erzählt Frau Dr. Vanessa Schmidt-Kruger über die mRNA Impfung und deren potentiellen folgen.

Themen-Punkte; BioNTech-Impfstoff, klinische Studie des BioNTech-Impfstoffs, Auswirkungen oder Risiken der LNPs

Bericht des EMA-Ausschusses zwei Hauptabschnitte:

  • Good Manufacturing Practice, GMP
  • Die präklinische Studie

Interessante Zwischenfrage von Dr. Füllmilch
Warum wird denn überhaupt schon Geimpft?

Was machen diese Lipide? Tote nach Impfungen!
Damit zum zweiten Punkt, klinische Studie Phase 1

Die Studie findet im Grunde jetzt, direkt vor unseren Augen, live auf der Bühne statt – bei Patienten statt.

Nebenwirkungen, ein echter Kopfdreher.

Präklinische Studie der technologie Nanopartikel. Kationischen Lipide.

Risiko-Nutzen-Verhältnis

Präklinische Studie, die BioNTech durchgeführt hat.

Juli 2020 wurden absichtlich die EU-Rechtsvorschriften abgeändert

Präklinische Studie – darüber, was mit der Ratte passiert ist.

Entwicklungs- und Reproduktionstoxikologietest (DART) Föten (Nachkommen) mit Inzidenz zu Abnormalität und durchbrechung der Blut Hin schranke

Viren-Biotop, mRNA führt zu Antigenexpression, Veränderte Belastungssituation, keine Differentialdiagnose 

Autoimmunerkrankung 

Ab hier geht Frau Dr. Holzeisen (Italien) auf die EU-Verordnung und strafrechtliche, bewusste Fehlinformationen ein.


Der folgende Artikel zum Video wurde aus enformtk.u-aizu.ac.jp automatisch übersetzt.

Interview mit Dr. Vanessa Schmidt-Kruger

Dies ist Anhörung Nr. 37 des deutschen Koronar-Extra-Parlamentarischen Untersuchungsausschusses mit Dr. Vanessa Schmidt-Krueger, beginnend in Minute 3.56.38 der Anhörung bis zum Ende." Das Transkript wurde zunächst in s. Deutsch produziert und dann übersetzt (von Gilian Crowther, Mitglied des BDÜ, dem Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer)

Das Original finden Sie hier unter Hearing 37

Der deutsche Außergerichtliche Untersuchungsausschuss wurde am 10. Juli 2020 von Dr. Reiner Fuellmich ins Leben gerufen. Dr. Fuellmich LL.M. (UCLA) ist Rechtsanwalt und berechtigt, an allen Gerichten im US-Bundesstaat Kalifornien zu vertreten. Seit 26 Jahren ist er Verbraucherschutzanwalt in Kalifornien und Deutschland.

Der Corona Investigative Committee hat seit seiner Gründung eine große Anzahl internationaler Wissenschaftler und Expertenbezeugen gehört. In den USA und Kanada werden Sammelklagen vorbereitet. Auch in Deutschland werden Klagen vorbereitet. Deutschland lässt keine Sammelklagen zu, daher wird der Prozess dort anders vorbereitet. Der Ausschuss arbeitet auch an der Schaffung von rechtlichen Richtlinien und Daten-Caches, die Anwälte auf der ganzen Welt in der Lage sein werden, ihre eigenen Klagen einzureichen.

Am 30. Januar 2021 befragte der Deutsche Corona Extra-Parlamentarische Untersuchungsausschuss Dr. Vanessa Schmidt-Kruger, eine Zellbiologin mit über 20 Jahren Erfahrung in der Molekularmedizin am Max-Delbrück-Zentrum für Molekulare Medizin (https://www.mdc-berlin.de/person/dr-vanessa-schmidt-kruger).

Dies ist ihr Beweis, der auf der 37. Anhörung des deutschen Corona Extra-Parlamentarischen Untersuchungsausschusses am 30. Januar 2021 vorgestellt wurde.

RF = Dr. Reiner Fuellmich- VSK = Dr. Vanessa Schmidt-Krueger- VF = Viviane Fischer- MT = Marcel Templin- Dr. H. = Dr. Holzeisen (Italien) * RF: [Dr. Schmidt-Krueger] forscht zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen und erklärt den Mechanismus und die Risiken des Impfstoffs.

*VSK: Ich bin Zellbiologe und mein Spezialgebiet ist die funktionelle Charakterisierung und Aufklärung von Proteinen, d.h. ich verstehe, wie Proteine produziert werden, wie sie in der Zelle transportiert werden, wie sie von Zellen aufgenommen werden, wie sie metabolisiert werden, wie intra- und interzelluläre Kommunikation stattfindet, auch innerhalb des Gewebes, und wie Organe interagieren. Das alles ist sehr wichtig, wenn man eine Risikobewertung durchführen möchte: wie der Impfstoff zum Beispiel funktioniert und welche Gefahren/Risiken die Lipid-Nanopartikel (LNPs) haben. Diese Technologie ist nicht wirklich neu: Sie ist neu als Impfstoff, aber wir verwenden diese LNPs seit über 20 Jahren in der Forschung, und wir haben immer mit dem Problem der Toxizität der Lipide zu kämpfen und dies gegen ihre Wirksamkeit ausgleichen.

Ich möchte am Beispiel des BioNTech-Impfstoffs (BioNTech) ein wenig erklären und mich auf eine Reihe spezifischer Punkte konzentrieren. Ich habe ein paar Notizen gemacht.

Der erste Punkt ist, dass der BioNTech-Impfstoff, der derzeit bereits verwendet wird, nicht hoch gereinigt ist, er enthält Verunreinigungen bestimmter Komponenten. Dies steht im Open Assessment Report der EMA, der Agentur, die die Zulassung für diesen Impfstoff erteilt hat. Die EMA hat diesen Bericht verfasst und deckt diesen Punkt ab.

Zweitens möchte ich auf die erste klinische Studie des BioNTech-Impfstoffs eingehen, und wie die Menge des zu verwendenden Impfstoffs bestimmt wurde: Dies ist meiner Meinung nach aus wissenschaftlicher Sicht nicht richtig charakterisiert worden.

Punkt 3 bezieht sich auf die Auswirkungen oder Risiken der LNPs, und ich werde mich erneut auf den BioNTech-Impfstoff konzentrieren, auf die präklinische Studie, die sie durchgeführt haben, auf alles, was dabei herausgekommen ist, und was nicht öffentlich diskutiert wurde, und auch auf das, was die Veröffentlichungen sagen. Dies ist im Grunde nicht die einzige Forschungsstudie [dazu].

Und schließlich, wenn wir Zeit haben, möchte ich über die langfristigen Folgen im Zusammenhang mit Immunerkrankungen sprechen, das ist ein Aspekt, der noch gar nicht öffentlich diskutiert wurde.

RF: Ich weiß nicht, ob Sie sich dessen bewusst sind, aber direkt neben Ihnen [auf dem Bildschirm] ist der Kollege Dr. Holzeisen, der maßgeblich daran beteiligt ist, das Plädoyer für die Nichtigerklärung der Impfstoffzulassung zu konstruieren: Was Sie heute sagen, wird wahrscheinlich einen wesentlichen Einfluss auf die Klage haben, die wir formulieren und der Europäischen Arzneimittel-Agentur/der EU-Kommission vorlegen.

VSK: Ok, hilft ihnen gerne weiter. Ich habe Notizen gemacht und kann sie später schriftlich einreichen." Gut. Warum wird das alles nicht diskutiert? Ein Grund könnte sein, dass dieser Open Assessment Report auf Englisch ist und die Hälfte Deutschlands kein Englisch sprechen kann. Dann gibt es den Faktor, den man mit der gesamten medizinischen Terminologie des Berichts sehr vertraut machen muss. Und dann sind da noch alle beschriebenen Technologien und Zelloperationen: Nur Spezialisten wie ich können sie wirklich verstehen. Deshalb bin ich hier und möchte versuchen, all dies zu beleuchten.

Im Grunde hat der Bericht des EMA-Ausschusses zwei Hauptabschnitte: Einer betrifft Good Manufacturing Practice, GMP, d.h. alle Produktionsprozesse, die Reinigung, wie gut die Qualität ist und die Überwachungsmechanismen. Und der zweite Abschnitt ist die präklinische Studie.

Im ersten Abschnitt über die GMP haben sie sehr gute Arbeit geleistet, würde ich sagen: Sie waren sehr kritisch, baten um die nachträgliche Vorlage zahlreicher wissenschaftlicher Beweise und baten um zahlreiche Verbesserungen. Sie waren sehr kritisch und granular, und das hat mich beeindruckt. Aber ihre Annäherung an den zweiten Abschnitt über Nebenwirkungen stand in krassem Gegensatz dazu. Sie führten überhaupt keine kritische Prüfung durch, es gibt viele Nebenwirkungen, die in der Öffentlichkeit überhaupt nicht diskutiert wurden, sie haben auch nicht kritisch hinterfragt, welche Folgen es haben wird, dies menschen zu injizieren, besonders gefährdete Gruppen, die bereits bestimmte organbezogene Beschwerden haben, die besonders anfällig für diese Nebenwirkungen sind. Ich werde am Ende ausführlich darauf eingehen.

Wir wissen, dass die Entwicklung von Impfstoffen normalerweise sehr lange dauert. Es ist nicht nur die klinische Phase: Mit diesem Impfstoff wird er auf dreimal zweieinhalb Jahre festgelegt, d.h. drei Phasen von jeweils 2,5 Jahren plus die Evaluierungsphase, die insgesamt 7 1/2 Jahre macht. Und dann sollte man nicht vergessen, dass auch die Produktionsoptimierung wichtig ist, dafür wäre sicher mindestens ein Jahr nötig. Das hat überhaupt nicht stattgefunden. Der Impfstoff wird bereits verkauft und verwendet, aber die Produktionsoptimierung ist noch lange nicht abgeschlossen. Und es gibt erhebliche Mängel.

Ein Thema, das ich diskutieren möchte, sind die Mängel in Bezug auf den Wirkstoff: Damit meine ich die modifizierte RNA, die sie synthetisieren. Als zweites Problem gibt es Mängel in der Konsistenz der verschiedenen Produktionschargen: Sie müssen immer konsistent sein, damit man immer das gleiche Impfstoffvolumen und die gleiche Qualität erhält.

Das Problem, das BioNTech hatte, ist, dass in der klinischen Phase das Produkt, d.h. die RNA, mit völlig anderen Techniken hergestellt wurde, als es jetzt produziert wird. Während der klinischen Phase benötigten sie nur geringe Mengen an Impfstoffen, sie waren in der Lage, sehr teure Techniken zu verwenden, die hochgereinigte Endprodukte lieferten. Nachdem sie nun in die Massenproduktion eingestiegen sind, was nicht mehr möglich ist, mussten sie auf kostengünstigere Prozesse umstellen, z.B. mit riesigen Mengen an DNA, die als Substrat fungiert, um die RNA in einer In-vitro-Transkriptionsreaktion produzieren zu können. Dies geschieht über Bakterien, über die Fermentation von transformierten Bakterien, die diese DNA enthalten. Die Bakterien vermehren die DNA in großen Mengen, was zu neuen Gefahren oder Risiken, insbesondere Kontamination, führt. Im Moment ist es zum Beispiel so, dass die DNA in den Bakterien transformiert wird, sie multipliziert wird, als nächstes werden die Bakterien geöffnet und die DNA extrahiert, dann wird sie über Enzyme linearisiert, und danach wird die linearisierte DNA einer in-vitro-Transkription unterzogen, um die RNA mit verschiedenen Verfahren zu produzieren. Der EMA-Ausschuss stellte verschiedene Anforderungen an den Impfstoffhersteller, z.B. BioNTech. Der Antragsteller muss nun verschiedene Analyseverfahren entwickeln und einführen, um sicherzustellen, dass das Substrat frei von mikrobiologischen Verunreinigungen ist – sie meinen wahrscheinlich e Coli-Bakterien zum Beispiel. Es scheint keine Prozesse zu geben, um dies zu gewährleisten oder zu überwachen. Sie müssen auch sicherstellen, dass alle Puffer – das sind die lösungsmittel, die verwendet werden – frei von RNAssind sind. RNAse sind Enzyme, die RNA abbauen. Wenn es irgendwelche Verunreinigungen dieser RNAse-Lösungsmittel gibt, wird die RNA im Impfstoff abgebaut und der Impfstoff hat keine Wirkung mehr. Sie müssen auch analysieren, wie stark die Aktivität der Enzyme ist; das ist sehr wichtig, weil ich erklärt habe, dass danach die RNA aus der DNA transkribiert wird und dann die DNA eliminiert werden muss, sie wird durch Enzyme verdaut: durch DNAses. Und wenn diese DNA nicht gut genug verdaut wird, wenn Rückstände übrig bleiben, birgt dies Risiken – ich komme auf die Risiken von DNA-Rückständen zurück, aber die Aktivität der Enzyme muss gut überwacht werden und am Ende braucht man eine reine RNA ohne weitere DNA. Und das ist nicht der Fall. BioNTech hat zugegeben, dass es DNA-Verunreinigungen gibt.

So. Es wurden auch Anforderungen an die Tatsache gestellt, dass sie keine Verkehrsüberprüfungsstudie durchgeführt haben. Das bedeutet, dass sie keine Ahnung haben, ob der Impfstoff nach dem Transport noch lebensfähig ist. Das wird derzeit durchgeführt.

Dann ist da noch die Sterilität der Impfstoffdurchstechflasche. Sie haben gute Fläschchen, sie haben sie getestet, aber sie wurden gebeten, einen neuen "Schnelltest" zu entwickeln, damit der Arzt oder wer den Impfstoff verabreicht, diesen Test durchführen kann, um zu überprüfen, ob die Charge, die sie gerade gekauft haben, wirklich steril ist.

Dies ist einfach ein zusätzlicher Schritt, der getan werden sollte.

Und dann haben sie keinen richtigen Standard für die verschiedenen Chargen.

Es wurde festgestellt, dass die Integrität der RNA immer in den Batches variiert, die gemacht worden waren. Darauf werde ich noch einmal zurückkommen. Es muss einen Standard geben, der für jede Charge immer gleich ist. Dies sollte als Referenz verwendet werden, um die Norm zu messen. Und das haben sie natürlich nur für die Prozesse der klinischen Phase. Jetzt müssen wir einen neuen Standard für die neuen Herstellungsprozesse generieren, d.h. für den kommerziellen Vertrieb. Das ist noch nicht geschehen, sie sind dabei, das jetzt zu tun.

Also – die Integrität der RNA bedeutet natürlich die RNA-Qualität. Sie haben festgestellt, dass dies nicht sehr hoch ist: es war höher für die Prozesse während der klinischen Phase. In diesem Bericht sagen sie nicht, wie hoch es ist, aber ich habe andere Informationen, die sagen, dass 78% der RNA gut war [Übersetzer: das bezieht sich auf die Integrität], der Rest war es nicht, aber jetzt haben sie neue Chargen mit nur 55% RNA-Integrität gefunden, d.h. die Hälfte davon ist im Grunde nicht lebensfähig. Ich werde das noch einmal erklären: Während der Synthese dieser RNA dient die DNA als Vorlage, und dann wird die RNA produziert. Es ist möglich, dass die gesamte RNA nicht produziert wird, der Prozess vorzeitig abgebrochen wird, dies muss überprüft werden. Es gibt Analysemethoden, um zu überprüfen, welcher Prozentsatz des produzierten Produkts die volle RNA-Länge (100%) hat und welcher Prozentsatz nur 80% oder was auch immer ist. Diese abgeschnittenen RNA-Stücke sind dadurch instabiler: Am Ende der RNA gibt es eine Adenin-Anhaftung, und je länger dieser "Schwanz" ist, desto stabiler ist die RNA in der Zelle. Wenn dies abgeschnitten wird, wird die RNA in der Zelle relativ schnell abgebaut, und dann kann überhaupt kein Protein gebildet werden: im schlimmsten Fall wird so wenig Protein gebildet, dass keine Immunantwort stattfinden kann. Aber das ist der schlimmste Fall. Wenn Sie eine RNA-Integrität von nur 55% haben und die restlichen 45% nur abgeschnittene Stücke sind, weil Sie verkürzte RNA-Stücke gefunden haben, dann wollte das EMA-Komitee wissen, ob abgeschnittene Proteinstücke produziert würden und wie viel des richtigen Proteins [Übersetzer: d.h. Spike-Protein] produziert wird. All dies muss analysiert werden.

RF: Sie erklären uns nur alles, was mit der Produktion schief läuft, und ein Risiko, das überhaupt nicht diskutiert worden zu sein scheint – zumindest habe ich nichts über das gelesen, was Sie gerade besprochen haben – ist, dass 45 % der RNA, die aus der DNA produziert wird, nicht lebensfähig ist.

VSK: Es kann nicht lebensfähig sein, wenn das Protein nicht gebildet wird – BioNTech muss das jetzt überprüfen, weil man die Proteine mit einer bestimmten Technik sichtbar machen kann, und dann kann man sehen, wie groß die Proteine sind. Sie werden nach ihrer Größe aufgeteilt, und wenn abgeschnittene Proteine aufgrund verkürzter RNA-Stücke hergestellt werden, dann sieht man das, weil neue kürzere Proteine gebildet werden. In ihrer Analyse haben sie verschiedene Bänder gesehen, d.h. verschiedene Proteingrößen, und das EMA-Komitee möchte von BioNTech wissen, ob diese verschiedenen Größen alle zum selben Protein gehören oder nicht – ob es sich um andere Proteine handelt – verkürzte Proteine, die vielleicht überhaupt keine Auswirkungen haben, und welcher Prozentsatz des richtigen Proteins, das wir haben wollen, tatsächlich in der Impfstoffdosis enthalten ist. Wie viel wird gemacht.

VF: Die kleinen Proteine: Könnten sie einfach keine Funktion haben, oder könnten sie einen anderen Effekt erzeugen?

VSK: Ich gehe davon aus, dass sie dann ohne Funktion wären.

RF: Zumindest würden sie dann keinen Schaden anrichten? (15.11)

VF: Und nur eine weitere Frage über die DNA – welche Art von DNA ist das, das ist, um herum zu schwimmen, welche Auswirkungen könnte es haben?

VSK: Die Sequenz der DNA ist komplementär zur RNA, und dies wird benötigt, damit das Enzym eine "Vorlage" hat, so dass die RNA "gelesen" werden kann. Die RNA wird von der DNA transkribiert, das ist im Grunde das Gen des Spike-Proteins. Die Gencodes für das Protein; die RNA ist das Zwischenprodukt.

WW: Wenn kürzere Stücke produziert werden, d.h. nicht die längeren Proteine, sondern diese kurzen Abschnitte, denke ich an das Immunsystem. Es gibt viele Homologien in der Biologie, das Immunsystem reagiert anders auf das, was in der Zelle produziert wird. Ist es möglich, dass bestimmte Dinge – dass dort etwas vom Immunsystem erkannt wird, das zu Kreuzreaktionen führt – zu abwegiger Immunität oder abnormen Immunreaktionen führen? Ich würde mich für den immunologischen Aspekt dieser Schadstoffe interessieren.

VSK: Das Protein hat eine bestimmte Sequenzlänge und eine bestimmte Anzahl von Aminosäuren, dies führt zu einer spezifischen Faltung des Proteins. Wenn man rna abgeschnitten hat, ist es möglich, dass die Faltung anders aussieht, und dies kann natürlich einen Einfluss auf die Antikörperbildung haben. Ich würde nicht sagen, dass es einen negativen Effekt haben würde, weil das Protein die Zelloberfläche erreichen muss, damit die Zelle es überhaupt erkennt. Wenn es sehr abgeschnitten ist, dann findet es nicht seinen Weg dorthin, es würde nicht in der Membran verankert werden, es würde aus der Zelle abgesondert werden und in den [Blut]-Fluss gelangen. Das ist theoretisch möglich, aber ich denke, die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering, dass ein anderes Protein oder ein anders gefaltetes Protein entstehen würde, was andere Arten von Nebeneffekten verursacht.

WW: Vielen Dank.

VSK: Um auf Frau Fischers Frage nach der DNA zurückzukommen. Das Problem ist, dass, wenn es DNA-Kontaminanten enthält, dann ist die Situation: nun, mit RNA ist es relativ unwahrscheinlich, dass es in den Zellkern des Wirts integrieren kann. Anders verhält es sich bei der DNA, und gerade in diesem Fall, weil Sie Verunreinigungen linearisierter DNA haben. Die Integration von DNA in das Kerngenom ist relativ selten – viele verschiedene Faktoren müssen zusammenkommen, damit dies funktioniert. Zuallererst muss sich die Zelle teilen; wenn es sich richtig teilt, kann es nicht integriert werden, weil sich das Zellgenom im Zellkern befindet und sich dieser Zellkern zuerst auflösen muss. Aber es tut dies nur, wenn die Zelle sich teilt. Ich werde darauf zurückkommen, denn die Lipid-Nanopartikel gelangen in alle Zellen, nicht nur in die Muskelzellen – es ist ein Fehler, letztere zu glauben.

RF: Das ist wichtig, das ist, was wirklich zählt.

18.42

VSK: Es ist also theoretisch möglich, dass sich diese linearisierte DNA, die als Kontaminant darin steckt, in den Zellkern des Wirts in eine Trennzelle integrieren könnte, linearisierte DNA ist optimal für die Integration. Zirkuläre DNA ist es nicht. DNA von Bakterien ist kreisförmig und nicht so einfach zu integrieren. Es passiert, aber nicht so oft. Aber sobald Sie eine Situation wie wir hier haben, wird es häufiger passieren. Das ist das Risiko. Ich wollte nicht wirklich darauf eingehen, was passieren kann, wenn dies der Fall ist: Gene können ein- und ausgeschaltet, hochreguliert und herunterreguliert werden, Krebs kann sich entwickeln – es gibt viel mehr Möglichkeiten. Diese Kontamination muss also unbedingt reduziert werden.

RF: Können Sie uns das noch einmal erklären, denn das ist uns als Anwälten besonders wichtig, insbesondere für Dr. Holzeisen. Was kann in diesem Fall passieren?

VSK: Ok. Diese Integration: Wo es auftritt, ist das Kerngenom – wir können das nicht kontrollieren, es kann überall passieren. Es gibt Abschnitte in der DNA, die anfällig dafür sind, und andere, die nicht so verwundbar sind. Und es ist wichtig, wo die DNA landet. Es kann auf einem Gen landen: dann wird das Gen dysfunktional, das Protein wird nicht mehr gebildet, und wenn es ein wichtiges Protein ist, kann die Zelle sterben, und wenn dies weiterhin replizieren, kann dies wirklich massiven Schaden verursachen. Wenn es zum Beispiel in einer wichtigen Zelle landet, die sich häufig teilt, dann können Klone entstehen, die modifiziert werden, sie sind genmodifiziert, und in diesem Fall werden diese Proteine in diesen geklonten Zellen nicht mehr produziert, und dann, im schlimmsten Fall, gibt es einen Funktionsverlust. Wenn es in Gene springt, die eine regulierende Wirkung auf die Genexpression haben, dann können die Gene eingeschaltet oder herunterreguliert werden, d.h. die Ausgabe wird unterschiedlich sein. Und das bedeutet, dass sich der Stoffwechsel der Zelle verändern wird. Wenn dies in der Replikation weitergegeben wird, dann können sich viele Dinge im Körper ändern.

WW: Aber das sind Prozesse, die wahrscheinlich nicht bei allen Patienten gleich sind. Ob dies überhaupt geschieht, ist höchstens stochastisch, und wenn es passiert, sind die Ergebnisse wahrscheinlich auch von jedem Einzelnen abhängig und was sonst noch in seinen Zellen vor sich geht. Man kann also nicht sagen, dass das passieren wird, und das ist es, was passieren wird, das sind Eventualitäten – wenn eine Million oder so und so viele Tausende von Menschen geimpft sind, dann kann man vielleicht mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit nach 10 oder 20 Jahren sagen, ob etwas passiert oder nicht.

VSK: Ja.

WW: Mit einigen Dingen vielleicht nach 3 oder 4 Jahren. Aber man braucht etwas Zeit, um solche Effekte klinisch erkennen zu können.

VSK: Das ist genau richtig. Man findet nie eine Gruppe, die alle die gleiche Mutation haben, das variiert bei Menschen - genau.

RF: Diese Beschreibung ist nicht die normale Art und Weise, wie ein Impfstoff funktioniert, von dem, was wir bisher wussten, die Möglichkeiten, die Sie beschreiben, scheinen eher an eine genetische Intervention zu erinnern, oder vielleicht sollte man sagen, ein genetisches Experiment -?

VSK: Ja, das stimmt. Der Impfstoff selbst, auch wenn die DNA – diese Kontamination – nicht drin war – ist immer noch eine genetische Intervention. Ich werde mehr darüber sprechen, dann werden Sie in der Lage sein, es wirklich klar zu verstehen. Aber ich weiß nicht, wie hoch die Kontamination ist, sie haben nur die Tatsache angegeben, dass sie kontaminiert ist.

VF: Aber vor dem Hintergrund dieser DNA-Frage, insbesondere im Falle der Zellteilung, stellt sich die Frage, dass es wahrscheinlich besonders gefährlich ist, schwangere Frauen oder Kinder zu impfen, weil sich die Zellen in diesen Fällen viel mehr teilen als bei einem Erwachsenen oder einem sehr alten Menschen.

VSK: Das ist absolut der Fall.

WW: Bei Schwangeren hat man auch das Problem, dass das Immunsystem anders reagiert als bei Schwangeren. Denn in der Schwangerschaft wird das Immunsystem so verändert, dass der Fötus toleriert und nicht abgewiesen wird. Es reagiert dadurch unterschiedlich. Dies kann auch eine Rolle bei dieser Impfung haben, es kann zu Komplikationen in der Schwangerschaft führen, und auch bei älteren Menschen, wo bestimmte Prozesse nicht mehr stattfinden – das Immunsystem verträgt mehr als normal, und immunologische Komplikationen entstehen als Folge. Dies kann bei älteren Menschen und in der Schwangerschaft passieren.

VSK: Aber wie gesagt, wir sind alle in Gefahr, weil unsere Zellen einer anhaltenden Dynamik ausgesetzt sind: Millionen von Zellen in uns werden jeden Tag abgebaut und erneuert: Man muss alle Stammzellen, alle Immunzellen betrachten, es ist ein ständiger Fluss: wenn diese Verunreinigungen stören, dann ...

Deshalb ist der AstraZeneca-Impfstoff ein ganz anderes Kaliber.

Aber um bei BioNTech zu bleiben: Es gibt weitere Verunreinigungen, es gibt zum Beispiel doppelsträngige RNA. Der EMA-Ausschuss sagt, es ist gering, es ist akzeptabel, aber ...

Es misst es in den Mengen, die dort sind: ein Teil der 30 Mikrogramm ist doppelsträngige DNA....das ist etwas anderes, das nicht verwendet werden kann.

Ok, so teilt die EMA dem Impfstoffhersteller mit, dass die Akzeptanzkriterien für die mRNA-Integrität, die doppelsträngige RNA und diese verkürzten RNA-Stücke etc., alle neu bewertet werden müssen, und sobald weitere Daten vorliegen, werden sie es erneut überprüfen.

gut. Dann gibt es auch Verunreinigungen in Bezug auf die Lipide, die für diese Lipid-Nanopartikel (LNPs) verwendet werden. Sie haben manchmal sichtbare Partikel in den fertigen Fläschchen beobachtet. Sie wissen nicht, warum das so ist. Sie glauben nicht, dass dies aus dem Speicher kommt. Sie haben bestimmte automatische Überwachungssysteme bei den Herstellern und auch später im Prozess, die dies überprüfen und überwachen, aber dies muss verbessert werden, es ist nicht ausreichend für die EMA. Der Arzt, der diese Durchstechflasche später behandelt, soll schauen und sehen, ob diese Partikel vorhanden sind. Wenn ja, soll es verworfen werden. Ich weiß nicht, ob das kommuniziert wird. 26.18

4:22:50 RF: Aber nur um einen Schritt zurück für einen Moment zu gehen: Sie haben gerade gesagt, dass die EMA mehrere Anforderungen festgelegt hat, und wenn sie sie erfüllt haben, sollten sie wieder kommen. Wie kommt es also, dass es bereits Impfungen gibt?

VSK: Das ist eine Frage, die ich Ihnen stellen würde! 26.41

Solcher politischer Druck.

Dr. H: Das ist kriminell, unglaublich. Erschreckend.

WW: Ein weiterer Punkt ist, dass es in den USA und anderswo jetzt erlaubt ist, verschiedene Impfstoffe für den ersten und zweiten Impfstoff zu kombinieren ... Die verschiedenen Impfstoffe so zu vermischen, dass man nicht einmal klare Schlüsse ziehen kann, und zwar während die Studien noch laufen – nun ja, es sollen Studien sein –, dass die Impfstoffdosen so gemischt werden, dass man kaum feststellen kann, welcher Impfstoff welche Wirkung und welche Nebenwirkung hat – das scheint absichtlich zu sein, so wie in den USA, dass die Moderna-, BionTech- und AstraZeneca-Impfstoffe gemischt werden können – wenn man nicht verfügbar ist. Das macht es unmöglich, einen Überblick zu haben, und es bedeutet, dass er auch in der Beobachtungsstudie nicht ausgewertet werden kann – was bedeutet, dass wir blind fliegen.

VSK: Ja, genau so sehe ich es. Sie haben eine Frist bis Ende Juli dieses Jahres für diese Untersuchungen, und dann wird entschieden, ob der Impfstoff eine endgültige Zulassung erhält oder nicht; sie hat derzeit nur eine befristete Genehmigung nach dem, was ich verstehe. Das Problem ist, dass all diese Analysetechniken, Protokolle, all diese Verpflichtungen, die sie eingehen müssen, alles parallel zu den Impfstoffen läuft, die tatsächlich verabreicht werden – das ist das, was so katastrophal ist.

RF: Wenn wir bis Juli warten, werden wir keine Israelis mehr haben, so weit ich sagen kann. Heilige Scheiße.

Dr. H: Gleichzeitig hat die EU-Kommission in Person ihres Präsidenten klare Anweisungen gegeben, dass die meisten Erwachsenen bis Juli geimpft werden sollen, insbesondere diejenigen, die bereits unter rahmenliegenden Bedingungen leiden, und unsere Angehörigen usw. Der Druck auf die Obligatorische Impfung ist enorm. Das ist kriminell. Wir werden in der nächsten Woche auf jeden Fall strafanzeigen: Diese Information war der letzte Beweis, den wir brauchten. Das Plädoyer für die Nichtigerklärung, wenn wir es nicht beim Europäischen Gerichtshof einreichen – wir werden es nächste Woche versuchen. Ich möchte Sie bitten, Mir Ihre schriftlichen Notizen bitte schnell zu übermitteln, es ist wichtig, wir müssen das Verfahren wirklich beschleunigen, das kostet jeden Tag Leben auf der ganzen Welt. Wir können versuchen, sie auf EU-Ebene zu blockieren. Das ist furchtbar.

RF: Wir werden das gleiche in den USA tun, wir haben dies bereits diskutiert, aber es ist bereit Renate, es ist auf dem Weg zu Ihnen.

Dr. H: Diese Information, wenn Sie mir schriftlich senden könnten, was Sie hier hinterher gesagt haben, wäre das wirklich großartig.

VSK: Ich schicke Ihnen alles. Die Informationen sind öffentlich, sie finden sich im Bewertungsbericht.

Dr. H: Das ist klar, wir haben es auch gesehen, aber es ist immer wichtig, auch einen kohärenten Kommentar zu haben.

VSK: Das ist in Ordnung. Also mache ich weiter. Es gibt auch Verunreinigungen in Bezug auf die Lipide (30.32). Es gibt zwei neue Lipide, sie haben sich auf sie konzentriert. Das eine ist ALC-0315, d.h. das kationische Lipid, und das andere ist ALC-0159, das PEGylierte Peptid, die PEG-Komponente. Und sie haben festgestellt, dass das Endprodukt – dass es Verunreinigungen im Endprodukt in einigen Chargen. Sie wissen nicht, woher das kommt, wahrscheinlich aus dem kationischen Lipid. Sie müssen nun herausfinden, woher die Kontaminanten kommen, und deshalb hat die EMA sie gebeten, einen Bericht darüber zu verfassen, wie die chemische Synthese funktioniert, wo sie sie vom Hersteller beziehen, d. h. vom Hersteller, was bedeutet, dass eine Qualitätskontrolle für das Ausgangsmaterial und die Lösungsmittel durchgeführt wird. Sie müssen auflisten, welche Schritte bei der Synthese entscheidend sind. Und das alles bis Ende Juli 2021. Sie kennen also nicht die Quelle der Verunreinigungen, und das EMA-Komitee ging nicht darauf ein, welche Folgen die Kontamination haben könnte.

Es gibt keine Beweise für eine Kontamination der PEG, aber sie müssen auch ihre Strategie für die Qualitätskontrolle, Reinheit usw. schriftlich dokumentieren.

Der EMA-Ausschuss hat Insgesamt Beschwerden über 20 Punkte in Bezug auf Good Manufacturing Practice eingereicht. Dies sind sehr umfangreiche Punkte, es wird eine ziemliche Herausforderung sein, dies in einem halben Jahr zu verwalten, würde ich sagen, und sie haben 23 Empfehlungen für die Weiterentwicklung der Qualität des Produkts ausgegeben. Und dann gibt es noch sechs Seiten am Ende: Ich zitiere daraus: "Die Bewertung des Sicherheitsrisikos gilt als akzeptabel; es gibt theoretische Berechnungen von Worst-Case-Konzentrationen aus Rückständen aus dem Herstellungsprozess, die jedoch unter den festgelegten Sicherheitsgrenzwerten liegen." Das bedeutet, dass unsere Gesundheit von theoretischen Berechnungen abhängt und nicht von tatsächlichen Tests in der Praxis.

Das wollte ich nur gesagt haben.

RF: Was machen diese Lipide? Wir haben von überall gehört – natürlich nicht von den Mainstream-Medien, man hört kein Wort der Kritik von dort –, aber wir hören Berichte aus dem Internet, die belegt werden können, dass beispielsweise in Gibraltar 53 Menschen nach impfungen gestorben sind. In Deutschland hören wir, dass das auch in Altenheimen passiert. Menschen, die gerade geimpft wurden, sterben entweder unmittelbar danach oder werden sehr krank, während diejenigen, die nicht geimpft wurden, sich in demselben Zustand wie zuvor befinden. Und wir haben von Top-Wissenschaftlern gehört, dass dies etwas mit den Lipiden oder Liposomen zu tun haben könnte, die bei einigen Menschen sofort zu einer sehr schlechten Sauerstoffsättigung in der Lunge führen oder irgendwie im Gehirn andocken und neurologische Probleme verursachen – Zittern und alle Arten von Funktionsstörungen. Hat das etwas mit den Lipiden zu tun?

VSK: Das kann ich bestätigen. Das ist das große Thema, das ich am Ende behandeln möchte. Könnten wir später darauf zurückkommen? Ich werde das im Detail erläutern, das ist wirklich der Fall.

Ok – Ich komme nun zu meinem zweiten Punkt, der die Bestimmung der Impfstoffdosis betrifft, die sie in der klinischen Phase 1 analysieren sollten. Es gibt eine klinische Phase 1, und BioNTech hat die Aufgabe, nicht nur Nebenwirkungen, d. h. spontane Nebenwirkungen, zu erkennen, sondern auch die Impfstoffdosis zu bestimmen. Sie testeten drei oder vier verschiedene Impfstoffdosierungen – 10 Mikrogramm RNA, 20 g und 20 g in zwei Dosen und [Hunderteprogramm? Unhörbar] von nur einer Injektion. Und dann führten sie ihren Test 34,56 durch und die Patienten sollten sich Notizen im siebentägigen digitalen Tagebuch machen. Grundsätzlich stellten sie fest, je höher die Impfstoffdosis war – je stärker und höher die Konzentration von RNA – desto häufiger waren die Nebenwirkungen. Im Allgemeinen kann man sagen, dass es immer mehr und stärkere Nebenwirkungen mit der zweiten Dosis als mit der ersten. Ältere Versuchsteilnehmer hatten weniger, weil ihr Immunsystem bereits im Alter ist und nicht so reaktiv ist. Sie analysierten natürlich die Nebenwirkungen, die veröffentlicht wurden – Fieber, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Myalgie, Zittern, Erbrechen, Diahorrea. Nichts mehr wird in der Publikation behandelt – wir wissen nicht, ob sie mehr getan haben. Sie untersuchten auch, wie viele Antikörper produziert wurden und binden dann das Spike-Protein: Sie machten einen verbindlichen Test und untersuchten die Antikörper, wenn sie auf ein Virus stoßen. Sie erzeugten ein künstliches SARS-CoV-2-Virus, das ein GFB [NB: "grünes fluoreszierendes Protein", ich denke, das war mNeonGreen – ein fluoreszierender Marker], d.h. Zellen, die mit dem Virus infiziert sind, leuchten grün, dann kann man zählen, wie viele grüne Zellen es am Ende gibt. Und wenn man dann die Antikörper von den geimpften Versuchsteilnehmern isoliert und sie mit den Viren vermischt, dann neutralisieren sie die Viren teilweise, und dann hat man weniger grüne Zellen, das sieht man. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Impfstoff einen positiven Effekt hat, aber die Kritik ist, dass es keine positive Korrelation zwischen den verschiedenen Impfstoffdosen gibt, d. h., wir sehen den gleichen Effekt bei 10, 20 und 30 Mikrogramm. Trotzdem wollen sie 30 Mikrogramm als Impfstoffdosis verwenden. Obwohl 30 Mikrogramm hat viel mehr Nebenwirkungen als 10 Mikrogramm. Die Vorteile sind die gleichen, aber das Risiko ist anders. Das ist wissenschaftlich nicht vertretbar. Wenn ich einen Antrag für einen Tierversuch schreiben würde und ich die Tiere mit 30 Mikrogramm impfen wollte und ich rechtfertigen musste, warum 30 Mikrogramm, warum nicht 10, dann würde ich nie mit meinem Tierversuchsantrag an der Tür vorbeikommen, wenn ich mit 10 Mikrogramm den gleichen Effekt bekäme. Es gibt einfach keinen zusätzlichen Nutzen, wenn ich das RNA-Volumen in diesen Assays erweitere.

WW: Ich habe eine Frage: Enthalten diese Mikrogrammwerte die Additive (37.51), sind die LNPs enthalten, oder beziehen sich diese Dosierungen nur auf die mRNA?

VSK: Die Dosis bezieht sich nur auf die mRNA. Aber sie sind natürlich in den LNPs verpackt, und je höher die Mikrogramm-Dosierung mRNA, desto mehr LNPs benötigen Sie.

WW: Ok

VF: Ist das eine Frage der Kosten?

WW: Wenn die Nebenwirkungen von den Nanopartikeln kommen, dann könnte die Dosisabhängigkeit dadurch erklärt werden, und nicht durch die Wirkung der mRNA.

VSK: Die Nebenwirkungen?

WW: Ja

Dr. VSK: Ja natürlich. Denn diese sind in erster Linie auf die LNPs zurückzuführen. Aber ich werde am Ende auf diese kommen.

Tatsache ist, dass die klinische Studie Phase 1 normalerweise da ist, um herauszufinden, welche Impfstoffmenge Sie benötigen; es ist wichtig zu beweisen, wie hoch die Impfstoffdosis sein sollte. Welche Impfstoffdosis Sie benötigen, um die Wirkung zu erzielen, die Sie letztendlich haben möchten. Dazu müssen Sie einen statistischen Test über alle verschiedenen Impfstoffdosen hinweg durchführen: In der Wissenschaft ist dies ein klarer Fall von [Wanneranzapf mengen-Test – unhörbar – ein Volumentest mit einem Namen], das ist ein bestimmter Test, den man verwenden muss, es sagt Ihnen, ob es eine positive Korrelation gibt, d.h. dass der Effekt mit einer steigenden Impfstoffdosis zunimmt oder nicht, ob er fällt oder ob er gleich bleibt. Sie machten diesen Test nicht und entschuldigten sich, dass es pro Gruppe zu wenige Datenpunkte gebe, d.h. dass sie nur 12 Testteilnehmer pro Gruppe hätten. Ich frage mich, ob sie von Anfang an wussten, warum sie nicht mehr Versuchsteilnehmer abstellten. Und zweitens ist es eine absolut dumme Ausrede, denn jeder Wissenschaftler würde sich freuen, 12 Datenpunkte pro Gruppe zu haben, d. h. 12 Studienteilnehmer pro Gruppe. Es ist durchaus möglich, eine statistische Schlussfolgerung zu ziehen – Sie können es mit 5 oder 6 Personen tun, es wird nicht so robuste Ergebnisse liefern, aber mit 12 pro Gruppe können Sie eine ziemlich gute Schlussfolgerung ziehen, ob es eine Korrelation gibt oder nicht. Wenn ich mir das Bild anschaue – und ich habe ein geschultes Auge – und die Medianwerte und die Streuung der Daten vergleiche, kann ich schon sagen, dass es keine Korrelation gibt. Egal, welchen Test ich mache, er schwankt, sie alle haben mehr oder weniger die gleiche Wirkung. D.h. die Ausrede, dass sie diesen Test nicht machen wollten ... oder sagen wir, wenn sie diesen Test gemacht hätten, hätten sie den Beweis erbracht, dass 30 Mikrogramm zu viel wären, sie hätten 10 g Impfstoffdosen verwenden sollen.

RF: Aber das ist ein besonders ungeheuerlicher Fehler. Wenn dies Teil der Phase-1-Studie ist, um die Dosis zu testen, die wirksam sein wird, wenn gleichzeitig, wie Sie uns Dr. Schmidt-Krueger sagen, erhöht es nicht die Wirksamkeit: Die Wirksamkeit bleibt gleich, unabhängig davon, ob 10 g oder 30 g verwendet werden, aber die Nebenwirkungen erhöhen sich, das ist schweres medizinisches Fehlverhalten.

VSK: Sie haben es vollständig verstanden. Genau so ist es. Meiner Meinung nach haben sie den Test absichtlich nicht verwendet, weil sie die Beweise und keine Rechtfertigung mehr für 30 g gehabt hätten. Und dann geben sie die dumme Ausrede, dass sie den Test nicht machen können, weil sie nicht genug Proben haben.

41.22

MT: Zunächst einmal frage ich mich, wie teuer dieser Impfstoff ist. Wenn ich mehr von dieser seltsamen Flüssigkeit brauche, dann wird es teurer, und für mich als Laie, die nicht wirklich einen Einfluss auf die Frage hat, ob - ich meine, wenn man annimmt, dass es diese Wunderbehandlung ist, wie viel bekomme ich von einer Dosis, wenn ich die Dosis zu erhöhen, oder bekomme ich das falsch? Würde ich nicht mehr aus dem Impfstoff herausholen, wenn ich von Anfang an sage, dass ich weniger verbrauchen muss? Oder mißmoder missstelle ich etwas?

VSK: Wir wissen, dass die Impfstoff-Durchstechflasche für 5 Personen ist, aber Sie bekommen genug für 6. Sie geben ein wenig weniger, aber Sie haben Vorkenntnisse, dass das auch funktionieren wird.

RF: Der Punkt, den Sie hier erläutern, wird weitere Konsequenzen haben. Wir sehen, dass es negative Auswirkungen bis zum Tod hat, dieser Punkt und was hier passiert, wird eine extrem große Rolle spielen, weil die Ärzte Verantwortung übernehmen müssen, sie beteiligen sich daran – das ist ein schwerwiegendes medizinisches Fehlverhalten.

Dazu gehört auch eine Umkehr der Beweislast. (42.56) Geschädigte müssen nicht mehr nachweisen, dass die Ursache für das Geschehene der Impfstoff ist: Der Arzt muss nachweisen, dass es sich nicht um den Impfstoff handelte und dass er nicht schuldig ist. Das wird ein wirklich starkes Argument sein.

VF: Sorry, eine andere Frage über die Kosten. Normalerweise würde man denken – schließlich ist es ein kommerzielles Unternehmen – ich würde keine Zutaten hineinstecken, die dreimal so groß sind wie das, was ich wirklich brauche: Die RNA hat sicherlich einen Preis.

VSK: Es kostet DIE USA mehr!

RF: Das war die einfache Frage. Je mehr von dem Zeug in die Menschen gepumpt wird, desto teurer ist es, das ist logisch. Es wäre ein bemerkenswertes Ergebnis und schwierig zu erklären – insbesondere für den Steuerzahler –

VF: Nehmen wir an, der Preis, den die Leute bereit sind, für ein Produkt dieser Art zu zahlen, wo sie nicht wirklich wissen, was drin ist, ist EUR 50, es wäre nicht wirklich der Fall, dass dieser Preis steigen würde, wenn ich sagte, ich lege dreimal die Menge hinein. Wenn sie also den gleichen Effekt erzielt, könnte man sagen, dass dieser Effekt 50 Euro kostet. Sie werden keinen Preis ausgehandelt haben, der sich darum dreht, wie viele DNA-Partikel es enthält oder was auch immer?

RF: Die Verträge sind geheim. Wissen Sie etwas darüber, wird es nach Derimpfstoffmenge berechnet? Ich kann mir nichts anderes wirklich vorstellen.

VSK: Ich weiß nicht, wie zuverlässig die Daten sind, aber ich habe gehört, dass normalerweise 5 Impfstoffe in einer Durchstechflasche vorhanden sind, aber sie laden 6 Impfstoffe pro Durchstechflasche. Obwohl das Unternehmen keine zusätzlichen Kosten dafür hat. Das ist eine Information, die ich habe, aber ich weiß nicht, ob es wahr ist, ich habe es gerade gehört.

Dr. H: Und noch etwas. Der Impfstoff wird von Hand gemischt: Sie nehmen die Durchstechflasche, nehmen die Maßeinheit, die Sie für eine Person benötigen, und fügen Sie Sie Saline hinzu, und dann wird sie injiziert - ?

VSK: Ja, es kommt dehydriert an, d.h. das gesamte Wasser wird entfernt. Es enthält eine kleine Menge an weißem Pulver. Dies ist dann dissoves in der Saline-Lösung und dann müssen Sie den entsprechenden Betrag aus dem nehmen. Die Menschen, die fünfmal die Dosis erhielten, haben wahrscheinlich alles bekommen.

Dr. H: Genau, das war der Punkt, an den ich mich stellen wollte: Erstens, warum machen sie das? Das scheint mir eine klare Verwundbarkeit im System zu sein. Das ist wirklich die Fehlerquelle. Liegt es am Transportvolumen, oder was ist es?

VSK: Ja, der Transport ist viel besser, wenn er dehydriert ist. Es kann besser auf diese Weise gespeichert werden.

Dr. H: Das erklärt es. Ich finde das riskant. Nach dem, was ich gehört habe, ist es schief gelaufen. Jemand hat tatsächlich vergessen, die richtige Menge zu teilen, und der Patient erhielt das Fünffache der Dosis. Welche Risiken wären Ihrer Meinung nach? (46.49)

VSK[Unhörbar, denken muss "Der Schaden"] ist viel höher. Aber ich komme dazu." Wir sprechen immer noch über den Band: Was ich behandelt habe, ist nicht der einzige Kritikpunkt, während wir uns mit diesem Thema beschäftigen. In der gleichen Studie haben sie auch – nun, sie behaupten, dass es wichtig ist, zwei Dosen zu geben. Das mag wahr sein, aber sie haben es nicht bewiesen; sie haben es nicht wissenschaftlich getestet. Was sie in dieser Studie taten, war, dass sie zwei Dosen aller Mengen gaben: 10 g, 20 g und 30 g. Normalerweise, um die Behauptung [Übersetzer: dass es notwendig ist, 2 Dosen zu verwenden], müssen Sie eine Gruppe haben, wo Sie nur eine Dosis geben. Normalerweise ist es so: Sie erhalten eine Injektion, dann bildet der Körper Antikörper, es dauert eine Weile, bis es beginnt, der Antikörper-Titer steigt und dann bildet er eine Sättigungskurve. Irgendwann geht es also nicht mehr höher: dann hast du die Sättigung erreicht. Und das geht mit der Zeit nach oben. Aber um herauszufinden, ob die zweite Dosis eine Wirkung hat, müssen Sie die Injektion geben und herausfinden, wie hoch der Titer nach 35 Tagen ist. Und dann tun Sie das gleiche mit der anderen Gruppe; nach der gleichen Zeit, 35 Tage, schauen Sie sich an, wie hoch der Titer ist. (47.59). Und wenn der Titer höher ist, dann hat die zweite Dosis eine Wirkung gezeigt. Wenn es nicht höher ist, dann hat die zweite Dosis keine Wirkung gehabt. Ich nehme an, es hatte eine Wirkung, weil in einem anderen Impfstoff ähnlich diesem [Welche? Wäre nützlich zu wissen] es hatte einen Effekt, aber in diesem Fall wurden die wissenschaftlichen Daten ein wenig schäbig generiert – die Zeit fehlt manchmal in den Daten, sie haben es einfach weggelassen, so dass man nicht beweisen kann, ob es eine Wirkung hatte oder nicht .... Aber aus Erfahrung denke ich, dass eine zweite Dosis wahrscheinlich eine Wirkung haben wird ... aber ich bin mir sicher, dass es vor Gericht so ist: Glaube ist kein Beweis oder Wissen – d.h. sie hätten es in dieser klinischen Studie mit diesem Impfstoff beweisen müssen. Das haben sie nicht getan, sie machen einfach den Anspruch.

RF: Es gibt keine Studie darüber?

VSK: Nein, ich habe keinen gefunden. Es gibt die Klinische Studie Nr. 1 über den Menschen, das ist, wo sie es hätte testen sollen.

RF: Sie hätten es innerhalb der Ägide der Phase-1-Studie testen müssen.

VSK: In der Studie an Mäusen/Ratten. Ich weiß es nicht, aber diese kleine Studie über Menschen: Das wäre der Moment gewesen, in dem sie es hätten testen sollen. Das ist meine Meinung.

RF: Nein, das ist richtig. Rechtlich ist das der Fall. Sie haben einfach die Behauptung erhoben. Irgendwo entlang der Linie machten sie die Behauptung: besser zweimal als einmal – vielleicht wäre sogar dreimal keine schlechte Idee gewesen, wäre genauso gut von allem gewesen, was man sagen kann. Das ist wirklich schrecklich. Professor Hockertz sagte uns, dass es bei der Entwicklung neuer Medikamente üblich ist – auch bei Impfstoffen: Es wurde keine präklinische Phase durchgeführt, keine Tierversuche: Die Phasen 1, 2 und 3 fanden komplett teleskopiert statt, und jetzt sagen Sie uns, nachdem Sie ... Sie haben gerade darauf hingewiesen, dass die EMA verschiedene Forderungen gestellt hat, die in einigen Fällen noch nicht erfüllt wurden, weil sie nur bis Juli erfüllt werden müssen – aber sie gehen bereits voran und impfen. Was ist hier los? Die Studie findet im Grunde jetzt, direkt vor unseren Augen, live auf der Bühne statt – bei Patienten, die keine Ahnung haben, was wir gerade hier diskutieren! Wir müssen unseren israelischen Kollegen das sagen, sie werden überhaupt nicht glücklich sein ....

Dr. H: Und um Reiner zu erwähnen: Ohne dass die Geimpften wie die Versuchsteilnehmer verfolgt werden (50,47) Wenn ich Testteilnehmer in einer Impftestreihe wäre, dann müsste ich medizinisch verfolgt, d.h. beurteilt werden. Menschen werden einfach geimpft, und wenn sie sterben, wird es als Covid-Tod gezählt. Das ist die Realität. Oder häufiger wird gesagt, dass sie an ihren zugrunde liegenden Bedingungen gestorben sind. Alles, was verhindert, dass es als Folge des Impfstoffs gesehen wird.

RF: Wir haben gerade gehört, dass am Anfang Renate: Die Tatsache, dass dreimal die Menge, die wirklich notwendig ist verabreicht wird, und zur gleichen Zeit das Risiko um das Dreifache erhöht wird: wir haben definitiv medizinisches Fehlverhalten, wir haben definitiv die Umkehr der Beweislast, und wir können nicht mehr sagen, dass Covid war, stattdessen können wir sagen, wir wollen von Ihnen hören: ist die Kausalität ... Sie müssen beweisen, dass, wie Sie große Fehler gemacht haben. Unterscheidet sich die Kausalität von dem schweren medizinischen Fehlverhalten, das wir Ihnen vorwerfen müssen? Das habe ich von Anfang an gesagt: Das ist definitiv Körperverletzung. Zumindest, weil es keine richtige Vorabklärung/Information gibt ,wie es wäre, wenn Sie an einer Studie teilnehmen würden]. Aber was ich jetzt zusätzlich höre – meine Güte ...

Dr. H: Haben Sie die gleiche Bewertung für den Moderna-Impfstoff durchgeführt, der bereits verwendet wird, oder nur für BioNTech?

VSK: Das habe ich für Moderna oder AstraZeneca noch nicht geschafft. Ich werde es bald tun, aber hatte zu viele Verpflichtungen und so viele Anfragen, Sendungen auf Youtube etc. (52.24)

Dr. H: Moderna wäre wichtiger als AstraZeneca, weil Moderna bereits auf dem Markt ist.

VSK: Genau, das wird die nächste sein, die ich tue, blickin über die Studien. Denn jetzt kommen wir zu den Nebenwirkungen. Das ist ein echter Kopfdreher. Ich vermute, es wird Sie für sechs klopfen. (52.57)

Eine präklinische Studie wurde durchgeführt, aber zu der Zeit, als Professor Hockertz darüber diskutierte, dass es sie nicht gab, wusste er nichts davon. Er kam mit dem Bericht irgendwann Mitte Dezember heraus. Und ich habe Ende November mit ihm gesprochen.

Es gibt also eine präklinische Studie. Schauen wir uns zunächst die Grundlagen an. Die Technologie der Nanopartikel. Ich möchte es nicht völlig verunglimpfen. Es ist wirklich eine hervorragende Technologie. Aber das Problem ist, dass es noch viel zu früh für den Einsatz beim Menschen ist. Die Toxizität ist immer noch zu hoch,die zuerst beseitigt werden muss, dann wäre es wirklich eine brillante Technologie. Es gibt viele Wissenschaftler, die daran arbeiten, diese Toxizität loszuwerden, Forschung wird seit Jahren daran durchgeführt. [Trans: seit 20 Jahren sagt sie am Ende]

Es wird tatsächlich für Krebspatienten verwendet, aber dort ist das Risiko-Nutzen-Verhältnis sehr unterschiedlich, darauf werde ich zurückkommen. Bei einem gesunden Menschen, wie z. B. mit einem Impfstoff, halte ich es für unverhältnismäßig, diese Technologie derzeit anzuwenden, solange diese Toxizität besteht. Nanopartikel, das sind sehr kleine Partikel und immer schädlich für Zellen, denn je kleiner das Teilchen, desto mehr Wechselwirkung enden sie mit Zellkomponenten, d.h. mit den Proteinen, mit anderen Lipiden oder mit der DNA usw. Aber man braucht eine Nanopartikel-Lipidhülle, weil man die RNA nicht einfach in menscheninizieren kann, sie wird innerhalb von 10 Minuten durch die Nukleasen, die herumschwimmen, abgebaut. Die Zellen nehmen die RNA/DNA nicht auf, wenn sie beispielsweise nicht über ein Lipid-Nanopartikel schön dargestellt wird.

Es gibt verschiedene Studien in vivo an Mäusen oder Ratten – ich weiß nicht, welches Tier, muss ich fragen – es wurde festgestellt, dass man, wenn man Den Tieren durch Einatmen über die Lunge langanhaltende LNPs gibt, DNA-Strangbrüche in der Lunge bekommt. Und das kann schwere Lungenerkrankungen oder Lungenkrebs auslösen: Es wurde festgestellt, dass Lungenkrebs entsteht. Und die Aufnahme von LNPs in der Milz wurde festgestellt: Auch DNA-Stränge wurden dort identifiziert. Und es wurde auch festgestellt, dass, wenn die LNPs im Blut transportiert werden, dann Thrombosen auftreten können, oder Hämolyse – Hämolyse bedeutet die plötzliche Auflösung von Erythrozyten, d.h. roten Blutkörperchen, dies verursacht Hypoxie.

(Flüstern) VSK Ich werde mich dazu durchsprechen, darüber zu sprechen. Das kann direkt auf den BioNTech-Impfstoff angewendet werden.

Und jetzt möchte ich Ihnen erklären, wie diese Technologie funktioniert. (55.54)

Könnten Sie mich den Bildschirm benutzen lassen – dann haben wir eine bessere Vorstellung davon, woher die Toxizität kommt.

RF: Wir werden das sortieren.

VSK: Jetzt können Sie ein weißes Blatt Papier sehen, nicht wahr? Können Sie es sehen? Ok, es ist so." Im Inneren befindet sich die RNA. Diese LNP, es ist nicht nur eine RNA, es gibt viele RNAs in, immer die gleiche, aber viele von ihnen. Die LNP in dieser Lipidhülle besteht aus vielen verschiedenen Lipiden. Es gibt ein Helfer-Lipid: Das ist völlig uninteressant, es ist nicht giftig oder irgendetwas. Es ist einfach für die Struktur des Umschlags da. Dann gibt es ein kationisches Lipid1. Und dann ist da noch die PEG-Komponente. Es ist kationisch. Und dann haben wir Cholesterin.

Das sind also die verschiedenen Komponenten und diese 4 Komponenten werden auch dafür benötigt. Und dann haben wir eine Zelle. Nennen wir es eine Muskelzelle, weil wir in einen Muskel injizieren. Und diese Zelle hat hier eine negative Ladung wegen der Lipide, die darin gespeichert sind. Und diese LNP hier oben ist neutral, d.h. die Zelle hat absolut keinen Grund, sie zu absorbieren. Wie es in die Zelle kommt, ist wie folgt: Es gibt viele Publikationen zu diesem Thema, die festgestellt haben, dass es durch einen ApoE-Transporter kommt – es gibt jetzt eine Menge Chemie, aber das muss man verstehen.

Es gibt Proteine im Blut genannt ApoE. Dies sind die Komponenten von HDL-LDL, die in menschlichen Bluttests getestet werden, um herauszufinden, Cholesterinspiegel, ApoE ist immer da. Der ApoE kann an Cholesterin binden, deshalb bindet er hier das Cholesterin aus dem Teilchen. Und nun wird dieses ganze Teilchen von der Zelle erkannt; die Zelle hat ApoE-Rezeptoren, es gibt verschiedene. Es gibt den LDL-Rezeptor oder LAP – es gibt viele, sicherlich weit über 10 verschiedene Rezeptoren und sie binden dann die ApoE, wo der gesamte Lipoprotein-Komplex an ihn bindet und dann geht es in die Zelle. Dann beginnt die ganze Kaskade. Die LNP befindet sich in einem Vesikel hier draußen. Und hier befindet sich ein Sensor in der Membran, der TLR – ein toller Rezeptor – sie sind da, um fremde DNA/RNA zu erkennen/lokalisieren. Wenn es also ein Virus und nicht der Impfstoff wäre, würde es RNA erkennen und zerlegen.

Das ist Teil des Immunsystems. Da die RNA jedoch von einer LNP-Hülle umgeben ist, kann das Immunsystem die RNA nicht erkennen und nicht abgebaut werden, dies geschieht absichtlich. Wir wollen nicht oder die Impfstoffhersteller wollen nicht, dass die RNA abgebaut wird. Und was jetzt passiert, ist ein ganz normaler Prozess, es ist das, was immer in den Zellen passiert: Es spielt überhaupt keine Rolle, unabhängig von diesen LNPs, dass Protonen jetzt einwandern. Alles hier ist also positiv aufgeladen. Durch diese positive Ladung wird ein Teil des PEG-Lipids abgetrennt - es ist pH-empfindlich, das Lipid wird auseinandergebrochen und dieser PEG kann die kationische Ladung des Lipids in der Schale hier nicht mehr unterdrücken. Dies bedeutet, dass das Lipid positiv geladen ist. Und so wird alles hier positiv - und dann fließt im Prinzip Wasser ein, und das Ganze bricht auf und die RNA wird in die Zelle freigesetzt (1.00.34)

Sie haben jetzt die freigesetzte RNA und die einzelnen Komponenten: Helferpeptid, das kationische Peptid, das jetzt positiv geladen wird, weil es nicht mehr durch die PEG unterdrückt wird, dann gibt es das PEG und das Cholesterin.

Was jetzt passiert ist, ist, dass die TLR auf die RNA zugreifen kann, die ein Signal nach außen sendet. Die Zelle produziert dann Chemokine und Zytokine, die aus der Zelle freigesetzt werden. Das ist der erste Teil der angeborenen Immunantwort. 1.01.14

Gleichzeitig gelangt die RNA in einen Bereich der Zelle, sie wird in einen bestimmten Bereich transportiert, in dem die Produktion von Proteinen stattfindet. Das Protein – hier ist die RNA – wird dann nur noch synthetisiert/produziert, so dass das Spike-Protein resynthetisiert werden kann. Und das Spike-Protein ist überall in der Membran zu finden; es wandert an die Oberfläche der Zelle, so dass es Spike-Proteine überall auf der Oberfläche der Zelle gibt. Das Spike-Protein war zunächst nicht da – es entstand als Reaktion auf die Impfung und deshalb wird es als genetisch veränderte Zelle bezeichnet. Wir sind also zu einem genetisch veränderten Organismus geworden. Solange die Spike-Proteine da sind und die RNAs, sind wir GVO. Irgendwann werden sie weggehen, dann werden wir kein GVO mehr sein, aber wir sind ein GVO, solange sie da sind.

Das ist genetische Veränderung. Es ist nicht in die DNA integriert, sondern geschieht auf eine andere Art und Weise, nämlich indirekt.

Okay, machen wir weiter.

[Frage: Wie lange bleibt es dort?]

VSK: Eine solche RNA hat variable Stabilität – sie kann von wenigen Minuten dauern, weil diese RNAs für die Entwicklung wichtig sind, aber auch mehrere Tage. Ich werde später darüber sprechen, wie lange es dort ist.

Wie kommen wir also zum Rest der Immunantwort? Hier unten gibt es Chemokine und Zytokine. Man muss sie als duftende Düfte betrachten, der von den Zellen abgesondert wird. Und dann gibt es Immunzellen, das sind APCs: Antigen-präsentierende Zellen. Sie nehmen den Duft der Chemokine und Zytokine auf und wandern in die höchste Konzentration von ihnen. Denn die Produktion der Chemokine und Zytokine ist ein Hilferuf aus der Zelle, der sagt: "Hier stimmt etwas nicht". Mir passiert etwas. Und so kommen die Immunzellen und überprüfen, was vor sich geht. Was falsch ist, fragen sie sich und treffen die LNPs – sie werden nicht alle gleichzeitig von der Zelle aufgenommen. Sie werden auch von den Zellen aufgenommen – sie sind auch hier drin. Die LNPs – auch hier bilden sich die Spike-Proteine, nur diese Zellen haben die Eigenschaft, dass die Proteine wieder abgebaut werden, das ist die Funktion der Zelle. Sie haben Fragmente der Spike-Proteine, und jedes wird auf der Oberfläche der Zelle für den Rest des Immunsystems präsentiert. Dies geschieht über die MHC-Klasse von Rezeptoren. Und wenn diese APC-Zellen das Spike-Protein absorbiert haben, wandern sie zum Beispiel zurück in die Milz und werden verdaut. Dann werden sie den anderen Immunzellen, also den B-Zellen und den T-Zellen, präsentiert. Ich halte es einfach, weil es wirklich viel komplizierter im wirklichen Leben ist. Aber was jetzt passiert, ist auf der einen Seite, dass die B-Zellen aktiviert werden, sie zu Plasmazellen werden und jetzt Antikörper produzieren. Antikörper gegen das Spike-Protein hier oben, das nun endlich auf der Oberfläche der Zelle ist. Und diese Antikörper wandern jetzt hierher, sie wandern durch den Blutkreislauf und finden ihre Antigene und die Zelle, in der das Spike-Protein exprimiert wird. Sie binden dieses Spike-Protein dann zum Beispiel an die Muskelzellen. Gleichzeitig werden hier oben T-Zellen aktiviert und werden zum Beispiel zu zytotoxischen T-Zellen, die auch im Blut wandern und diese Antikörper suchen und über ihre T-Zell-Rezeptoren an sie binden. So entsteht ein Komplex. Einmal gebildet, gelangt die T-Zellsubstanz in die Zelle, so dass diese Zelle zum Zellselbstmord aufgefordert wird – Zelltod. Dies wird programmierter Zelltod oder Apoptose genannt.

Was wir hier haben, was mit diesem Impfstoff neu ist, ist, dass nicht nur Proteine in uns injiziert werden, die im Blut schwimmen und dann durch die Antikörper eliminiert werden: Wir haben hier verschiedene Wege, durch die Toxizität/Zellzerstörung stattfindet. Eine Möglichkeit ist hier: Die zytotoxische T-Zelle zwingt die Muskelzelle zur Apoptose. Und dann haben wir RNA, die grundsätzlich auch toxisch für die Zelle ab einer bestimmten Länge ist. Und vor allem – das ist besonders wichtig – das kationische Lipid,es ist kationisch, d.h. es hat eine positive Ladung. Und das ist sehr giftig,das wissen wir seit über 20 Jahren.

Das ist also der Prozess für den Moment. Haben Sie Fragen dazu?

RF: 1.06.49 Das ist der Prozess nach der Impfung, bevor Sie überhaupt in die Nähe eines gefährlichen Virus gelangen?

VSK: Ja, so entsteht die Immunantwort, d.h. sie ist Teil der Immunantwort. Es ist viel umfangreicher, es gibt andere Faktoren, aber das ist sehr grob, wie Antikörper produziert werden und wie die Antigene - die Spike-Proteine - in der Zelle zerstört werden.

Also: Ich wollte Ihnen genau zeigen, was die Toxizität ist. Wir haben definitiv diese kationischen Lipide in der Zelle, und jetzt werde ich darüber sprechen, was sie mit der Zelle tun.

Ich verlasse jetzt einfach den Screenshare.

Ok, das ist in Ordnung.

Also: die kationischen Lipide. Ich komme zurück zum BioNTech-Impfstoff: Die LNPs bestehen aus bis zu 50% dieser kationischen Lipide: 50% sind sehr hoch, sie sind giftig, weil sie diese positive Ladung haben. Dies ermöglicht es ihnen, in Wechselwirkungen mit anderen Komponenten der Zelle wirklich gut einzutreten, sie können auch grundsätzlich mit negativ geladenen Aminosäuren interagieren. Dies zerstört die Proteine, die ihre Funktionsfähigkeit verlieren, weil sie sich "entfalten", wie es genannt wird. Prinzipiell können sie mit der DNA interagieren, weil die DNA aufgrund ihrer Phosphatgruppen auch negativ geladen wird, wodurch DNA-Strangbrüche entstehen. Sie können auch mit anderen Lipiden interagieren, weil sie auch negativ geladen sind, vor allem die Lipide der Zellmembran. Z.B. die Zellmembran der Mitochondrien, das sind die Kraftpakete der Zelle, die für die Energieerzeugung lebenswichtig sind; Ich erwähne dies, weil Sauerstoffradikale in den Mitochondrien gebildet werden, wenn Energie erzeugt wird. Dies ist ein sehr natürlicher Prozess, aber die Zelle hat auch einen Reparaturmechanismus, so dass diese Sauerstoffradikale wieder entfernt und unschädlich gemacht werden, so überlebt die Zelle, es ist einfach ein Gleichgewicht. Sie werden produziert, Sie können nicht verhindern, dass, weil Sauerstoff verbraucht wird, die Sauerstoffradikale erzeugt, aber Alleen wurden gefunden, um diese Sauerstoffradikale zu deaktivieren. Wenn jedoch diese kationischen Lipide Eingang gewinnen, wird in vielen Publikationen bestätigt, dass sie diese Membran zerstören [Trans: meant ist die mitochondriale Membran, hier] und dies führt zur Bildung einer großen Anzahl von Sauerstoffradikalen. Diese Sauerstoffradikale verursachen eine Menge Schaden in der Zelle. Sie interagieren – sie verändern die Aminosäuren, die Zelle gießt so viele Zytokine aus, wie es geht, die Sauerstoffradikale greifen auch Membranen an und erzeugen Lipidperoxidation. Die Membranintegrität wird gefährdet, die Membran wird porös, und wenn eine Zellmembran poröses Wasser einströmt und dann das Ionengleichgewicht gestört wird. Dies bedeutet, dass die gesamte Zelle ihre Funktion verliert, weil die Funktion von Proteinen von der Ionenkonzentration abhängt, z. B. vom Calciumion und dem Magnesiumion. Die Zelle erlebt maximalen oxidativen Stress, wie es in der Fachterminologie genannt wird. Und wenn dieser Stress so hoch ist und die DNA auch beschädigt wird, dann geht die Zelle in Apoptose – sie zerstört sich selbst.

Das ist alles, was ich dazu im Moment zu sagen habe.

RF: Es gibt also zwei Faktoren, die dazu führen." VSK: Ja: Einer ist die Immunantwort – über die Bindung des Antikörpers. Der andere Faktor ist diese spezifische Komponente: das kationische Lipid. Es ist genau diese Komponente, die so gefährlich ist. Es erzeugt maximalen oxidativen Stress in der Zelle, was zu solchen Schäden führt, dass die Zelle sich nicht schnell genug reparieren kann. Und deshalb stirbt es. Es muss sich selbst zerstören, oder es verwandelt sich in eine Krebszelle. Das ist die Alternative. So zerstört es in der Regel selbst, denn wenn sich eine Krebszelle entwickelt, ergeben sich spezifische Schäden, es sind andere Faktoren beteiligt, aber in der Regel stirbt sie.

Und jetzt komme ich zum Risiko-Nutzen-Verhältnis. Die Technologie ist in der Krebstherapie sehr sinnvoll. Der Zweck dieser Technologie dort ist es, Krebszellen abzutöten. Wir bekommen jetzt einen Impfstoff mit der gleichen Technologie, die in der Krebstherapie verwendet wird, um Krebszellen abzutöten. Was die Krebstherapie betrifft: Bisher hatten wir nur eine Chemo- oder Strahlentherapie; sie haben das Ziel, oxidativen Stress in der Zelle auszulösen, um sie zur Selbstzerstörung zu ermutigen. Aber bisher war dies sehr unspezifisch: Gesundes Gewebe wird auch bestrahlt und stirbt. Mit dieser [Verkapselung] Technologie können Sie Proteine oder andere Substanzen in die Nanopartikelhülle einfügen, die auf die Erkennung und Suche der Krebszellen abzielen. Es gibt bereits relativ gute, erfolgreiche Studien, und deshalb wird es in der Krebstherapie eingesetzt.

Krebszellen haben auf ihrer Zelloberfläche ein völlig anderes Muster als gesunde Zellen. Sie haben zum Beispiel viele Transferrin-Rezeptoren oder Folatrezeptoren: Wenn man die Liganden in LNPs einfügt, d.h. Transferrin oder Folat in diese LNPs einbaut, dann finden diese LNPs die Krebszellen, die die Rezeptoren dafür haben. Infolgedessen zielen diese LNPs fast ausschließlich auf die Krebszellen ab und erzeugen oxidativen Stress in ihnen, so dass die Krebszellen abgetötet werden.

VF: Ist das ein lokales Vorkommen, oder kann sich das über den ganzen Körper ausbreiten oder sich in bestimmten Nischen befinden?

VSK: Bei Krebszellen ist es so konzipiert, dass es lokal ist, und jetzt kommen wir wirklich auf den Punkt: im Falle des Impfstoffs ist es nicht lokal. Es breitet sich über den ganzen Körper aus. Ich werde zuerst einen Satz dazu sagen. Es gibt die Toxizität des kationischen Lipids, das zunächst auf zellulärer Ebene wirkt. Nun ein Wort über die PEG – Ich glaube, es wurde in den Medien veröffentlicht, dass in einigen Fällen, wenn Sie zuvor mit PEG in Kontakt gekommen sind, es möglich ist, dass Sie Antikörper gegen sie gebildet haben, und wenn Sie Antikörper haben und dann jederzeit danach mit PEG in Kontakt kommen, was bei dem Impfstoff der Fall ist, dann können Sie aufgrund dieser Überempfindlichkeit eine allergische Reaktion oder einen analphylaktischen Schock erleiden. Dies hängt davon ab, wie viel PEG in diesen LNPs ist – es ist 2 - 6% im Fall von BioNTech, und davon, wie stark die Bindungsaffinität Ihrer eigenen Antikörper gegen die PEG ist. Antikörper zu haben bedeutet nicht immer, dass sie sofort an die PEG binden: Die Bindungsfestigkeit variiert von Antikörper zu Antikörper zum anderen.

Die Stärke der allergischen Reaktion ist individuell: Es hängt davon ab, wie stark die Antikörper sind, und das Volumen von PEG bei diesem zweiten Kontakt. Ansonsten gibt es Veröffentlichungen, die sagen, dass es ein wenig giftig ist, aber man kann keine großen Details darauf finden.

Mit PEG können Sie allergische Reaktionen erhalten, aber die kationischen Lipide sind absolut giftig für Zellen.

Nun werde ich auf die Fragen eingehen, die Frau Fischer gestellt hat. Ich werde über die präklinische Studie sprechen, die BioNTech durchgeführt hat, hauptsächlich an Mäusen und Ratten. Die Fragen, die sich stellen, bevor so etwas auf den Markt kommt, sind, wie lange es im Körper bleibt, wie folgt aufgeteilt: Wie lange bleiben die Lipide, Wie lange bleibt die mRNA? Wie werden sie zerlegt? Wie ist ihre Verteilung im Körper? Die Toxikologie und Karzinologie müssen untersucht werden. Gibt es ein Problem im Zusammenhang mit der Reproduktion? Und hat es Einfluss auf die Umwelt? Weil wir zu einem GVO werden: Hat das Auswirkungen? Das sind grundlegende Fragen, die die EMA immer stellen muss.

Ich werde auf diesen Bericht über die öffentliche Bewertung verweisen – ich muss sagen, dass die Rohdaten fehlen, sie sind nicht im Bericht enthalten, was ich enttäuschend finde.

RF: Peter Doshi fordert sie in dieser Frage heraus.

VSK : Richtig, ich möchte mir diese Daten jetzt selbst ansehen, weil ich bereits gesehen habe, dass sie die Daten in der klinischen Studie falsch interpretieren. Ich möchte es selbst sehen und mir meine eigene Meinung bilden. Sie haben nur eine Beschreibung dessen geliefert, was sie beobachtet haben. Das kann ich also nur so weitergehen. Ich kann mir vorstellen, dass dies wahr sein wird, weil die Beobachtungen, die sie gemacht haben, auch von anderen Wissenschaftlern in ihren Tierversuchen mit ihren Substanzen beobachtet wurden.

Wie ist also die Verteilung der Lipid-Nanopartikel (LNPs) im Tierversuch? Dies ähnelt dem, das in anderen Veröffentlichungen und von anderen Wissenschaftlern beschrieben wird. Sie verwendeten LNPs mit mRNA, nicht mit dem Spike-Protein, sondern mit Luciferase. Luziferase hat den Vorteil, dass man Dinge sichtbar machen kann. Nützlich für diese Studie, da sie den Lipiden einen radioaktiven Marker gaben.

1.16.57

Wenn Sie die Radioaktivität als Marker verwenden können, können Sie eine Technik verwenden, mit der Sie die Organe sehen können und ob die Lipide in ihnen waren oder nicht. Sie injizierten den gesamten Muskel und beobachteten, wie sich die Lipide im ganzen Körper ausbreiteten, und fanden heraus, dass diese Lipide in vielen Organen nach nur 15 Minuten waren. Die meisten waren an der Injektionsstelle, in diesem Fall war es der Muskel, aber viel im Plasma, auch. Logisch, weil es im Plasma transportiert wird, aber auch 22% in der Leber. Und wenn Sie es in die Venen injizieren, dann können 60% der kationischen Lipide in der Leber gefunden werden, und 20% der PEG-Lipide. Sie wurden auch in der Milz, den Nebennieren und in beiden Geschlechtsorganen gefunden. Weitere Organe wurden nicht beschrieben. Ich gehe also davon aus, dass es sich über alle Organe ausbreitet. 1.18.02 Es wird im Grunde überall dort absorbiert, wo Blut fließt. Die Beschreibung konzentriert sich am meisten auf die Injektionsstelle, das Plasma und die Leber.

Dann schauten sie sich an, wie die Lipide abgebaut wurden. Sie fanden Beweise für das kationische Lipid im Plasma für 12 Tage, und Beweise für das PEG-Lipid für 6 Tage. So blieben sie eine ganze Weile. Es gibt keine weiteren Informationen, also weiß ich nicht, ob die Lipide länger nachgewiesen werden könnten oder nicht. 50% der PEG wird durch Ausscheidung abgebaut, d.h. sie wird aus dem Körper ausgeschieden. Es geht sozusagen in unser "Kanalsystem". Die kationischen Lipide werden ausschließlich in den Zellen abgebaut, nur 1% wurde im Stuhl gefunden. Dies bedeutet, dass die Zellen den vollen Treffer der Toxizität nehmen. Dann analysierten sie die Halbwertszeit dieses kationischen Lipids in der Leber, sie sagen, es ist 3 Wochen. Mit der Halbwertszeit am Anfang nimmt die Substanz immer schneller ab, und dann wird sie weniger, die Kurve wird flacher. Diese Halbwertszeit am Anfang beträgt bereits 3 Wochen, was relativ lang ist. Und wie lange dauert die Eliminierung? Nach 4 - 6 Wochen findet man immer noch 5% des Lipids in der Leber – das ist unglaublich lang, und mit dem PEG beträgt die Halbwertszeit 1 Woche. Es ist also kürzer, aber weil ein großer Teil, d.h. 50 %, ausgeschieden wird. Das ist beim kationischen Lipid nicht der Fall.

Wir haben keine anderen Informationen oder Untersuchungen über andere Organe, sie untersuchten nur Leber, Plasma, Urin und Stuhl. Sie hätten sich auf jeden Fall andere Organe ansehen sollen. Vielleicht haben sie es getan, aber es gibt nichts in der Veröffentlichung darüber.

Und dann schauten sie sich an, wie schnell die RNA abgebaut wird. Hier kommt die Luziferase ins Spiel. Die Luziferase kann ein Substrat so transformieren, dass man es in Farbe sieht, es fluoresziert. Sie können es erkennen. Aber es ist keine sehr sensible Methode. Und sie injizierten nur 2 Mikrogramm RNA. 30 Mikrogramm werden für uns verwendet. Dies bedeutet, dass das, was Sie sehen, wahrscheinlich viel stärker ist, wenn der eigentliche Impfstoff verwendet wird. So in den Muskel, wo es injiziert wurde, gab es einen Höhepunkt nach 6 Stunden. Zuerst müssen die LNPs in die Zelle aufgenommen werden, das Protein muss gebildet werden, diese Luziferase, und erst dann findet die Reaktion statt. Sie sehen dies nach max. 6 Stunden, es wird von den Zellen extrem schnell aufgenommen, und das Protein wird auch sehr schnell ausgedrückt. Sie können das Protein nach 9 Tagen noch sehen. Es gibt Publikationen – es gibt zum Beispiel eine aus dem Jahr 2016 –, in denen man sagt, dass man die Luziferase 35 Tage lang sehen kann, aber das hängt immer davon ab, wie stabil die RNA ist, und sie haben es nicht mit der Spike-RNA gemacht, sondern nur mit der Lumineszenz, und die Spike-RNA kann sehr wohl eine andere Stabilität haben. Also haben sie es nicht richtig für unseren Impfstoff untersucht, würde ich sagen.

In der Leber sahen sie nach 6 Stunden einen Höhepunkt, und nach zwei Tagen war es weg. Dies liegt daran, dass die Leber eine sehr hohe Stoffwechselrate hat.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass sowohl die RNA als auch die LNP relativ schnell aufgenommen werden. Und die kationischen Lipide bleiben sehr lange in unserem Körper. Das war auch interessant. Es scheint eine Diskussion der EMA mit BioNTech über die Zeit, die es im Körper bleibt gegeben zu haben: wie lange ist es im Falle von Menschen, fragten sie, weil die Studie nicht durchgeführt wurde. BioNTech bezog sich auf eine Studie aus dem Jahr 2010 von Mamoth et al. Ich habe dies nicht in der Publikationsdatenbank finden können, und es gibt keine Liste von Referenzen unter dem EMA-Bericht, also weiß ich nicht, ob dies überhaupt wahr ist und ob dieser Artikel existiert, aber sie sagen, dass sie ähnliche Lipide verwendet haben, und wenn sie die Umwandlung von dieser Maus- oder Rattenstudie auf den Menschen berechnen, dass kationische Lipide eine Halbwertszeit von 20 bis 30 Tagen beim Menschen haben, und die Eliminierung auf 5%, also nicht wirklich eliminiert, dauert 4 - 5 Monate. Sie gehen von 4 - 5 Monaten aus, und das EMA-Komitee hat gerade gesagt: "Das ist eine lange Zeit". 1.22.54

Dr. H: Die zweite Impfung kommt nach 30 Tagen ...

VSK: Ja genau: nichts davon wurde untersucht. Grundsätzlich haben sie keine Kinetik mit diesem Impfstoff durchgeführt. (1.23.12) Auch nicht an den Mäusen. Die LNPs waren die gleichen [die Zusammenrechnung – in der Berechnung? Unhörbar], aber die RNA war anders. Sie hätten es wirklich mit dem eigentlichen Impfstoff tun sollen. Sie hätten es kennzeichnet und dann die ganze Studie erneut durchführen sollen. Das haben sie nicht getan.

MT: Ich möchte nur eine Frage stellen. Sie sagten, dass etwas aus dem Körper ausgeschieden wurde. Besteht die Gefahr, dass Geimpfte Menschen dadurch entstehen könnten, oder wird sie ausgeschieden und dann ist sie weg?

VSK: Das wurde nicht untersucht.

Dr. H: Oh Gott –

VSK: Es gibt keine Daten dazu.

MT: Ich rechne damit, dass wir von nun an Quellwasser aus Flaschen trinken müssen ...

RF: Das klingt nicht gut. Und welche Konsequenzen hat das? Sie haben Eine Apoptose, die anscheinend im ganzen Körper stattfindet, wie Sie uns gerade gesagt haben: Wozu führt das? 1.24.25

VSK: Ja, ich kann Ihnen sagen, dass das in einem Moment das härteste von allen ist. Aber ich wollte nur über die Eliminierung sprechen, sie haben dies überhaupt nicht bedacht, weil sie keine Analysen über die Umweltauswirkungen all dessen durchgeführt haben – wie gesagt, wir sind GVO geworden, es ist möglich, dass modifizierte Zellen eliminiert werden: denken Sie an die Lipide, die RNA aus dem Impfstoff – Wir wissen, dass die Lipide – zumindest die PEG – ausgeschieden werden. Was passiert mit dem Abwasser, wenn so viel beseitigt wird? Wenn so viele Lipide drin sind? Verursacht dies ein Problem oder wird es degradiert? Das wissen wir einfach nicht. Ich weiß nicht, ich bin kein Experte dafür, wie es degradiert wird.

Dr. H: Genau, und absichtlich muss man als Anwalt sagen, wurde im Juli 2020 die EU-Rechtsvorschriften geändert: Die EU-Rechtsvorschriften über GVO wurden für nicht anwendbar erklärt. Damals begann diese Monstrosität aus rechtlicher Sicht. Wir werden dies mit einem Plädoyer für die Nichtigerklärung angehen. Das eröffnet einen schrecklichen Abgrund – unglaublich.

VF: Dieses Zeug, wenn es in den Klärwerken erscheint, und wenn es nicht herausgefiltert würde – Wenn ich dieses Zeug aus dem Labor trank: Würde das ein Problem verursachen? Wenn ich diese Lipide trinke? Gibt es Untersuchungen dazu, wenn es in die Wasserversorgung gelangt, oder ich trinke ein wenig aus einem Glas, was würde passieren? " VSK: Ich kann nur sagen, dass, wenn wir das PEGylated Lipid ausscheiden und wenn es nicht herausgefiltert wird und man es getrunken hat, d.h., wenn es nicht auf andere Weise natürlich degradiert wird, es weiterhin im Trinkwasser existieren würde (und ich weiß das nicht mit Sicherheit), dann hätte man ein Problem, wenn man eine Allergie hätte.

Das wäre dasselbe wie diese anaphylaktischen Schocks.

Ich könnte mir das vorstellen. Es wird über den Magen absorbiert, aber ich weiß nicht genau, was dann passiert – ob es allergische Reaktionen geben würde. Es ist möglich, dass es im Magen durch die Enzyme, die Fett abbauen, vollständig abgebaut wird.

MT: Ich finde es faszinierend: Wir sprechen über Gentechnologie, es gibt Leute, die seit Jahren warnen und sagen, wenn ich genmanipulierten Mais esse oder Daraus Brot mache, dann könnte ich einen zweiten Kopf wachsen, vielleicht 7 Köpfe – ich bin erstaunt, dass die Leute das nicht genauer betrachten und dass es dieselben Leute sind, die den Mund halten. Dieselben, die vorher gesagt haben, dass dies so schrecklich ist, können wir das nicht tun.

RF: Wenn Ärzte nicht lernen, darüber nachzudenken, was wirklich passiert, und einfach wegimpfen, anstatt Menschen wie Ihnen zuzuhören, einfach blind vertrauen und keine Fragen stellen ...

Aber nur um einen Moment zurück zu gehen: Wenn sich das im Körper, in allen Zellen ausbreitet, dann ist das ein schreckliches Szenario, wenn man sagt, das Ergebnis ist, dass sich eine riesige Anzahl von Zellen selbst zerstört.

VSK: Ja, das ist eine gute Einführung in genau diesen Punkt, mit allen Konsequenzen. Lassen Sie uns über die präklinische Studie sprechen – darüber, was mit der Ratte passiert ist (1.28.42).

Im Vorversuch wurde die Ratte mit 30 Mikrogramm desselben Impfstoffs, der jetzt verwendet wird, in den Muskel injiziert. Das ist vergleichbar, aber dreimal statt zweimal. Im Abstand von einer Woche. Und zwei Tage nach der letzten Injektion, das wäre 17 Tage nach der ersten gewesen, wurde eine Autopsie durchgeführt, und die folgende wurde gefunden. Wie bereits erwähnt, habe ich keine Rohdaten, sondern nur beschreibende schriftliche Daten. Die Ratten hatten eine Immunantwort, erhöhte Lymphknoten, die Milz, Zellzahlen, das ist alles normal, erhöhte Produktion von Lymphozyten, d.h.B und T-Zellen im Knochenmark, Produktion von neutralisierenden Antikörpern, zirkulierende weiße Blutkörperchen, Zytokinfreisetzung, das ist alles normal. Aber dann folgten andere Dinge: Ihre Körpertemperatur wurde um 1 Grad erhöht, das ist auch normal, eine leichte Temperatur, auch für Ratten. aber ihr Körpergewicht ging nach unten, obwohl sie ihr normales Futter hatten ... Bei Nagetieren, wenn das Körpergewicht abnimmt, ist das immer ein Zeichen massiven Stresses. Und dann machten sie eine Autopsie. Sie dokumentieren Schäden am Muskel. Was sie öffentlich machen – Schwellung, Ödeme, Rötung – ist nur die Spitze des Eisbergs." Ich werde dies in einem Augenblick für diejenigen sezieren, die mit der Fachterminologie nicht vertraut sind: myofasziale Degeneration, Skleropathie, Verkrustung begleitet von der Ausbreitung dieser Entzündung auf benachbartes Gewebe, subkutane Entzündung, Hyperplasie. , und die untere ist entzündet, das ist die Schicht, wo sich die Fettzellen, Nerven und Blutgefäße befinden. Wenn diese sich entzünden, dann platzen die Fettzellen auf, die Fettsäuren werden freigesetzt und verstärken die Entzündung weiter.

Dies führt zu Skleropathie, d.h. das Gewebe verhärtet sich, weil immer mehr Bindegewebe gebildet werden. Das ist letztlich wie Narbenbildung. Das Gewebe ist so stark beschädigt .... Wenn Sie Ihren Finger schneiden und es oberflächlich ist, dann kann sich die obere Hautschicht regenerieren, Sie sehen danach nichts mehr. Wenn Sie sich zu tief schneiden und es geht durch alle drei Schichten der Haut dann kann der Organismus nicht seine eigene Struktur replizieren. Dann, weil die Zellen ersetzt werden müssen, muss die Wunde geschlossen werden, Bindegewebe gebildet wird, Ablagerungen, eine Narbe entwickelt. Und das ist der Fall mit dem Muskel, es verhärtet sich durch die Ablagerung von Bindegewebe. Dies wird Fibrose genannt. Das Gewebe verliert im Grunde seine Funktion an diesen Stellen, Verkrustungen entwickeln sich, dies ist die Ablagerung von Salzen in nekrotischem Gewebe; nekrotisches Gewebe ist Gewebe, das abstirbt. Die Muskeln dort sterben. Sie sprechen von myofaszialer Degeneration, das bedeutet den Tod der Zellen der Muskelfasern, der einfach durch Nicht-funktionelles Bindegewebe ersetzt wird.

VF: Ist das nur lokal oder an vielen Orten?

VSK: An diesem Ort ist es nur lokal, nur im Muskel. Sie können diesen gesamten Prozess an den gemessenen Blutparametern sehen: Sie stellten zum Beispiel einen Anstieg von 72 % bei Alpha-2-Macroglobulin fest, dies bedeutet, dass die Erhöhung ist Teil der Immunantwort aufgrund von Entzündungen, aber Sie erhalten auch eine Erhöhung der Alpha-1-Acylmycoprotein [trans: Ich denke, war schwer zu hören], das gebildet wird, wenn es eine besonders starke Verletzung im Gewebe, verursacht durch Entzündung oder Infektion, in diesem Fall durch die Impfung, und eine Erhöhung der Fibrinogen.... Das ist ein Zeichen, wenn das im Blut erhöht wird, einer Entzündung der Blutgefäße, es ist im Grunde verantwortlich für die Blutgerinnung. Ich habe gesagt, dass sich die Blutgefäße in der unteren Schicht befinden – die Blutgefäße sind beschädigt, und das ist wahrscheinlich der Grund, warum Fibrinogen gebildet wird, um die Blutgefäße wieder zu versiegeln. Ich frage mich, dass die älteren Menschen in Pflegeheimen oft gegen die Gerinnungsmittel als Prophylaxe sind: Ist es möglich, dass ihre Gerinnung nicht richtig funktioniert? – Sie brauchen Gerinnung: vielleicht funktioniert es nicht richtig? Kann dies Folgen haben, wenn die Blutgefäße durch diese Impfung stark geschädigt sind?

RF: Wir werden das alles sehr schnell sehen, fürchte ich.

Dr. H: Die Nebenwirkungen, d.h. die Korrelation mit anderen Medikamenten, wurden überhaupt nicht untersucht. Dies geht ausdrücklich aus den Anhängen des EU-Umsetzungsbeschlusses für beide Impfstoffe hervor. Ich finde das, was Sie uns jetzt sagen, absolut kriminell.

VSK: Das ist, was lokal passiert, an der Stelle des Muskels." Wir haben gehört, dass viel geht an die Leber, und das ist ein bisschen ernster. Dies führt zu einer hepatozellulären Periportal-Vakuolisierung. (1.34.30). Am Tag der Autopsie, wo sie es gefunden haben, und wahrscheinlich viel früher, weil es relativ schnell in die Leber gelangt und das dann relativ schnell geschieht. Was bedeutet das? Hepatozelluläre Mittel in Bezug auf die Zellen der Leber. Periportal bedeutet die Leberzellen in der Nähe der Portalvene. Das ist der Ort, an dem das Blut in die Leber gelangt. D.h., dieser Schaden wird nicht durch etwas anderes in der Ratte verursacht werden. Wenn die Ratten Alkohol tranken, ok, dann würde dieser Schaden auch auftreten, aber es wäre über die gesamte Leber. Aber das ist etwas, das über den Blutfluss eintritt, und nur in der Nähe dieser Ader, und da sieht man besonders den Schaden. Und sie sind so geschädigt, dass sie sich impfen lassen: Das ist immer ein Indiz dafür, dass die Leberzellen sterben. Ich verabscheue es, das Wort Gifte zu verwenden, aber die Leber versucht, die Substanz, die ihr schadet, zu verstauen; es schafft es nicht, und die kationischen Lipide sind der Täter, BioNTech gibt zu, dass sie selbst, das ist im Bericht, die kationischen Lipide sind. Die Leber versucht, diese kationischen Lipide zu beseitigen, sie zu verstoffwechseln, schafft es aber nicht, weil es zu viele von ihnen gibt. Das Volumen ist zu groß. So versucht es, sie in einem Bereich der Zelle wegzufeschen, und das ist, wenn Vakuolen in der Zelle entstehen: Wasser strömt hinein, es ist einfach ein Bereich, in dem sie keinen Schaden mehr anrichten. Aber wenn diese Vakuolen entstehen, dann wird die Funktion der Leberzelle massiv gestört, viele von ihnen sterben, sie verlieren ihre Funktion. Sie zerstören sich selbst, begehen Apoptose. Das ist es, was in der Leber passiert.

RF: Wenn dies während der Autopsie gefunden wird, dann scheint es mir ein klarer Hinweis darauf zu sein, dass es durch die Impfung verursacht wurde. Oder kann es andere Ursachen dafür geben? Sie haben gerade gesagt, wenn Sie Alkohol trinken, geschieht dies auch, aber nicht so. Was dort gefunden wird, scheint ein sicheres Zeichen dafür zu sein, dass es der Impfstoff war, der zum Tod führte.

VSK: Ja, man kann auch untersuchen, was genau in diesen Vakuolen steckt. Man kann schauen und sehen, ob die kationischen Lipide da sind. Wenn Sie eine durch Alkohol verursachte Vakuole haben, haben Sie eine Fettleber; der Alkohol wird zu Fett gemacht, er wird in Fett gespeichert. Das ist diese Steatose, von der man hört. . RF: Ich wollte nur fragen – unabhängig von der schweren medizinischen Fehlverhalten, die gerade beschrieben wurde, die gerade zuvor beschrieben wurde: Sie können herausfinden, was die Ursache ist über eine Autopsie nicht?

VSK: Ja, das kann ich sagen. Und Sie können auch sehen, dass die Leber stark von den Blutparametern geschädigt ist, Ärzte sollten dies wirklich wissen. Dies sind Standardwerte: Eine Erhöhung in GGT, einem Enzym, kann verschiedene Ursachen haben. Es ist definitiv ein Hinweis auf Leberschäden durch Medikamente oder Gift, zum Beispiel. Es ist ein Hinweis darauf, dass die Leberzellen sterben, das heißt, wenn erhöhte GGT abgesondert wird.

And then we have elevated AST. This is a metabolic enzyme that goes up in liver inflammation and cardiac damage. There’s elevated alkaline phosphotase – this is produced by the bones and liver, for example, and one or two other organs; an increase points to liver and bone injury. And then we have a decrease in the ratio of albumin to globulin. This ratio is always measured to see whether the volume of protein in blood is constant. If not, it is a sign of disease: too much protein is being eliminated. If a decline is noticed, this is a sign of severe liver damage, inflammation, a digestive disorder, etc. The rat is displaying a loss of protein.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Leber massiv geschädigt ist, und die Leberzellen sterben." Sie sagten, dass sich die Leber nach der Autopsie drei Wochen später regeneriert hatte. Aber die EMA diskutierte nicht, wie die Situation mit Menschen sein könnte, die eine Lebererkrankung haben, die nicht diese regenerative Kapazität haben. Was ist mit denen, die Hepatitis oder eine alkoholische Leber haben oder was auch immer? Wer hatte einen ungesunden Lebensstil gelebt? Wenn etwas drauf kommt, kann man sehr schnell Organversagen bekommen. Das sollte man nicht vergessen, es muss diskutiert werden, aber es wird komplett unter den Teppich gekehrt.

Warum also genau wird die Leber geschädigt? Es ist, weil die Leber ist das Organ, das die meisten Lipoproteine nimmt. Und warum nimmt es am meisten auf? Denn eine seiner Funktionen ist es, Cholesterin abzubauen; Ich habe erklärt, dass die Nanopartikel an ApoE-Proteine gebunden sind. Diese machen ihren Weg direkt zurück in die Leber, wo das Cholesterin abgebaut wird, und das ist, warum die Leber kommt in Kontakt mit einer riesigen Menge davon.

RF: Ich muss nur wiederholen: Wie können sie vor diesem Hintergrund geimpft werden?

1.40.44

VSK: Das ist nicht die ganze Geschichte. Sie erhalten eine Entzündung des perineuralen Gewebes des Iscias-Nervs, des stärksten Nervs im Körper. Und dann wurde eine Entzündung im extrakapsulären Gewebe gefunden, ich weiß nicht genau, welche Kapseln sie meinen, sie haben das nicht angegeben, aber ich nehme an, das sind die Gelenkkapseln. Was ist zum Beispiel mit Menschen mit Arthritis? Und dann ist das besonders wichtig, sehr gefährlich: Sie fanden eine moderate bis starke Reduktion der roten Blutkörperchen und Retikulozyten im Blutbild. Das ist für die Hypoxie. Sie werden durch die Lipid-Nanopartikel massiv geschädigt. Warum ist das so? Da es genau diese roten Blutkörperchen sind, die als Zellmodell für oxidativen Stress verwendet werden, sind sie besonders empfindlich auf oxidativen Stress. Weil sie das Hämoglobin tragen. Alle Zellen, die Sauerstoff transportieren, sind immer empfindlich gegenüber oxidativem Stress. Und wenn die LNPs in sie eindringen und diesen massiven oxidativen Stress verursachen, sterben sie sehr schnell. Die Ratten müssten also an Hypoxie leiden oder zumindest fanden sie heraus, dass sie weniger Hämoglobin hatten, weil das offensichtlich weg ist, wenn die Zelle weg ist, und niedrigerhämatisit. Das sind sehr deutliche Anzeichen von Hypoxie, und ich muss sagen, dass dies sehr kritisch betrachtet werden muss, denn was ist zum Beispiel mit Menschen mit Herzerkrankungen. Ein Herzmuskel zum Beispiel, wenn er mit Sauerstoff unterversorgt ist, kann dies sehr schnell in einen Herzinfarkt umschlagen. Und soweit ich weiß, gibt es jemanden, der nach der Impfung einen Herzinfarkt hatte. Ich sage nicht, dass diese Person daran gestorben ist, aber man sollte sich zumindest damit befassen.

RF: Sie müssen das nicht sagen, wir auch nicht, denn basierend auf dem, was Sie bereits zuvor beschrieben haben – sie verwenden das Dreifache des Volumens, das sie zum Beispiel benötigen – werden wir verschiedene Formen von schwerwiegendem medizinischem Fehlverhalten finden. Der Arzt ist verantwortlich und muss nachweisen, dass dies aufgrund des Impfstoffs nicht geschehen ist und dass er/sie nicht schuldig oder zumindest fahrlässig in dem ist, was er/sie getan hat. Sie werden damit nicht durchkommen.

Dr. H: Genau. Zurück in die Lunge – zu diesem Problem der Sauerstoffversorgung. Wir haben gehört, dass in verschiedenen Einrichtungen Menschen Anzeichen einer ernsthaften Schwichtigung nach der Impfung zeigen [Beschreibung der Situation in Altenheimen als Beispiel]. Sie werden immer schwächer, wollen nicht essen oder trinken. In einem Fall nach einer anderen Woche war die Person tot, andere nach 14 Tagen ... Sie erholten sich nicht. Ist es so, dass Man, wenn man fitter ist, besser damit umgehen kann? Sind ältere Menschen benachteiligt? Obwohl es sich nicht um palliative Fälle handelte – sie waren alt, aber fit.

VSK: Ältere Menschen sind immer schwächer und haben einen Entzündungsgrad. Denn die Zellen produzieren mehr oxidativen Stress und das liegt daran, dass ältere Menschen vor allem in Pflegeheimen nicht sehr gut ernährt sind. Ihnen fehlen viele Nährstoffe: Vitamin D, E, C, Glutathion – man weiß, dass ältere Menschen weniger Antioxidantien und einen niedrigeren Ernährungszustand haben – sie sind anfälliger für diese Phänotypen. Jüngere Menschen haben eine größere Regenerationsfähigkeit. Der Schaden ist genau derselbe, aber sie können sich besser regenerieren, wenn sie nicht bereits an einem Zustand leiden – Krebs, Diabetes oder dergleichen.

VF: Wenn der Organismus nicht durch die zugrunde liegenden Bedingungen beeinträchtigt wird, wäre er in der Lage, sich zu regenerieren? Bei den Mäusen oder Ratten verschwindet der Schaden nach 3 Wochen: Bleiben einige kleine Schäden in der Leber, oder regeneriert er sich vollständig?

VSK: Ja, es regeneriert sich vollständig. Die Leber ist ziemlich robust.

RF Ok, aber diejenigen, die zugrunde liegende Bedingungen haben, haben ein Problem. [Links aus – erwähnt, dass Ärzte geimpft wurden, und Krankenschwestern, und hatte Nebenwirkungen] Wenn Menschen bereits bestehende Bedingungen haben, dann gibt es die Sorge, dass sie durchaus direkt hinübergedrängt werden könnten, wenn sie diese GVO-Intervention erhalten. Die meisten Geschichten, die wir gehört haben, stammen aus Pflegeheimen [weitere Details in dieser Richtung] Nun, da Sie es erklärt haben, verstehe ich, warum, es macht Sinn.

Dann gibt es die nächste Phase. Was ist mit diesem berühmten "Zytokinsturm"? Wenn der Impfstoff auf das Wildvirus trifft, 6 Monate oder ein Jahr später ... Was kann dann passieren?

VF: Haben Sie über die negativen Auswirkungen zu sprechen, oder gibt es etwas anderes?

RF: Die Horrorgeschichte muss vollständig sein.

VSK: Ich stehe dem EMA-Ausschuss sehr kritisch gegenüber: Es gibt überhaupt keine Diskussion über die Folgen, die sich aus Nebenwirkungen ergeben können. Sie nickten einfach alles durch. Sie sagten nur ok, so ist es ... Vielleicht haben sie etwas gesagt, aber es ist nicht schriftlich notiert worden. Ich finde es auch sehr schlecht, dass sie keines dieser Dinge untersucht haben, die sie fanden, wurden nicht beim Menschen in der klinischen Studie untersucht. In den Studien wurden Blutproben entnommen, warum also nicht? Es wäre einfach genug, all diese Blutparameter wie Erythrozyten, alle Enzyme, alle anderen Substanzen zu messen. Man kann Biopsien von Muskeln tun – nichts davon wurde getan. Entweder wurde es nicht getan, weil sie Angst hatten, was herauskommen würde und es erklären mussten, oder sie taten es und schweigen darüber. Sie wussten von allen Beobachtungen an den Ratten ... und wir haben überhaupt keine Daten darüber, wie dies mit Menschen ist. Das hätten sie generieren können. Wir haben ein Recht darauf, es zu wissen.

RF: Absolut. Das ist der Grund, warum Dr. Peter Doshi sagt, er wolle die Rohdaten sehen. Es wird auf die eine oder andere Weise herauskommen.

VSK: Das einzige, was sie taten, war, den Lymphozytenspiegel zu messen, und fand heraus, dass Die Probanden innerhalb von 1 - 3 Tagen an Lymphopenie leiden, d.h. einen Rückgang der Anzahl der Lymphozyten, aber es gibt unterschiedliche Meinungen darüber in Publikationen. Es gibt ein oder zwei Veröffentlichungen, die sagen, dass Lymphopenie nach einer Impfung auftreten kann, sie zeigen es – aber sie wissen nicht, warum es passiert. Eine Publikation geht davon aus, dass die Lymphozyten einfach aus dem Blut ins Gewebe überwandern und dass es weniger im Blut gibt. Aber das ist nicht bewiesen, es ist genauso wahrscheinlich, dass kationische Lipide die Lymphozyten im Blut angreifen. Es wurden keine Untersuchungen durchgeführt, um zu zeigen, warum diese Lymphopenie beim Menschen auftritt. Das ist der einzige Parameter, den sie sich angesehen haben.

VF: War das auch bei der Ratte der Fall?

VSK: Ja

VF: Und das hatte mit den Leberproblemen zu tun?

VSK: Nein, das ist unabhängig von der Leber.

VF: Einfach das gleiche Phänomen. Okay.

VSK: Das war das einzige, was sie beim Menschen in der Klinischen Studie Nr. 1 betrachteten.

VF: Ich verstehe. Es wurde auch in den Ratten gefunden.

Dr. H: Eine Frage zu den Todesfällen. In Italien gab es viele Berichte, natürlich nicht über die Hauptmedien. Ein Arzt, in einem Fall ein Apotheker. In diesem Fall wurden ihre Organe entfernt und gespendet. Welche Auswirkungen hat dies? Ich habe diese Informationen von Dr. Gatti, vor zwei Tagen. Die Nachricht schockierte uns. Sie entfernten die Organe und transplantierten sie in Patienten. Was bedeutet das, wenn diese Frau wirklich an den Folgen des Impfstoffs gestorben wäre?

VSK: Das ist eine gute Frage.

Dr. H: Wir haben hier mehrere Strafverfahren nacheinander. Nicht nur die Beseitigung von Beweisen, sondern möglicherweise auch induzieren weitere Krankheiten bei Menschen, die bereits unter schweren zugrunde liegenden Bedingungen leiden. Dieser Impfstoff überschreitet Grenzen in alle Richtungen. Es ist unglaublich, was passiert. Wir haben einen Fall von einem jungen Arzt, das war in den sozialen Medien: Er wurde geimpft, prahlte damit, den Impfstoff erhalten zu haben, und dann ein paar Tage später brach er zusammen und starb beim Tennisspielen. Das scheint mit dem verbunden zu sein, was Sie uns hier gesagt haben. Wir haben nicht nur diese Einzelfälle, Fälle bauen überall auf der Welt von vermuteten schwerwiegenden Nebenwirkungen [einige weitere Diskussion der folgenden].

MT[Fragt nach der Beweiskette, wenn dies geschieht ...] Wir sprechen über das Gesetz, da es sich auf Beweise und die Umkehr der Beweislast bezieht. Jemand kommt um die Ecke und sagt, ich brauche Kausalkontinuität. Wenn man eine Autopsie durchführt, wäre man in der Lage, die Ursache zu entliniendien und zu sagen, dass der Impfstoff auf der Grundlage der Autopsie ursächlich sei? Ich frage das, weil sie dann nicht sagen können, dass wir nur ihre Organe transplantieren oder die Leiche schnell einäschern. Wenn der Arzt (oder wer auch immer) die Beweislast trägt, aber die Beweise weg sind, gibt es nichts, mit dem er/sie entlastet werden kann. Meine Frage: Ist es möglich, die Todesursache mit Leber-Blut-Bild usw. einzugrenzen? 1.54.51

VSK[Erklärt, dass ein Spezialist für Autopsien dies beantworten müsste .... Weitere Diskussion]

RF: ..... [Weitere Diskussion] Professor Cahill in Irland sagte uns kürzlich, dass sofort jemand nach einem Impfstoff gestorben ist – entweder sofort oder innerhalb eines bestimmten Zeitraums – eine Autopsie durchgeführt werden sollte. Sie war der Meinung, dass es möglich sein würde, dies mit einer wahrscheinlichkeitsgrenzenden Wahrscheinlichkeit zu beweisen, die an Sicherheit grenzt. Vielleicht nicht von einem bestimmten Organ, sondern beim Betrachten des Gesamtbildes.

WW: Wir haben in Deutschland ein Gesetz, dass, bevor die Beweise vernichtet werden, d.h. die Einäscherung, eine Untersuchung von einem öffentlichen Arzt durchgeführt werden muss, die Sterbeurkunde überprüft, die Todesursache untersucht wird. Wenn die Tatsache, dass eine Impfung stattgefunden hat, nicht bekannt ist und die Leiche einfach eingeäschert wird, muss man die Frage der Haftung stellen: Hat der öffentliche Arzt Beweise vernichtet? Due Diligence ist erforderlich, die Frage nach der Dokumentation des Impfstoffs muss gestellt werden, es muss Teil des Rahmens sein, wenn jemand stirbt. Es ist das Paul-Ehrlich-Institut, das diese Teleskopstudie zugelassen hat: Wenn dies nicht berücksichtigt wurde, sollten wir es verlangen.

Dr. H: Herr Professor Wodarg, ich gehe davon aus, dass dies nicht nur Deutschland vorbehalten wäre, sondern überall dort der Fall sein sollte, wo dieser Impfstoff eingesetzt wird. [Weitere Diskussion]

WW[.....] Man kann den Körper nicht einfach einäschern – zu viel, was man übersehen kann.

RF: Im Gegensatz zu früheren Nebenwirkungen von Impfstoffen, Ist dies eine völlig neue Technik [...] Man müsste anfangen, bestimmte Muster zu erkennen, die immer wieder aufgetreten sind.

WW: Ich würde unbedingt darauf bestehen, Einblick in die Akten des Paul Ehrlich Instituts zu gewinnen. Man müsste sich den Beobachtungsplan von ihnen sehr genau anschauen (2.00.50) Das Paul-Ehrlich-Institut ist zu 100% verantwortlich.

Dr. H.: In solchen Fällen darf es nicht sein, Organe zur Transplantation zu verschenken. Eine Beobachtungsstudie, von der Sie sprechen, müsste durchgeführt werden.

WW: Sie müssten genau definieren, welche Untersuchungen durchgeführt werden sollten, wenn jemand nach einer Impfung stirbt - diese Vernichtung der Beweise muss aufhören. Finden Sie heraus, ob jemand kurz vor seinem Tod geimpft wurde, und wenn ja, die Einäscherung verbieten. Die Öffentlichen Ärzte müssten darüber informiert werden. Um diejenigen zu schützen, die geimpft wurden, und diejenigen, die es sein werden. ...

**[Weitere Gespräche über die ADE-Frage. Weil wir das wissen, habe ich es vorerst ausgelassen. Kann dies ein anderes Mal tun.] **

Diskussion darüber, warum so viele PCR-Tests nach der Impfung positiv ausfallen: Die RNA ist codonoptimiert – Normalerweise drei Nukleotide kodieren für eine Aminosäure. Sie tauschten das dritte im Triplet aus, dies erhöht die Geschwindigkeit, mit der das Protein exprimiert wird. Es ist unwahrscheinlich, dass das, was in der mRNA ist, mit dem korrelieren kann, was der PCR-Test sucht; Dr. VSK sagt, dass es möglich ist, dass die Sequenz in den ungeraden Fall passen kann, aber das ist sehr hypothetisch." Prof. Wodarg fragt, ob es möglich wäre, den PCR-Test auf dem Impfstoff durchzuführen, um diese Möglichkeit auszuschließen. Dr. VSK sagt ja, das wäre absolut möglich."

VSK: [...] Ein Entwicklungs- und Reproduktionstoxikologietest (DART) wurde durchgeführt. Sie untersuchten weibliche Ratten zweimal vor der Paarung, und dann zweimal, während sie schwanger und geimpft waren. Schaute, um zu sehen, ob dies Folgen für ihre Nachkommenschaft hatte. [Verschiedene verschiedene Details gegeben, kann ich später darauf eingehen, wenn gewünscht. Klingt, als ob alles im Bericht enthalten ist.] Es gab in der Tat verschiedene Anomalien im Zusammenhang mit der Implantation der Eier, zum Beispiel. Sie sagten, dass alles in den Bereich der historischen Kontrolldaten fiel. Sie untersuchten nur 21 Föten, Dr. VSK sagt, dass sie dies für eine zu niedrige Zahl hält, sie fanden eine leichte Inzidenz von Gastroparese (Abnormalität der proximalen Magenwand), Fehlbildung des Kiefers, rechtsseitiger Bogen der Aorta und Halswirbelanomalien. Aber wieder bn sagte, dass alle innerhalb der Kontrolldaten waren. Sie sagt, sie hätten mehr Studien durchführen sollen und länger, um zu sehen, ob diese leichte Aufwärtsinzidenz fortgesetzt wurde oder nicht. Nur 21 Tiere." Prof. WW fragt nach dem Syncytin-Problem. Antikörper gegen Syncytin können die Bildung der Plazenta verhindern. Das würde zu Unfruchtbarkeit führen. Sie untersuchten das Syncytin-Problem nicht, sagt Dr. VSK. WW sagt, dass dieses Phänomen nicht den Menschen vorbehalten ist - das hätte in einer Tierstudie geschehen können.

Langzeitstudien und Studien zu möglichen Autoimmunerkrankungen2 wurden nicht durchgeführt.

Nicht untersucht, ob der Impfstoff auf den Fötus übertragen werden kann.

VSK: Dieser Mechanismus überschreitet die Blut-Hirn-Schranke durch den ApoE-vermittelten Transport. So können die LNPs Schäden im Gehirn verursachen. 6.11.37 Beschädigung der Astrozyten. Extremer oxidativer Stress. Kann zu Entzündungen, Schwellungen führen. Kann einen Einfluss auf die Nerven haben. Gesichtslähmung (Bell-Lähmung) – entweder der Nerv entzündet ist oder das angrenzende Gewebe, die Schwellung drückt gegen den Knochen, durch den der Nerv geht, und dies beeinträchtigt den Nerv.

VF: Schäden an Bereichen des Gehirns können zu den Zuckungen und Zittern führen, die man sieht, MS-Typ-Bedingungen - WW: Und Verletzungen, die am Rückenmark passieren – die Zerebrospinalflüssigkeit ... Spinalnerven

VSK: Ja, man müsste beweisen, dass diese Lipide dort angekommen sind. Sobald sie da sind – und das ist in der Veröffentlichung in Schwarz-Weiß – beginnt die Kaskade: oxidativer Stress, Schäden, Apoptose.

RF: Wie lange muss man den Atem anhalten, wenn man geimpft ist. Ein Leben lang, oder kommt es zu einer Zeit, in der man sich wieder entspannen kann?

VSK: Es hängt davon ab, welchen Schaden Sie beobachten. Die Lipide sind für 4 - 5 Monate da. Schäden können entstehen, solange die Lipide da sind.

WW: Die Planung der pharmazeutischen Industrie ist es, uns zu einem Bioreaktor zu machen, wo wir die Antikörper selbst herstellen. Es ist ein großartiger Businessplan für sie. Wenn sie es einmal geschafft haben, werden sie es für alle Impfstoffe tun, die sie in Zukunft können. Aber können diese Impfstoffe in uns kollidieren? Eine, und dann ziemlich bald danach die nächste – die Interaktionen wurden noch nicht überprüft, konnte noch nicht sein.

RF: Ohne eine echte klinische Studie kann man nicht wirklich sagen, ob die RNA in einem Impfstoff mit einem anderen interagieren könnte ...

WW: Unmöglich, Forschungsstudien zu diesem Thema noch zu haben.

VSK: Noch keine Genotoxizitätsstudien durchgeführt. Sie sagen, dass sie es nicht brauchen, weil "kein genotoxisches Potenzial zu erwarten ist". Aber es ist seit 20 Jahren bekannt, dass kationische Lipide hochgiftig sind. In welchem Universum leben sie!

[Weitere Diskussion darüber, dass es sowieso nie ein Virus allein ist – was ist mit der Differentialdiagnose passiert. Was ist mit unseren Ärztlichen Räten geschehen? Wie können sie dies zulassen? Welche Art von Ausbildung haben unsere Ärzte, dass sie mitmachen? Die mRNA, die zu einer Antigenexpression führt, wird sich auf eine Umgebung auswirken, in der wir viele Viren haben, nicht nur eines. Das ist ein so engstirniger Ansatz. Italien hatte Grippeimpfungen erhalten: Dies verändert das Biotop, Menschen, die diese Impfungen hatten, werden wahrscheinlich anders auf einen mRNA-Impfstoff dieser Art reagieren als diejenigen, die dies nicht tun.]

Das originale deutsche Transkript ist unten aufgeführt

https://youtu.be/vahFRfXjj80 Dr. Vanessa Schmidt-Krueger

Sie erforscht zu kardiovaskulaeren Erkrankungen und wird zu der Frage der Wirkungsweise und Gefahren der Impfung erlautern.

VK: Ich bin Zellbiologin d.h. ich beschaeftige mich mit der funktionellen Charakterisierung und Aufklarung von Proteinen, d.h. ich Weiss wie Proteine produkiert warden, wie sie transportiert warden in der Zelle, wie sie von aussen von der Zelle aufgenommen werden, wie sie verstoffwechselt werden, wie die Kommunikation in der Zelle Zellen, auch innerhalb des Gewerbes, wie Das ist alles sehr wichtig wenn man eine Risikoabschageung machen moechte: wie der Impfstoff funktioniert z.B. und die Gefahren/die Risiken, die von der Lipidnanopartikeln ausgehen. Diese Technik ist nicht virklich neu,als Impfstoff ist es jetzt neu, aber diese LNPs benutzen wir in der Forschung seit ueber 20 Jahre und wir haben immer das Problem mit Toxizitaet zu kampfen, der Giftigkeit der Lipide und im Balance zur Wirksamkeit. Und da moechte ich ein bisschen war erzaehlen am Beispiel speziell jetzt vom BT Impfstoff und ich moechte auf folgenenden Punkt eingehen. Ich habe ein paaer Stickpunkte gemacht.

Auch der erste Punkt waere, dass der Impfstoff der momentan jetzt im Umlauf auch ist von BT, der ist nicht hoch rein, da sind bereitsen drin von bestimmten Bestandteilen. Das steht in dem Offenen Assessment Report von der EMA, der Ausschuss, der Impfstoff zugelassen Hut. Der hat diesen Report geschrieben und da steht einiges darueber drinnen.

Dann moechte ich auf die klinische Studie 1 beim BT Impfstoff und die festlegung der Impfstoffmenge, die ist meine meinung nach wissenschaftlicher Sicht nicht richtig werden.

Und Punkt 3 sind dann die Auswirkungen oder Risiken der LNPs, und auch da werde ich einmal auf die BN Impfstoff eingehen, die haben eine Praeklinik gemacht, und war alles rauskam, und war nicht in der Oeffentlichkeit diskutiert wird und auch so die Publikationen sagen .... Es ist nicht die einzige Forschungsarbeit im Prinzip.

Und zum Schluss wenn noch Zeit ist moechte ich ganz gerne noch auf die Langzeitfolgen der Immunerkrankungen eingehen, da ist naemlich auch ein Aspekt, der noch gar nicht in der Oeffentlichkeit diskutiert worden ist.

Gut.

RF: ich weiss nicht, ob Sie es wissen: Neben Ihnen steht auch die Kollegin Dr. Holzeisen, die massgeblich die Nichtigkeitsklage wg. Der Impfstoffzulassung, so war Sie jetzt gerade sagen wahrscheinlich grossen Einfluss haben auf das, war wir schriftlich zu Papier bringen, um das ema bzw. der EU-Komission, die die zugelassene Mütze, um die Ohren zu hauen.

Ok, gerne. Ich habe Notizen gemacht, ich kann auch schriftlich.

Gut. Das Problem, warum vielleicht nicht diskutiert wird, kann sein, dass dieser offene Assessment Report auf Englisch verfasst ist. Die halbe Nation kann schon mal ein Englisch, dann muss man sich super auskennen mit den ganzen medizinischen Fachbegriffen, die da drinne sind, und dann noch zusaetzlich noch die ganzen Techniken und zellulaeren Begebenheiten, die da beschrieben warden, die koennen nur Fachleute wie ich. Die sitze ich hier und moechte ein bisschen Auflarung.

Grundsaetzlich des EMA-Ausschusses Bericht, der hat 2 grosse Abschnitte, einmal ist es die Good Manufacturing Practice, auch das GMP, auch die ganzen Produktionsverfahren, die Reinigung, die Aufreinigung, wie gut die Qualitaet ist und die Kontrollmechanismen. Und der 2te Punkt ist halt die Praeklinik.

Und im ersten Teil zu dem GMP hat sie eigentlich eine sehr gute Arbeit gemacht, sie waren sehr kritisch, haben viele wissenschaftliche Beweise noch nachgefordert, sie haben viele Nachbesserungen verlangt. Da waren sie schon serh kritisch und pingelig und das finde ich auch gut. Aber so gut sie wie in diesem Teil waren, so schlecht war sie im 2ten Teil, war dann die Nebenwirkungen anbelangt. Da haben sie ueberhaupt nicht kritisch hinterfragt auch es gibt eine Menge Nebewirkungen die ueberhaupt nicht diskutiert warden in der Oeffentlichkeit, sie haben auch nicht kritische hinterfragt war es fuer Konsequenzen hat einmal jetzt Impfstoff in den Menschen zu inject, und gerade auch bei Rahmen bestimmtegruppen, die schon Organleiden haben, die sind auch besonders anfaellig fuer diese Nebenwirkungen.

Und normalerweise wissen wir ja dass die Impfstoffentwicklung sehr lange lange, es ist nicht nur die klinische Phase, die ist hier be idem Impfstoff auf dreimal zweieinhalb Jahre, auch 3 Phasen a 2einhalb Jahre plus noch die Auswertungsphase, da kommen wir auf 7 1/2 hJaren, da darf man nicht vergessen, das sauch noch die Produktionsoptimierung wichtig ist, und da dabraucht braucht man sicherlich noch noch noch. Das hat ja gar nicht. Es wird schon verkauft und angewendet und die Optimierung der Produktion ist noch gar nicht fertig. Und da gibt es erhebliche Maengel.

Und zwar da moechte ich einmal darauf eingehen an den Maengel der aktiver Substanz, mit aktiver Substanz meine meine modifizierte RNA, die sie da synthetisieren. Als 2tes gibt es Maengel in der Bestandigkeit in der verschiedenen Produktionschargen, weil die muss ja immer gleichbleiben, so dass man immer die Gleichemenge und Qualitaet auch kriegt.

Das Problem , war BT hat, ist das in der klinischen Phase das Produkt, auch die RNA, ganz anders hergestellt mir andere Techniken als wie sie jetzt gemacht wird. Damals brauchte man nur kleine Mengen an Impfstoff, da kann man auch sehr teuere Techniken einsetzen, die auch sehr hochreine Endprodukte geliefert haben. Und jetzt in der Massenproduktion kann man das nicht mehr , da muss man auf kostenguenstigere Verfahren switchen, z.B. braucht man jetzt Unmengen an DNA, die ausgangsprodukt produkt dienen um diese RNA ueberhaupt in einer in-vitro Transktriptionsreaktion, und das wird jetzt z.B. ueber Bakterien gemacht, ueber Fermentation von transformierten Bakterien, die diese DNA in sich tragen, auch die Bakterien vervielfaeltigen jetzt massiv die DNA und ergeben sich auch neue Gefahren od. Risiken und vor allem auch Verunreinigungen. Z.B. momentan ist es so, dass die DNA wird ja in den Bakterien transformiert, es wird vermehrt, dann warden die Bakterien aufgeschlossen, dan wird die DNA extrahiert und dann wird sie linearisiert durch Enzym und dann wird die lineare DNA in-vitro-Transkription dass die RNA entsteht verschiedene ueber Verfahren. Und da hat die EMA-Ausschuss verschiedene ANforderungen gestellt an den Impfstoffhersteller, auch BT. Auch der ANtragsteller soll verschiedene Analyseverfahren jetzt entwickeln und das zb das ausgangsmaterial frei von mikrobiologiscehn verunreinigungen ist, auch da meinen sie zb wahrscheinlich die E Coli Bakterien. Da gibt es gar wohl noch gar kein Verfahren, dass das gewaehrleistet ist oder kontrolliert wird. Die sollen auch sicherstellen, dass saemtliche Puffer, das sind auch Loesungsmittel die eingesetzten warden, frei von RNA-sen sind, RNA-sen sind enzym die RNA abbauen – dh wenn eine Verunreiigung ist ein Loesungsmittels RNAsen, daann wird die RNA in dem Impfstoff abgebaut und dann hat der Impfstoff keine mehr Wirkung. Die mussen auch guucken und analysieren wie stark die Aktivitaet der Enzyme ist, auch das ist sehr wichtg, weil zB be idem, ich hat ja sagen dass die RNA wird dann vom DNA abgelesen und dann muss der DNA-Eliminiertwächter, die wird dann man sagt sie wird verdaut durch enzym, durch DNA-sen. Und wenn diese DNA nicht gut genug verdaut ist, wenn dann noch reste drin sind, dann birgt das Risiken, weil da komme ich spaeter noch darauf zuruck, was RNA-Reste fuer Riskiken verursacht, aber diese die Aktivitaet der Enzme muss gut gut sein und am Ende muss halt ein reine RNA da liegen und keine DNA mehr. Und das ist nicht gegeben. BT hat das es DNA-Verunreinigungen gibt.

So. Dann haben sie noch Auflagen gekriegt, dass sie keine Verifizierungsstudie durchgefuehrt haben für den Transport. Dh sie wissen gar nicht ob der Impfstoff nach dem Trnasport noch funktionstuechtig ist. Das wird momentan jetzt momentan noch gerade durchgefuehrt.

Dann die Sterilitaet des Impfstoffflaeschens. Sie haben schon gute Flaeschchen, die haben sie auch geprueft, aber sie sollen eine neue Schnelltest entwicklung sodass der jenige, Arzt der is verabreichen soll ein Schnelltest macht, ob wirklich von der Charge, die sie gerade gekauft haben, Sterilitaet herrscht.

Das ist einfach ein zusatzlicher Schritt, der gemacht warden sollte.

Dann haben sie keinen richtigen Standard für die verschidenen Chargen.

Es wurde festgestellt, dass die Chargen, die gemacht wurden, immer unterschiedlich sind von der Integritaet von der RNA. Ich komme noch einmal zu sprechen. Dafuer muss es noch ein Standard gegen, der immer für jede Charge gleich ist. Anhand dieser Standards wird die Referenz gemessen stoppen. Und den haben sie natuerlich nur für die Prozesse der klinischen Phase. Jetzt muessen wir einen neuen Standard generieren für die neuen Herstellungsprozesse, auch für den kommerziellen Verkauf. Das ist noch nicht gemacht worden, da sind sie jetzt bei.

Also – die Integritaet der RNA heisst ja auch RNA Qualitaet. Da hat sie festgestellt, dass die nicht sehr hoch ist: die war bei den Prozessen waehrend der klinischen Phase hoeher. Auch die sagen in diesem Report nicht wie hoch der ist aber ich habe andere Informationen, die sagen damals waren sie 78% RNA war gut, der rest war nicht gut, und jetzt haben sie neue Chargen finden einige Chargen wobei einige Chargen nur 55% RNA-Integritaet ist, auch die Haelfte im Prinzip ist nichts wert von der RNA, weil das erklaere jetzt ich nochmal : bei der Synthese von dieser RNA – die DNA dient als Template und dann wird die RNA hergestellt und es kann sein, dass nicht die gesamte RNA hergestellt wird, sondern der Prozess vorher sagen muss man muss kontrollieren, da gibt es methoden analyse dass man kontrollieren kann wieviel Prozent des entstandenen Produktes ist 100% RNA-Laenge und wie viel Prozent nur 80% nur soundsoviel. Diese verkuerztern RNA-Stuecke sind dadurch instabiler, auch am Ende der RNA gibt es ein Anhang von Adenine und je laenger dieser Anhang ist, desto stabiler ist die RNA in der Zelle. Wenn diese verkuerzt wird, dann wird die RNA relativ schnell abgebaut in der Zelle, und dann wird ueberhaupt kein Protein gebildet und da kann es sein schlimmstenfalls dass so wenig Protein gebildet wird dass gar keine Immunantwort stattfinden. Das ist aber der schlimmste Fall. Und wenn sie sagen sie haben ein RNA-Integritaet von nur 55% und die anderen 45% sind nur verkuerzte Stuecke weil sie haben verkuerzte RNA-Stuecke gefunden, dann will nun der Ausschuss wissen, ob dann verkuerzte Proteinstuecke produziert warden und wieviel uhaupteber von dem richtigen Protein produz. Wird. Das muss man alles analyse.

RF: Sie erklaeren uns jetzt gerade, was alles bei der Produktion schief geht, und ein Risiko, was ueberhaupt noch nicht diskutiert – ich habe tatsächlich nichts darueber gelesen war Sie gerade erzaehlt hat – ist das bei diesem Prod. Die RNA aus der DNA 45% untauglich sind.

Dr. VSK: Sie koennen untauglich sein, wenn das protein nicht gebildet wird – das muss jetzt BT checken weil man kann ja die Proteine ja anhand einer bestimmten Technik sichtbar machen und dann sieht man wie gross die Proteine sind – sie werden nach ihrer Groesse, und wenn verkuerzte Proteine , und sie haben halt in ihrer Analyse verschiedener Banden gesehen, auch verschiedener Proteingroessen gesehen und der Ausschuss moechte von Biontech wissen ob diese verschiedene Groessen alle zu dem Gleichen Protein gehoeren oder nicht – ob das andere Proteine sind – verkuerzte Proteine die evtl gar ein Effekt mehr haben .... Und wieviel Prozent von dem richtigen Protein den wir haben ueberhaupt in der Impfstoffdosis drinne ist. Wieviel macht wird.

Lady: Die kleinen Proteine: koennten sie einfach nur wirkungslos sein, oder koennten sie eine andere Wirkung?

VK: Ich gehe davon aus, dass sie dann funktionslos sind.

RF: Also das sie zumindest kein Schaden einrichten? (15.11)

Lady: Und noch eine Zwischenfrage zur DNA – war das für eine DNA, die da ueberhaupt rumwabert quasi, war koennte die für Effekte haben?

VK: Die DNA ist von der Sequenz ihr komplementaer zu RNA, und die braucht man einfach, dass das Enzym eine Vorlage hat, sodass die RNA sozusagen gelesen wird. Die RNA wird von der DNA abgelesen, das ist das Gen im Prinzip vom Spikeprotein. Das Gen hat kodiert das Protein und die RNA ist der Zwischenprodukt.

WW: Wenn Sie kuerzere Stuecke hat, die prod. Warden, auch nicht die laengeren Proteine aber die kleinen Abschnitte, ich denke jetzt an das Immunsystem. Sie haben ja in der Biologie sehr viele Homologien, das Immunsystem liest ja anders ab als das war in der Zelle passiert. Koennte es da sein, dass da bestimmte Dinge – dass da wurde erkannt wird von dem Immunsystem, war zu Kreuzimmunitaeten fuehrt – war zu ungewunschten Immunitaeten fuehrt, od. Ungewuenschten Immunreaktionen? Die Imunologische Seite dieser Verunreinigungen, die wuerde mich.

VK: Das Protein hat eine gewisse Sequenzlaenge und eine bestimmte Zahl von Aminosaeuren, damit ergibt sich eine bestimmte Faltung des Proteins. Wenn man verkuerzte RNA hat, es kann sein, dass die Faltung anders, und kann natuerlich einen Enfluss haben auf Antikoerperbindung. Das es jetzt ein negativer Einfluss hat wuerde ich nicht sagen, weil das Problem ist ja dass das Protein die auf die Zelloberflaeche muss, dass die Zelle es ueberhaupt erkennt. Und wenn es sehr stark verkuerzt ist, dann findet es nicht mehr, es wuerde nicht mehr im Membran sein, es wuerde dann sekretiert warden von der Zelle und wuerde im Fluss reinkommen. Auch es koennte theoretisch moeglich sein, aber die Wahrscheinlichkeit finde ich doch sehr gering, das sein anderes protein oder ein andersgefaltetes protein entsteht, sodass irgenwelche andere Nebenwirkungen verursacht warden.

Danke.

Zu Frau Fischers Frage mit der DNA. Das Problem ist wenn DNA-verunreinigungen drin sind, dann ist es so, dass – auch bei RNA ist es relativ gut ausschliessen, dass sie sich integrieren kann in das Zellwirtsgenom. Bei DNA ist es anders, und besonders in diesem Fall, weil ja Verunreinigungen von linearisierter DNA. Und eigentlich der Integrationsschritt von DNA in das Wirtszellgenom ist relativ selten eigentlich – es musen viele verschiedene Verschiedene Faktoren zusammenkommen dass es funktioniert. Auch erstmal die Zelle muss sich zB teilen, damit das funktioniert, wenn es richtig teilt kann es nicht integriert werden, weil das Zellgenom ist im Kern von der Zelle und dieser Zellkern muss sich zuerst aufloesen. Das macht es aber erst, wenn die Zelle sich teilt. Dh ich komme spaeter auf zu sprechen, weil diese LNP kommen ja in saemtlichen Zellen, nicht nur in den Muskelzellen, vor, das ist ja auch ein Trugschluss.

RF: Das ist wichtig, weil da spielt die Musik.

18.42

VK: Auch koennte es theoretisch moeglich sein, dass diese linearisierte DNA , die als Verunreinigung drinne ist, sich in das Wirtszellgenom integrieren kann in einer teilenden Zelle, und lin. DNA ist besonders – ist optimal für eine Integration. Eine zirkulaere DNA nicht. Die DNA, die aus den Bakterien kommt, ist zirk., und die ist nicht so einfach zu integrieren. Passiert auch, aber nicht so oft. Aber sobald sie realisiert ist, war wir jetzt hier haben, dann passiert es doch oefter. Das ist das Riskiko. Und eigentlich moechte ich nicht darauf eingehen, war dann passiert, aber da koennen Gene wirklich ein- und ausgeschaltet warden, hochreguliert, runterreguliert, es kann Krebs entstehen, dann ist wirklich Tuer und Angel weit offen.

Okay. Auch diese Verunreinigung muss definitiv wärdert werden.

RF: Koennen Sie das für uns nocheinmal erklaeren, weil das für uns Juristen ist besonders, wichtig für Dr. Holzeisen. War das dann passieren?

VK: Ok. Auch diese Integration, wo es passiert in das Wirtszellgenom – das koennen wir nicht kontrollieren, das passiert einfach. Es gibt Gegenden in der DNA, sie sind verletzlich dafuer, und es gibt andere, die nicht so verletzlich sind. Und dann ist es auch wichtig, wo diese DNA reinspringt. Es kann einfach in einem Gen reinspringen,dann ist das Gen kaput, dann wird das Protein nicht mehr gebildet, und wenn es ein wichtiges Protein ist, dann kann die Zelle eingehen, und wenn so war weiter vermehrt wird, dann kann es wirklich massive Schaeden verursachen. Wenn es zB in einer wichtigen Zelle springt, die stark teilt, dann koennen Klone entstehen, die sind veraendert, die sind genveraendert, und dann wird in diesem ganzen Klon von Zellen warden diese Proteine nicht gebildet mehr und dann gibt es ein Fuktionsverlust im schlimmsten Fall. Es koennen wenn es in Gene reinspringt, die regulatorisch wirken auf Genexpression, dann koennen die Gene eingeschaltet warden oder heruntergefahren warden, auch der Output ist unterschiedlich. Und damit veraendert sich auch der Metabolismus der Zelle. Und wenn, dann veraendern sich viele Sachen im Koerper.

WW: Das sind aber ja Prozesse, sie sind wahrscheinlich nicht bei allen Patienten gleich. Erstmal ob so war passiert ist hoechstens stochastisch ... Und wenn es passiert, das daraus resultierte ist wahrscheinlich noch abhaengig von jeder einzelnen Menschen und war noch sonst los in seinen Zellen los ist. Auch von also man kann nicht sagen wir tun das da rein und dann passiert nun mal das, das sind moeglichkeiten, die dann entstehen, und bei einer Million menschen oder zigtausend Menschen impft, dann kann man mit einer gewissen Wahrschinlichkeit vielleicht beobacthen nach 10/20 Jahre, ob da was passiert ist oder nicht.

VK: Ja

WW: Vielliehct bei einiger Sachen nach 3 oder 4 Jahren. Aber man braucht einige Zeit um solche Effekt klinisch dann erfassen zu koennen.

VK: Genauso sieht es aus. Man findet keine Gruppe, die immer nur die gleiche Mutation hat, das findet bei Menschen anders statt. Genau.

RF: Die Beschreibung ist nicht die normale Wirkung eines Impfstoffes, die wir bisher kannten, sondern das ist doch eher: diese Moglichkeiten die Sie beschreiben, das scheint mir doch wirklich eher sowas wie ein genetischer Eingriff oder muss man tatsächlich sagen genetisches Experiment zu sein, oder?

VK: Ist es ja auch. Der Impfstoff an sich selbst auch wenn die DNA nicht da drinne waere – diese Verunreinigung - ist es noch immer ein genetischer Eingriff. Da werde ich noch kommen. Dann koennen Sie es ganz klar verstehen. Aber ich Weiss nicht wie hoch die Verunreinigungen sind, sie haben nur geschrieben, dass sie verununreinigt ist.

Lady: Aber vor dem Hintergrund dieser DNA-Problematikhier speziell bei sich teilenden Zellen da kommt es wahrscheinlich besonders gefaehrlich zB fuer schwangere oder Kinder zu impfen wo dieser ganze Zellteilungsgeschehen noch viel massiver ist als beigewachsen ausem od. Bei einem ganzen alten Menschen.

VK: Genauso ist es.

WW: Bei Schwangeren hat man noch das Problem, dass das Immunsystem anders reagiert als bei Nichtschwangeren. Weil der Koerper der schwangeren stellt sich auf ein, dass er sich mit dem fremden neu entwickelnden Kindja nicht zankt sozusagen, sodas das kind nicht abgestossen wird. Das Immunsystem wird umgeschaltet waehrend der Schwangerschaft, damit das Kind toleriert wird, und wieder reagiert es anders bei schwang. Als bei nichtschwan. Und das kann auch bei dieser Impfung zum tragen kommen, es kann zu fuehren, dass Komplikationen bei Schw. Auch bei alten Menschen, wo nicht Prozesse, das Immunsystem dann mehr toleriert als normalerwwise, und dass daran dann immunologische Komplikationen auftreten. Bei alten Menschen und bei Schwangeren kann es sein.

VK: Aber wie gesagt, wir alle werden gefaehrdet, weil unsere Zellen unterstehen einer laufenden Dynamik, also bei uns warden millionen von Zellen jeden tag abgebaut und wieder neu entstehen, also die ganzen Stammzellen muss man sich ueberlegen, die ganzen Immunzellen, das ist ein Kommen und Gehen, wenn da diese Verunreinigungen reinkommen, dann …

Deswegen ist es mit dem AZ-Impfstoff ist es noch mal ein ganz anderes Kaliber

Aber bei BT erstmal, da findet man auch weitere Verunreinigungen, da findet man zB doppelstraengige RNA. Da sagt der EMA-Ausschuss es ist gering, das wird akzeptiert, aber

Es misst ja dann bei dieser Mengen, die da drinne sind, 30 mikrogram ist ja ein Teil an doppelstraengiger DNA….das ist auch etwas was nicht verwendet werden kann.

Gut, Ja, Die EMA teilt halt mit dem Impfstoffhersteller, dass die Akzeptanzkriterien fuer die mRNA-Integritaet, die doppelstraengige RNA und diese verkuerzten RNA-Stuecke usw., das muss alles neu bewertet warden, und sobald weitere Daten verfuegbar sind, dann sollen sie das nochmal neu beratschlagen.

Gut. Dann gibt es auch Verun. in Bezug auf die Lipide, die verwendet warden fuer diese LNPs. Die haben beobachtet das gelegentlich schon sichtbare Partikel in diesen fertigen Roehrchen , die sollen jetzt, die wissen nicht warun das so ist, die kdenken das kommt nicht so durch die Lagerung zustande, aber sie muessen halt jetzt sie haben auch gewisse automatische Pruefsysteme bei den Herstellern und auch hinterher, die das prueft, ja kontrolliert, aber das soll nocht verbessert warden, also das reicht der EMA nicht aus. Und wenn ein Arzt spaeter dieses Roehrchen nimmt und soll gucken ob diese Partikel drinne sind. Weil wenn sie drinne sind dann soll es weggeworfen warden. Ich Weiss aber nicht, ob das kommuniziert wird. 26.18

RF: Aber kann ich noch einen Schritt zurueckgehen, nur eine kurze Frage zwwischendrin. Sie haben eben gesagt, dass die EMA ihnen ein paar Sachen aufgegeben hat und wenn sie das hingekriegt haben, dann sollen sie wiederkommen. Wieso denn wird jetzt schon geimpft? Wie ist das zu erklaeren?

VK: Das frage ich sie! XXXXX 26.41

(Can’t hear who says this) So einen Druck von Seiten der Politik

Dr. H: Das ist kriminell. Das ist unglaublich. Gruselig.

WW: Es kommt noch dazu, dass in den USA und in anderen Staaten erlaubt wird, dass die erste Impfung mit dem einen Impfstoff gemacht wird und die 2te Impfung mit dem anderen Impfstoff …Das man die Sachen auch noch mischt, so dass man ueberhaupt nicht nachvollziehen kann und bei den laufenden Studien – angeblich sind das nocht Studien - praktisch das so vermischt wird, dass eine Aussage damit kaum gemacht warden kann, welche Impfstoff welche Wirkung und welche Nebenwirkung hat – das scheint mir Absicht zu sein, also in den USA ist es so, dass die Moderna Impfung, die BionTech-Impfunf und die Az =-Impfung gemischt warden koennen, wenn die einie nicht da ist kann die andere genommen warden usw, das laesst sich ueberhaupt nicht ueberschauen und es laesst sich auch nicht in der Beobachtungsstudie auswerten – und daher ist das der reiner Blindflug. Man macht mit den Leuten irgendwas jezt.

VK: Ja, sehe ich auch so. Genau – fuer diese Untersuchungen haben sie zeit bis ende Juli diesen Jahres und dann wird neu entschieden ob es entgueltig zugelassen wird oder nicht, das ist nur eine bedingte Zulassung, soviel ich Weiss. . Das problem ist dass diese ganzen Analysetechniken, Protokolle die ganzen Verpflichtungen die sie machen, das laueft ja parallel zu dem, ich meine, es wird ja schon verabreicht, das ist ja das fatale –

RF: Wenn wir bis Juli warten haben wir keine Israelis mehr so scheint es mir jetzt zu laufen, Holy Shit

Dr. H: Gleichzeitig hat die EU-Kommission in der Person ihrer Praeidentin klare Vorgaben gegeben bis Juli soll ja ein Gros der Erwachsenen schon durchgeimpft sein, und gerade eben die ehe schon gesundheitlich angeschlagenen, bzw unser Sanitaetspersonal usw mit massiven Druck in Richtung Impfpflicht. Das ist kriminell. Also wir warden hier noch naechste Woche eindeutig Strafanzeige erstatten, also diese Information ist das letzte, was wir noch gebraucht haben, und die Nichtigkeitsklage, wenn die nicht am europaeischen Gerichtshof – also wir warden versuchen, sie naechste Woche also ich bitte darum, das mir auch ganz rasch schriftlich zukommen zu lassen, es ist wesentlich, wir muessen jetzt wirklich im Eilverfahren hier vorangehen, den das kostet tagtaeglich weltweit mesnchenleben. Und wir koennen versuchen, das auf EU-Ebene zu blockieren. Das ist ungeheuerlich.

RF: Wir warden das in den USA uebernehmen, wir haben schon gesprochen, aber es ist fertig Renate du hast das, es ist auf dem Weg zu Dir ..

Dr. H: Diese Infos, wenn ich sie auch im Anschluss schriftlich haben koennte, das was heute hier gesagt wird. Das waere wirklich ganz enorm.

VK: Ich werde Ihnen alles zuschicken. Die Infos sind oeffentlich, sie sind in dem Assessment Report.

Dr. H: Es ist klar, haben wir auch gesehen, aber es ist immer wichtig, dass man einen schluessigen Kommentar dazu hat.

VK: Alles klar, Also weiter im Text. Es gibt auch Verunreinigungen bezgl. Der Lipide (30.32), und da gibt es 2 neue Lip., die haben sich darauf fokussiert. Das einmal das ALC-0315, das ist das kationische Lipid, und das ALC 159…. Das ist das pegylierte Peptid, die PEG-Komponente. Und die haben festgestellt, dass das Endprdukt, dass es V. gibt in dem Endprodukt sozusgen, fuer einige Chargen wohl. Sie wissen nicht, woher das kommet, wahrscheinlich aus diesem kationischen L, jetzt museen sie irgendwie nachvollziehen, woher die Verun. kommt, u. desweg. Sollen Sie einen Bericht schreiben wie zB die chem. Synthese funktioniert, woher sie es beziehen, also die Hersteller, also dann eine Qualitaetskontrolle fuer die Ausgangsmaterialien, und die Loseungsmittel macen , sie sollen auflisten welche kritischen Schritte bei der Synthese wichtig sind. Ja und das muessen sie auch alles machen bis ende Juli 21. Also die wissen nicht woher die Verunreinigungen reinkommen und Der Ausschuss ist auch nicht darauf eingegangen, welche Auswikrungen das haette evtl.

Und sie mussen auch fuer das PEG gibt es keinen Nachweis fuer V., aber sie sollen da auch schriftlich dok, wie ihre strategie fuer die Qual.-Kontrolle ist, die Reinheit sollen sie dokumentieren etc.

Insgesamt hat der Ausschuss im Bereich GMP 29 Punkte beanstaendet. Es sind sehr umfangreiche Punkte, sehr sportlich das in einem halben Jahr zu schaffen muss ich sagen muss ich sagen, und die haben 23 Empf. Ausgespr. Ausgesprochen fuer eine Weiterentwick. Der Qualitaet Des Prod. Und dann haben die noch 6 Seiten am Schluss – ein zitat ich sage ich jetzt auf Deutsch “Die Bewert, des Sicherheitsrisikos wird als akzeptabel angesehen, es gibt theoretische Berechnungen von “worst case” Konzentationen von V. von Reststoffen aus dem Herstellungsprozess, und diese liegen unter dem vorher festgelegten Sicherheitsgrenzen der Sicherheit”. Also das heizzt unsere Gesundheit haengt von den theoretischen Berechnungen ab und nicht von der Praxis der Pruefungen.

Das wollte ich noch gesagt haben.

RF: Was machen den diese Lipide? Also wir haben hier aus allen Himmelsrichtungen, nicht in den Mainstreammedien naturlich, da ist alles gut, aber aus dem Internet ueberpruefbar mitteilungen das zB in Gibralter 53 Leute nach der Impfung gestorben sind. Wir haben hier aus Deutschland Mitteilungen dass dasselbe in ALtenheimen passiert. Leute, die gerade geimpft worden sind sind entweder unmittelbar danach gestorben, oder eben schwer erkrankt, waehrend die Luete die nicht geimpft wurden nach wie vor m sleben zustand sind wie vorher. Und haben wir von ersten Wissnschaftelren gehort dass das irgendwas mit den Lipiden od. Liposomen zu tun haben koennte, die bei einigen Leute nauch in eder Lunge sofort dazu fuhren das man eine sehr schlechte Sauerstoffsaettigung hat oder eben auch im Gehirn dazu fuehrt, dockt doch irgendwie im Gehirn an, dass man diese neurologischen Ausfaelle hat, die dann zu Tremor und zu allen moeglichen Ausfaellen fuehrt. Ist das darauf zurueckzufuehren?

VK: Das kann ich bestaetigen, das ist der grosse Komplex, das ich am Ende erzahlen moechte. Koennen wir die Frage zurueckstellen. Ich werde es ganz genau erklaren und das ist tatsachlich so.

Ok – jetzt komme ich erstmals zu meinem 2ten Punkt, die festlegung der ImS menge, die sie in der klinischen Phase 1 ja analysieren sollten. Sie haben ja klinische P. 1, und BT hat ja die Aufgabe, nicht nur Nebenwirkungen zu sehen, also spontane N, wirkungen, sondern auch die Impfstoffmenge festzustellen. Und sie haben ja 3 od. 4 versch. Impfstoffdosen getestet – 10 mikrogram RNA, 20 u. 20 microgram jew. In der doppelten Injezierung, und [hundertenprogramm] in der einfachen Inj. Und dann haben sie 34.56 ihren Test durchgefurht und nebenw. Durften die Pat. Dok., 7 taegigens digitales tagebuch. Grundsatzlich is tzu sagen das je hoeher die Impfdosis war, desto starker und Hoeher die Konzentration der RNA war, je haufiger waren die N.wirkungen. generell kann man sagen, das bei der 2ten Impfdosis gab’s es immer mehr und starkere N. w. als bei der ersten Impfdosis. Altere Probanden waren/hatten weniger aufgrunddessen weil ihr Immunsystem schon gealtert ist und nicht mehr so doll darauf ansprechen. Sie haben dann natuerlich die NW analysiert, die publiziert sind, das was auch inn der Oeffentlichkeit gesagt wird – Fieber, Erschoepfung, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Muskelschmerzen, Scuettelfrost, Erbrechen, Diahorrea, und mehr ist da jetzt in der Publikation nicht gezeigt worden, ob sie mehr gemacht haben wissen wir nicht. Die haben dan nauch noch die Wirksamkeit angeschaut, also die haben geguckt, wieviele ANtikoerper sind prod. Worden und binden dann die Spikeprotein und haben so ein Bindeassay gemacht und die haben geguckt ob diese AK, wenn sie dann auf ein Virus treffen, die haben dafuer ein SARS-CoV-2 kuenstliches Virus generiert, das ein GFB da drinne hat, dh Zellen die mit dem Virus infiziert sind leuchten dann gruen, dann kann man auszaehlen wie viele gruene Zellen hat man dann zum schluss. Und wenn man dann die AK isoliert aus den geimpften Probanden und die mixt mit den Viren, dann neutralisieren sie zT die Viren, und dann hat man weniger gruene Zellen, das kann man so sehen. Also kurzum es gibt eine +ve Wirkung des impftstoffes, aber jetzt der Kritikpunkt ist, es gibt keine positive Korrelation zwischen Den verschiedenen Impftstoffmengen, dh wir sehen die gleiche Wirkung bei 10, 20 u. 30 mikrogram. Und trotzdem wollen sie 30 mikrogram nehmen als impfdosis. Obwohl 30 sehr viel mehr NW zeigt wie 10 mikrogram. Der Nutzen ist dergleiche, aber das Riskilo ist anders. Das ist wissenschaftlich nicht vertretbar, weil man kann nicht – also wenn ich einen Tierversuchsantrag schreibe, und ich will den Tieren 30 mikrogram impfen und ich muss das rechtfertigen, warum 30 mikrog., warum nicht 10, dann komme ich niemals durch mit meinem Tierversuchsantrag durchkommen wenn ich die gleiche Wirkung krieg bei 10 Mikrog. Also es gibt einfach keinen zusatzlichen Nutzen wenn ich die Menge an RNA erhoehe in diesen Assays.

WW: Ich habe eine Frage: sind in den Mikrogramangaben die Additive dabei(37.51), sind da auch die NP dabei, oder bezieht sich diese Dosisangabe nur auf die mRNA?

VK: Die Dosisangabe bezieht sich nur auf die mRNA. Aber sie sind natuerlcih eingepackt in die LNP, und je mehr je hoeher mikrog. mRNA man hat, je mehr LNPs braucht man auch.

WW: Ja ok

Lady: Ist das eine Kostenfrage?

WW: Wenn die NW durch die NP kaemen dann waere ja die Dosisabhaenigkeit auch dadurch zu erklaeren und nicht durch die mRNA Wirkung

Dr. VK: Die nebenwirkung?

WW: Ja

Dr. VK: Ja natuerlich. Weil es sind ja in erster Linie ja auch die LNP. Aber da komme ich zum schluss darauf zu sprechn.

Also Fakt ist: die haben normalerweise das ist ja, die klinishce Studie 1 ist dafur da, auszufinden, zu beweisen welche impfstoffmenge wichtig ist. Welche IS menge wir brauchen, damit die wirkung kommt, die wir haben wollen zum schluss. Dafuer muss man einen statistischen Test anwenden uber die verschiedenen Impftstoffmengen, also in der wissenschaft ist ein ganz klarer Fall von Wanneranzaptmengemetscht […], das ist ein bestimmter Test, das muss man anwenden, und der sagt dir dann ob es eine +ve Korrelation gibt , das die wirkung steigt mit ansteigender Impfstoffmenge oder nicht, ob sie sinkt, oder ob sie gleichbelibt, und wir haben diesen Test nicht angewendet mit der Ausrede, die haben nur 12 Punkte/12 Probanden pro Gruppe – Da frage ich mich, wenn sie dies schon von vorneherein schon wussten, warum haben sie nicht mehr Probanden beantragt, und 2tens ist es ein superbloede Ausrede, weil jede Wissenschaftler waere happy, wenn er 12 Punkte pro Gruppe haette, also 12 Probanden pro Gruppe – man kann sehr wohl eine statistische Aussage machen – man kann es auch mit 5/6 machen, nicht ganz so stark, aber mit 12 pro Gruppe kann man schon recht gut eine Aussage treffen ob es eine Korr. Gibt oder nicht, und wenn ich mir die Abbildung angucke und ich hab ein geschultes Auge vergleiche die Hoehe der Mittelwerte und die Streuung der Daten, dann kann ich jetzt schon sagen, da gibt es keine Korr. – egal welche Test ich mache, es geht hoch und runter, sie sind alle mehr od. Weniger gleich in der Wirkung. Dh durch die Ausrede das sie diesen Test nicht machen wollten, oder sagen wir es mal so: haetten sie den Test jetzt gemacht, haetten sie den Beweis geliefert, dass 30 Mikrogram zu viel waeren, sie haetten dann 10 Mikrog. Spritzen museen.

RF: Aber das ist doch schon ein besonders grober Fehler. Wenn das schon vorgesehen ist im Rahmen der Phase 1 auch die Mengen zu testen, die zur Wirksamkeit fuehren, wenn gleichzeitig klar ist Frau Schmidt-Krueger dass so wie es von Ihnen gerade erzaehlt wird die Wirksamkeit nicht erhoeht wird, sond. Unabhaengig davon ob ich 10 od. 30 habe die gleiche bleibt, ABER die NW steigen, das ist doch ein grober Behandlungsfehler der hier stattfindet.

VK: Sie haben es ganz genau erfasst. Genau so ist es. Also die Korr. Genauso ist es. Meiner Meinung nach absichtlich den Test nicht angewendet,weil sie dann den Beweis haetten und keine Rechtfertigung mehr fuer die 30 mikrogram. Und kommen mit der dummen Ausrede, sie koennen den Test nicht machen, weil sie zu wenig Stichproben haben. STOPPED

41.22

Other man: Erstmal frage ich mich wie teuer dieser IS wird. Wenn ich mehr von dieser komischen Fluessigkeit brauche, dann wird es teurer, und jetzt fuer mich als Laie uebersetzt, hat es nicht eig. Auswirkung auf die Frage, wieviel ich eigentlich wenn man davon ausgeht es ist das Wundermittel wieviel ich aus so seiner Dosis rausgbekomme, wenn ich das Dosis erhoehe oder verstehe ich was falsch?

Wuerde ich nicht mehr aus der IS rausholen wenn ich von vornherein sag, ich muss weniger impften. Oder verstehen ich was falsch?

VK: Und da wir ja wissen, dass die Impfflasche hat ja eig. Fur 5 Personen – da bekommen sie fuer 6 Da geben sie ein bisschen weniger, aber sie wissen ganz genau aus ihrer vorkenntnisse dass das auch funktioniert.

RF: Der Punkt den Sie hier erklaeren, das wird weitere Folgen haben. Wir sehen, dass es NW hat, bis zur Toetung hat, der wird ein wahnsinnig grosse Rolle spielen, weil das was hier passiert ist, was die Aertze zu verantworten haben, die sich daran beteiligen, Das ist ein grober Behandlungsfehler.

Und da gibt es eine Beweislastumkehr. (42.56) Da muss nicht mehr von den Beschaedigten bewiesen warden,, das die Urschace fuer das was aufgetreten ist der Impftsott war, sondern der Arzt muss beweisen, das es nicht der Impftstoff war und dass er nicht schuldhaft war. Also da bahnt sich ein richtiger Hammer an.

Also es geht nocht an.

Lady: Entschuldige, eine Frage nochmal zu den Kosten. Normalerweise wird man ja denken, das ist doch ein betriebswirtschaftliches Unternehmen, also ich mache doch nicht irgendwie ingreienz da rein, die 3-fache menge da rein, wenn ich nur die einfache menge brauche – das kostet ja was diese RNA.

VK: Ja es kostet UNS ja mehr!

RF: Das war die einfache Frage..Je mehr Zeug in den einzelnen reigepumpt wird, umso teurer wird’s, logische Sache. Es ware eine merkwuerdiges ergebnis und nicht zu erklaeren, dass demjenigen – dem Steuerzahler im Zweifel –

Lady: Sagen wir mal, ich kann fuer so einen Produkt, wo die Leute gar nicht wissen, was drin ist, und Die zahlungsbereitschaft liegt bei 50 Euro, dann waere nicht so, dass diese r Preis nacho ben gehen wird wenn ich sage, ich mache doch das dreifache rein. Also die koennten doch wenn sie die gleiche Wirkung erziehlen einfach sagen diese Wirkung kostet 50 Euro. Es wird doch nicht direct so ein Preis verhandelt worden sein ,dass man sagt pro DNA partikel so und so viel.

RF: Die Vertraege sind geheim. Wissen Sie was darueber, wird das nach IS Menge agberechnet, ich kann mir das eigentlich nur so vorstellen.

VK: Also ich Weiss nicht wie zuverlaessig die Daten sind, Ich habe gehoert dass die also normalerweise 5 – 5 Leute koennen sich impfen lassen aber sie berechnen 6 mal pro Flasche. Wo ja die Firma nicht mehr Unkosten hat deswegen. Das ist eine Info – Weiss nicht ob das stimmt. Das habe ich nur gehoert.

Dr. H: Noch was anderes. Der IS, der wird dann haendisch sozusagen untergemischt, man nimmt also diese Flasche und nimmt sich die Einheit die man fuer eine Person braucht und erganzet dann Kochsalzloesung dazu und dann wird’s verimpft.

VK: Ja, da kommt dehydriert an, also das ganze Wasser ist entzogen. Da ist ein kleineres weisses Pulver da drin. Das wird dann geloest in der KSLoesung und dann an muss die jeweilige Menge rausmachen -die Leute, die die 5fache Dosis … haben wahrscheinlich alles gekriegt.

Dr. H: Genau, das war ein Punkt, auf den ich hinauswollte: zum einen, warum macht man das, fuer mich wirkt es so wie eine Sollbruchstelle im System. Weil das ist doch die Fehlerquelle eigentlich. Geht es um Transportmengen oder was?

VK: Ja, der Transport ist doch viel besser wenn es dehydriert ist. Man kann es einfach lagern so.

Dr. H: Das erklaert es. Ich finde das schon riskant. Soweit ich das gehoert habe ist es schon schiefgegangen. Irgendwo wurde da tatscshclich vergessen, es auf die handelsuebliche Menge runterzumischen und wurde einfach die 5fache Dosis verspritzt. Was ist den da zu befuerchten aus Ihrer Sicht? (46.49)

VK: Die….. ist doch viel hoeher. Aber da komme ich noch dadrauf. Erstmal sind wir immer noch bei der Menge, weil das ist noch nicht die einzige Kritikpunkt. In der Gleichen Studie haben sie auch – also sie behaupten ja, dass ein 2-fache Dosis wichtig ist, das mag sicherlich so sein, aber sie haben es nicht bewiesen, sie haben es wissenschaftlich nicht getestet. Also was die gemacht haben – diese Studie haben sie alle 10 – 20 - 30 mg jeweils 2 Dosen gegeben. Und normalerweise um das due behaupten muessten sie auch eine Gruppe haben wo sie nur eine Dosis geben. Normalerweise ist es so: man kriegt eine Injektion, dann bildet der Koerper AK, es dauert eine Weile bis es losgeht, der AK-Titer steigt anund geht dann in eine Saettigungskurve… . Also irgendwann geht es nicht mehr hoeher, dann ist eine Saettigung. Und das steigt halt mit der Zeit. Aber um herauszufinden, ob der 2te Dosis ein Effekt hat muessten sie halt die Leute nun einmal spritzen nach 35 Tagen wie hoch ist der Titer. Und dann der andere Gruppe gleiche Zeit 35 Tage auch gucken wie hoch ist der Titer. (47.59). Und wenn der Titer dann hoeher ist, dann hat die 2te Dosis einen Effekt gehabt. Wenn sie nicht hoeher ist, dann hat die 2te Dosis keinen Effekt gehabt. Ich gehe davon aus, dass der einen Effekt gehabt hat, weil bei einem anderen IS ahlich davon hatte es einen Effekt, aber da sind auch die wiss. Daten ein bisschen schluderig generiert – da fehlt da mal eine Zeitangabe oder so was, da haben sie es einfach rausgelassen, so dass man nicht nachweisen kann ob es einen Effekt hatte oder nicht…. Aber so von der Erfahrung denke ich, das eine 2te IS-Dosis schon einen Effekt haben… aber es ist bestimmt genauso bei Ihnen so im Gericht, Glauben ist nicht Beweis oder wissen – dh haette es in dieser klin. Studie mit diesem IS beweisen muessen. Das haben sie nicht – sie behaupten es einfach.

RF: Es gibt keine Studie dazu.

VK: Nein, ich habe keine gefunden. Das ist die klin. Studie Nr. 1 beim menschen, da haetten sie es testen muessen.

RF: Im Rahmen der Phase 1 Studie haetten sie es testen muessen-

VK: In der Studie an Maeusen/Ratten, Weiss ich nicht, aber diese kl. Studien am Menschen waere der Moment, wo sie es haetten testen muessen. Das ist meiner Meinung.

RF: Nein, das ist so. Rechtlich ist das so. Es ist einfach so behauptet worden. Irgendwann haben sie behauptet Ach Mensch, besser 2mal als 1mal – Dreimal ist auch nicht schlecht, haette man genau so gut machen koennen offenbar. Das ist echt ja gespenstisch. Was wir wissen ist ja das hat uns Prof. Hocherz erzaehlt, ueblich ist bei der Entwicklung neuer Medikamente Und auch IS: es hat gar keine Praeklinik stattgefunden, keine Tierversuche – diese Phase 1 2 u .3 fanden statt aber voellig teleskopiert, und Sie sage nuns jetzt, nachdem die – Sie haben eben darauf hingewiesen, die EMA hat ja noch etliche Anforderungen gestellt, die aber noch gar nicht erfuellt sind teilweise, weil sie erst bis Juli erfuellt warden muessen – jetzt wird aber schon geimpft. Was laueft den hier ab. Da findet im Grunde genommen die Studie jetzt gerade statt. Jetzt gerade, Live on stage – an den Patienten, die keine Ahnung davon haben, was wir hier gerade besprechen. Oh, das muessen wir unseren israelischen Kollegen erzaehlen, das wird ihnen nicht gut gefallen.

Dr. H: und nebenbei Reiner und ohne das die geimpften als Probanden entsprechend verfolgt warden (50.47) Wenn ich ein Proband bin in einer Impftestreihe, dann muss ich ja auch entsprechend aertzlich eben verfolgt warden, also begutachtet warden. Jett warden die leute einfach geimpft, und wenn sie danach sterben ist das eine Covid-Tod. Das ist die Realitaet. Oder eigentlich noch mehr sind sie an ihren Vorerkrankungen verstorben. Man schiebt das alles weg von diesen Impffolgen.

RF: Wir haben einen Einstieg Renate gerade erfahren: Dadurch dass sie die 3fache Menge dessen, was eigentlich erforderlich ist, verabreicht wird, und damit gleichzeitig ai=uch das Risiko erhoeht wird, u m das 3fache hben wir auf jeden Fall einen behandlungsfehler, da haben wir auf jeden Fall die Beweislast umkehr und da koennen nicht mehr sagen das war Covid sondern dann koennen wir sagen das wollen wir jetzt von Euch hoeren. Ist die Kausalitaet: das muesst Ihr jetzt beweisen, da sie grossen mist gebaut haben. Ist die Kausalitaet eine andere gewesen, als das was ihr hier als groben Behandlungsfehler entgegenhalten lassen muessen. Das habe ich von anfang an gesagt, das ist in jedem Fall koerperverleztung. Schon weil es keine vernuenftige Aufklaerung gibt. Aber was ich jetzt nocht dazu hoere, dass also meine Guete ..

Dr. H: Haben sie dieselben Beurteilungen auch fuer den bereits in Verwendung befindlichen IS Moderna gemacht, oder nur fuer BT?

VK: Ich hab’s bisher nicht geschafft, fuer Moderna od. AstraZeneca zu machen. Ich werde es machen demnaechst, aber ich hatte zu viele Verfplichtungen und so viele Nachfragen. Ja auch veroeffentlich habe auf YOUTUBE (52.24)

Dr. H: Moderna waere noch wichtiger als AZ, weil M. haben wir jeetzt schon am Market.

VK: Geanu, das waere das naechste, was ich machen werde, mir die Studien da angucken. Ja. Dann noch eine Frage zu dem Teil? Weil dann kommen wir jetzt zu den NW. Das wird jetzt richtig harter Tobak. Halten Sie sich fest das Sie nicht umfallen vom Stuhl. (52.57) STOPPED

Also es wurde eine Praeklinik gemacht, aber zu der Zeit als Prof. Hockert davon gesprochen hat gab es sie nicht, er wusste davon nichts. Es kam mit dem Bericht Mitte Dezember irgendwann. Und ich habe ende November mit ihm gesprochen.

Also es gibt eine Praeklinik. Grundsaetzlich zuerst mal. Die Technik der npartikel. Ich will es nicht komplett vergraulen. Es ist eigentlich eine genial Technik. Aber das Problem ist es ist noch viel zu frueh fuer den Einsatz am Menschen. Die Toxizitaet ist noch zu hoch, die muss man zuerst eliminieren, dann waere es wirklich eine geniale Technik. Es sind viele Wissenschaftler dran, sie versuchen diese Toxizitaet wegzukriegen tatsaechlich, also es wird seit Jahren auch dran geforscht.

Gut, sie wird aber tatsachlich eingesetzt bei Krebspatienten, da ist aber das Risiko-Nutzen-Balance ganz anders, da komme ich spaeter noch darauf zurueck. Beim gesunden Menschen wie einer Impfung sehe ich als unverhaeltnismaessig, diese Technik einzusetzen, momentan solange diese Toxizitaet da ist. Also NP grundsatzlich sind ganz kleine Partikel immer schaedlich fuer die Zelle, weil je Kleiner die Partikel sind, umso mehr interaction koennen sie eingehen mit Zellbestandteilen eingehen, also mit den Proteinen, mit anderen Lipiden, od. mit DNA etc. Aber man braucht eine Nanopartikel-Lipidhuelle, weil man kann die RNA nicht einfach so reinspritzen in den Menschen, sie ist innerhalb von 10 Minuten abgebaut durch die Nukleasen die da drin schwimmen. Die Zellen nehmen die RNA/DNA gar nicht auf wenn sie nicht irgendwie schoen angeboten warden durch einen LNP zB.

Es gibt verschiedene Studien in vivo an Mauesen oder Ratten – ich weiss nicht jetzt welches Tierchen es war, ich muss noch nachfragen, - da hat man festgestellt, dass wenn man langanhaltende NLP den Tieren gibt, ueber Inhalation ueber die Lunge, dass vermehrt DNA-Brueche in der Lunge stattfinden. Und das kann schwerwiegende Lungenerkrankungen ausloesen oder Lungenkrebs, also man hat festgestellt, das Lungenkrebs entsteht. Auch diese Aufnahme von LNP in der Milz hat man festgestellt, auch dort DNA-Brueche stattfinden. Und man hat festgestellt wenn die LNP im Blut transportiert warden, dann kann es zu Thrombose kommen oder auch Haemolyse – dh Haemolyse bedeutet die ploetzliche Aufloesung von Erythrocyten, also Rotblutkoerperchen, dadurch gibt es eine Sauerstoffunterversorgung.

(Whisper) VK Ja da komme ich noch darauf zu sprechen. Es gibt direct beim BT-IS kann man es anwednen.

Und jetzt wollte ich Ihnen mal erklaeren, wie diese Technik funktioniert. (55.54)

Koennen wir fuer mich die Bildschirm freimachen, da haben wir einen besseren Verstaendnis, woher die Toxizitaet herkommt etc.

RF: Das macht unsere Regie

VK: Jetzt sehen wir ein weisses Blatt, richtig? Koennen Sie das sehen? Ok, folgendermassen. Hier haben wir unser LNP. Da drinne ist die RNA. Dieses LNP, das ist nicht nur ein RNA, es gibt ganz viele RNAs drinne, immer die gleiche, aber vielfaeltigerweise. Das LNP diese Lipidhuelle besteht aus vielen verschiedenen Lipiden. Da gibt es einmal also so ein Helferlipid: das ist voellig uninteressant, ist auch nicht toxisch etc. Ist einfach fuer den Aufbau der Huelle. Dann gibt es ein kationisches Lipid. Und dann gibt es die PEG-Komponente. Es ist kationisch. Und dann haben wir hier Cholesterin.

So das sind die verschiedenen Bestandteile, und diese 4 Bestandteile braucht man auch dafuer. Und dann haben wir hier eine Zelle. Nennen wir das eine Muskelzelle, weil wir spritzen ja in eine Muskel. So und diese Zelle ist hier negativ geladen aufgrund der Lipide, die eingelagert sind. Und dieses LNP hier oben, das ist neutral, dh die zelle hat ueberhaupt keine Veranlassung, es aufzunehmen. Wie das jetzt reinkommt in die Zelle ist folgendermassen: es gibt viele Publikationen daruber, festgestellt, es ist ueber ein APOE-Transporter – es ist jetzt sehr viel Chemie, aber Sie muessen das ein bisschen verstehen.

Also im Blut gibt es Proteine, die nennen sich APOE. Und das sind Bestandteile von dem HDL-LDL , was man auch bei der Blutanalyse von Menschen macht um Cholesterinwerte rauszufinden, da ist immer APOE da dran. Und dieses APOE hat die Eigenschaft, Cholesterin zu binden – deswegen bindet es hier das Cholesterin von dem Partikel. Und jetzt wird dieses ganze Partikel erkannt von der Zelle, und zwar hat die Zelle ja diese APOE-Rezeptoren, es gibt verschiedene: da gibt das LDL-Rezeptor oder LAP – ganz viele, bestimmt weit ueber 10 versch. Rezeptoren, und die binden dann das APOE, wo das ganze Lipoproteinkomplex dran bindet, und dann geht es in die Zelle rein. Dann geht die ganze Kaskade los. Und zwar befindet sich das LNP dann in einem Vesikel hier aussen. Und dier gibt es einen Sensor in der Membran, das TLR – toll-like receptor – die sind da, um fremde DNA/RNA zu erkennen. Also wenn es ein Virus waere, wenn es nicht IS sondern Virus waere, wurde es die RNA erkennen und abbauen. Das ein Teil des Immunsystems. Da aber unser RNA eingebaut ist in ein LNP-Huelle kann es die RNA nicht erkennen und es wird nicht abgebaut, das ist mit Absicht so gemacht. Wir wollen ja nicht oder die Impfhersteller wollen nicht dass die RNA abgebaut wird. Und zwar was jetzt passiert ist ein ganz normaler Prozess, was immer passiert in den Zellen, naemlich also es ist voellig egal, unabhaengig von diesen LNPs, das jetzt hier Protonen einwandern. Damit wird hier alles drinne positiv geladen. Und durch diese Positivladung wird von dem PEG-Lipid ein Teil abgespalten – es ist naemlich pH-sensitiv, das Kipid wird auseinandergemacht und damit kann dieses PEG hier an der Stelle nicht mehr die kationische Ladung des Lipids in der Huelle unterdrucken. Damit ist das Lipid positiv geladen. Und damit wird hier drinne alles positiv – und dann stroemt im Prinzip Wasser rein, und dann platzt das ganze auf, und so wird es freigesetzt in die Zelle, die RNA (1.00.34)

Dann hat man jetzt die freigesetzte RNA und man hat die einzelnen Bestandteile: Helferpeptid, das kationische Peptid, was jetzt positiv geladen ist, weil es nicht mehr unterdruckt ist von dem PEG, daann hat man noch das PEG, und dann hat man das Cholesterin. So.

Was jetzt passiert ist, dass dieser TLR, der kann jetzt an die RNA ran, und das gibt einen Signal nach aussen. Und zwar die Zelle produziert dann chemokinzytokine, die dann nach aussen gehen. Das ist dann der erste Teil der angeborenen Immunantwort. 1.01.14

Parallel dazu geht die RNA in einen Bereich der Zelle, die wird dorthin transportiert in einen bestimmten Bereich wo die Produktion der Proteine stattfindet. Das Prtein – und hier ist die RNA dann – das Preotein wird dann hier rein synthetisiert/produziert, so dass hier dann das Spikeprotein reinsynthetisiert wird. Und der SP ist ja dann ueberall in dem Membran vorhanden, und das wandert dann an die Zelloberflaeche, und dann hat man ueberall auf der Zelloberflaeche diese SProteine. Dieses SP war zuerst nicht da – die sind erst durch die Impfung entstanden, und deswegen nennt man das eine genveraenderte Zelle. Deswegen sind wir jetzt zu einem GMO geworden, ein genetically modified organism. Solange diese SP da sind und die RNAsen… zu einem GMO. Die warden irgendwann weg sein, dann sind wir kein GMO, aber so lange sind wire ins.

Das ist die Genveraenderung. Es wird also nicht integriert in die DNA, aber es passiert auf andere Weise, naemlich indirect.

Ok, jetzt geht’s weiter.

[Frage: Wie lange bleibt es da drin?]

VK: So eine RNA hat unterschiedliche Stabilitaet – es kann von wenigen Minuten gehen, weil das sind die RNAs die in der Entwicklung wichtig sind, aber auch mehrere Tage. Aber die Dauer, die es drin ist, da komme ich noch darauf zu sprechen.

Wie kommen wir jetzt zum restlichen Immunantwort. Wir haben hier unten diese chemokinen Zytokine. Unddas muss man sich so vorstellen wie ein Duftstoff, den die Zellen sekretieren. Und dann gibt es Immunzellen, das sind die APCs: antigen-presenting cells. Die riechen sozusagen diese Chemokine und Zytokine und wandern dorthin, wo die Konzentration am Hoechsten ist. Weil diese Produktion von den Chemokinen und Zytokinen ist ein Hilferuf der Zelle, hier ist was faul. Irgendwas passiert mit mir. Und deswegen kommen diese Immunzellen und checken, was passiert auf, was ist da los fragen sie sich, und die treffen dort auf diese NLPs – sie warden nicht alle gleichzeitig aufgenommen von der Zelle. Und finden diese. Dh diese warden auch von den Zellen aufgenommen – sie sind auch hier drinne. Die LNPs – auch hier warden diese SP gebildet, nur diese Zellen haben die Eigenschaft, dass diese Proteine wieder degradiert warden, das ist ihre Funktion der Zelle. Dh sie haben Bruchstuecke von diesen SPn, und jedes Bruckstueck wird dann an der Zelloberflaeche praesentiert fuer das restliche Immunsystem. Das passiert ueber so eine Rezeptoren-MHC-Klasse. Und das – also diese APC-Zellen wenn sie dieses SP aufgenommen haben, sie wandern dann zurueck in die Milz zB und dann warden sie dort verdaut und dann wird dort praesentiert den anderen Immunzellen und zwar den B-Zellen und T-Zellen. Ich halte es ganz einfach, weil es ist wirklich viel komplizierter noch in Echt. Aber was jetzt passiert ist zum einen: dass B-Zellen aktiviert warden, die warden zu Plasmazellen und die prod. Antikoerper jetzt. AK gegen dieses SP hier oben, was jetzt endlich hier auf der Zelloberflaeche sich befindet. Und diese AK wandern jetzt hierhin, die wandern durch den Blutstrom und finden ihre Antigen und finden die Zelle wo der SP exprimiert wird. Und binden dann diese SP auf der Muskelzellen zB. Parallel dazu hier oben warden auch T-Zellen aktiviert, und die werden dann zB zu zytotoxischen T-Zellen und die haben die function, auch sie wandern uebers Blut und suchen dann diese AK und die binden ueber ihren T-zellrezeptor binden sie dann an diesen AK. Das ist hier so einen Komplex entstanden. Und wenn dieser Komplex entsteht dann (1.05.40)

prod. diese T-Zelle Substanzen in die Zelle rein sodass diese Zelle aufgefordert wird Zelltod zu machen - Selbstmord. Das nennt man in der Fachsprache programmierte Zelltod od. Apoptose. Dh, was wir hier haben was neu bei der Impfung ist, dass wir nicht einfach nur Proteine gespritzt kriegen die im Blut schwimmen und dann warden sie eliminiert durch die AK, sondern wir haben hier verschiedene Ansaetze wo Toxizitaet/wo Zellzerstoerung stattfinden. Also einmal durch das hier – die zytotoxische T-Zelle zwingt die Muschelzelle dass die Selbstmord macht. Dann haben wir RNA, die grundsaetzlich auch ab gewissen Mengen toxisch fuer die Zelle ist. Und vor allem und das ist jetzt ganz wichtig – das kationische Lipid, das ist kationisch, dh es hat eine positive Ladung. Und das ist sehr sehr toxisch, das wissen wir seit ueber 20 Jahren.

So, das ist der Verlauf zu erst mal. Haben Sie dazu Fragen?

RF: Stopped 1.06.49 Das ist der Verlauf, nach der Impfung bevor ich ueberhaupt in die Naehe eines gefaehrlichen Virus komme.

Ja. So entsteht die Immunantwort, also ein Teil der IA. Die ist noch viel grosser, es gibt noch andere Faktoren, aber das ist jetzt ganz grob wie AK prod. Warden u. wie sozusagen die Antigene die SP … vernichtet warden in der Zelle.

Genau. Ich wollte Ihnen genau zeigen, wo die Toxizitaet ist. Wir haben auf jeden Fall in der Zelle diese kationischen Lipide, und da komme ich jetzt darauf zu sprechen, was die mit der Zelle machen.

Ich gehe jetzt raus aus dem.

Ok, so.

So, die kationischen Kipide. Da gehe ich jetzt auf den Biotech-impfstoff zurueck, die ist zu 50% in dieser Ladung, LNP, 50% ist schon echt hoch, die sind deswg. toxisch weil sie diese +ve Ladung haben da koennen sie super Interaktionen mit anderen Komponenten der Zelle eingehen, also sie koennen auch grundsaetzlich mit negativgeladenen Aminosaueren eingehen, damit machen sie auch die Proteine kaputt, sie werden dann funktionsuntuechtig, weil sie sich entfalten sozusagen. Sie koennen im Prinzip mit der DNA interagieren, weil die DNA auch -ve geladen ist durch die Phosphatgruppen, und DNA-Brueche machen. Sie koennen auch mit anderen Lipiden interagieren weil die auch negative geladen sind, besonders auch Lipide der Zellmembran. ZB der Zellmembran von den Mitochondrien, das ist der Ort der Zelle, die fuer die Energiegewinnung der Zelle wichtig sind, und ich sag das deswegen, weil in diesem Komplex der Mitochondrien wenn Energie produziert wird werden Sauerstoffradikale gebildet. Das ist ein ganz natuerlicher prozess, aber die Zelle hat auch einen Reparaturmechanismus so dass diese SR wieder weggefahren warden sodas sie unschaedlich gemacht warden und so ueberlebt die Zelle, es ist einfach eine Balance. Produzieren, das kann man nicht verhindern, weil Sauerstoff wird verbraucht, da entstehen halt Sauerstoffradikale, aber sie hat dann auch Wege gefunden, diese SR wieder auszuschalten. Wenn jezt aber diese kationischen Lipide reinkommen, das ist in vielen Publikationen bestaetigt, dass sie dieses Membran kaputtmachen, und damit warden ganz viele Sauerstoffradikale gebildet. Und diese SR machen einen ganz dollen Schaden in der Zelle. Sie interagieren – sie veraendern auch ASaueren, die Z. schuettet maximal Zytokine aus, die SR greifen auch Membrane an, machen also einev Lipidperoxidation, die Membranintegritaet ist nicht mehr gewaehrleistet, sie loescht richtig Membran, und wenn so ein Zellmembran loecherig wird dann fliesst Wasser rein, dann ist der Ionenhaushalt nicht mehr richtig. Also die ganze Z.funktioniert nicht mehr weil die Proteine – die Funktion haengt ab von der Ionenkonzentration- vom Kalziumion zB Mg-Ion. Also die Zelle erlebt einen max, oxidativen Stress, so heisst es in der Fachsprache. Und wenn der so hoc hist, und auch die DNA wird dann geschaedigt, dann macht die Zelle auch Selbstmord - Apoptose.

Also das ist erstmal dazu. STOPPED

RF: Also 2 Faktoren die dazu fuehren. VK: Ja. Das eine Faktor ist die Immunantwort – durch die Antikoerperbindung. Und der andere Faktor ist der Bestandteil – das kationische Lipid. Also nur dieser Bestandteil ist das gefaehrliche. Und der verursacht maximal oxidativen Stress in der Zelle so dass die Z. so stark geschaedigt ist, die kommt nicht mehr hinterher zu reparieren. Und deswegen geht sie ein. Sie muss Zelltod machen entweder, oder sie wandert sich in eine Krebszelle um. Das ist die Alternative. Ja, also meistens macht sie selbstmord, weil wenn Krebszelle entsteht , dann muss sie auch bestimmte Schaeden machen, da sind wieder andere Faktoren, aber in der Regel stirbt sie dann ab.

Und jetzt komme ich auf die Nutzen-Risko balance. Diese Technik hat super Sinn bei der Krebstherapie, Da wird diese Technik wird genau eingesetzt desweegen, um Krebszellen zu toeten. Wir kriegen jetzt einen Impfstoff mit der gleichen Technik, die bei der Krebstherapie gemacht ist, die Krebsz. Zu toten. Und zwar bei der Krebszelltherapie – bisher gibt es nur Chemotherapie od. Radiotherapie, und sie habeen alle das Ziel, oxidativen Stress in der Zelle auszuloesen damit sie Selbstmord macht, aber Es war bisher sehr unspezifisch, gesundes Gewebe wurde auch bestrahlt, ist auch abgestorben. Mit dieser Technik kann man in dieser Nanopartikelhuelle Proteine od. Andere Substanzen einbauen, die gezielt Krebszellen entdecken und finden. Und da gibt es schon relative gute erfolgreiche Studien, und deswegen wird es auch eingesetzt in der Krebstherapie.

– also Krebszellen die haben auf ihre Zelloberflaeche ein ganz anderes Muster als gesunde Zellen. ZB haben sie ganz viel Transferrin-Rezeptoren oder Folsaueren-Rezeptoren, und wenn man dann den Liganden in diesen NLP STOPPED 1.12.42

einbaut, also Transferrin oder Folsauere in diese Nanopartikel, dann findet diese LNP die Krebszelle die den Rezeptor dafuer hat. Und so gehen diese LNP fast ausschliesslich nur noch in diese Krebszellen und verursachen dort ox. Stress sodas die Krebszellen getoetet warden.

Short-hair woman: Ist das ein lokales Geschehen, oder kann das sich im ganzen Koerper ausbreiten oder an besstsimmten Ecken ansetzen?

VK: Bei Krebszellen hat man es so gestaltet, dass es local ist, und jetzt kommen wir gleich zu der Sache: bei der Impfung da ist es nicht local. Das breitet sich him ganzen Koerper aus. Ich werde erstmal einen Satz sagen – das war erstmal die Toxizitaet des kationischen Lipids die sich erstmal auf zellularen Ebene funktioniert. Nun mal ein Wort zu dem PEG – aber ich glaube das ist teilweise in den Medien publiziert, dass wenn der Koerper einmal mit PEG in Verbindung kam koennte es sein, dass man AK gebildet hat gegen das PEG, und falls man AK hat, und kommt irgend wann im Leben wieder zu einem Kontakt mit PEG, was jetzt durch die Impfung der Fall ist, dann koennte es sein, dass man diese Hypersensitivitaet – allergische Reaktion bis anaphylaktischen Shock kriegt. Abhaengig davon, wieviel PEG in diesem LNP ist, 2-6% bei BT, und auch wie stark man selber die Affinitaet - die Bindungsaffinitaet der eigenen AK gegen PEG hat. AK heisst nicht immer das es bindet gleich die PEG, sondern die Bindungsstaerke variiert von einem AK zum naechsten.

Also es haengt von der eigenen Person ab, wie gut die AK sind, und auch von der Menge von PEG beim 2ten Kontakt, wie stark die allergische Reaktion ausfaellt. Ansonsten hat das PEG – es gibt Publikationen, sie sagen es ist ein bisschen toxisch, aber richtig detailliert findet man es nicht.

Also PEG Richtung allergische Reaktionen; kationisches Lipid – absolut toxisch fuer die Zelle.

Jetzt gehe ich auf die Fragen von Frau Fischer. Jetzt gehe ich auf die praeklinische Arbeit, die gemacht worden ist von BT, ueberwiegend an Maeusen und Ratten. Also die Fragen, die sich natuerlich aufwerfen, bevor sowas auf den Markt kommt, ist wie lange bleibt es im Koerper, speziell unterteilt: wie lange die Lipide, wie lange die mRNA? Wie ist der Abbau. Wie ist die Verteilung im Koerper? Die Toxikologie muss untersucht warden, die Karzinologie muss untersucht warden. Gibt es ein Problem auf die Reproduktion? Und hat es ein Einfluss auf die Umwelt. Weil wir sind ja zum GMO geworden – hat das einen Einfluss. Das sind so grundsaetzliche Fragen, die die EMA immer stellen muss.

Ich beziehe mich jetzt auf dieses Public Assessment Report – Ich muss sagen, die Rohdaten gibt es nicht. Ich habe sie nicht gefunden, sie sind nicht in diesem Report drinne. Ich finde es nicht gut.

RF: Aber Peter Doshi verlangt sie jetzt heraus.

VK : Gut, ich moechte mich jetzt ganz gerne aufgucken, weil ich habe schon bei der klinischen Studie gesehen, dass sie auch falsch interpretieren, die Daten. Da moechte ich selber darauf gucken, mein eigenes Urteil bilden, Die haben nur eine descriptive , eine Beschreibung von dem, von der Beobachtung. Und nur das kann ich wiedergeben. Das wird schon so stimmen, weil die Beobachtungen die sie gemacht haben haben auch andere Wissenschaftler in ihren Tierversuchen mit ihren Substanzen beobachtet.

So, wie ist dann die Verteilung der Lipid NP im Tierversuch? Das ist aehnlich wie andere Publikationen aufzeigen, und andere Wissenschaftler. Die haben da LNP mit mRNA aber nicht mit dem SP sondern mit Luciferase genommen. L uhat den Vorteil, dass man das auch sichtbar machen kann. Fuer diesen Versuch jetzt nicht uninteressant weil sie die Lipide radioaktiv

1.16.57

markiert haben ..Wenn man es radioaktiv markieren koenne sie mittels eine Technik wo sie sehen koeenen die Organe ob das Lipid da drinne war oder nicht anhand der Radioaktivitaet. So die haben gas ganze Muskel gesprizt und haben geguckt wie breiten sich die Lipide im Koerper aus und haben festgestellt dass bereits nach 15 Minuten es in vielen Organen zu finden ist, diese Lipide. Die LPNs. Also am meisten in der Injektionsstelle, in dem Falle waere es der Muskel, aber auch viel im Plasma, logisch, es wird im Plasma transportiert, aber auch 22% in der Leber und wenn man es sogar in die Vene injeziert, dann ist sogar 60% der kationischen Lipide in der Leber zu finden und 20% von den PEG-Lipiden. Dann haben sie es auch gefunden in der Milz, in der Nebenniere, in beiden Geschlechtsorgane,n und weitere Organe wurden gar nicht beschrieben. Also ich gehe davon aus in saemtlichen Organen wird es ausgebreitet 1.18.02Im Prinzip ueberall wo Blut halt hingeht wird’s irgendwo aufgenommen, … beschrieben worden sind, am meisten in der Injektionsstelle, im Plasma und in der Leber.

Dann haben sie geguckt: wie warden sie lipide abgebaut. Da haben sie festgestellt, dass in dem Plasma ist das kationische Lipid 12 tage nachweisbar und das PEG-Lipid 6 Tage. Also schon eine ganze Weile. Und mehr infos gibts nicht also ich Weiss nicht ob es laenger nachweisbar ist oder nicht. Der Abbau von dem PEG erfolgt zu 50% ueber Excretion, dh es geht nach aussen. Es geht in unsere Kanalisation rein. Das kationische Lipid wird ausschl. nur in den Zellen abgebaut, sie haben nur 1% im Stuhl gefunden. Und damit die ganze Toxizitaet geht voll auf die Zellen sozusagen. Dann haben sie die Halbwertszeit fuer dieses kat. L. in der Leber analysiert, da sagen sie das ist 3 Wochen. Also bei der Halbwertszeit ist immer so, am Anfang ist ein schneller abbau und dann wird es immer weniger, immer flacher. Und diese Halbwertszeit ist halt am Anfang und das ist schon 3 Wochen, also das ist relative lang. Und die gesamtdauer der eliminierung: man sieht noch 5% des Lipids in der Leber ist 4-6 Wochen, das ist unheimlich lang, und be idem PEG ist es 1 Woche halbwz. Also Ist es kuerzer, aber weil ein Grossteil ja die haelfte wird ausgeschieden. Bei dem kat. L ist es nicht so.

Und dier gibt es keine anderen Infos od Untersuchungen zu anderen Organen, nur diese. Leber, Plasma, Urin und Stuhl haben sie untersucht. Man haette definitive andere organe … vielleicht haben sie es gemacht, aber in der Publikation steht es nicht da.

Dann haben sie geguckt wie schnell die RNA abgebaut wird. Und da kommt jetzt im Spiel diese Luciferase. Also die Lu die kann ein Substrat umwandeln sodas s man es farblich sieht, it fluoresces, man kann es detektieren, es ist aber nicht sehr sensitive methode. Und sie haben nur 2 Mikrogram RNA reingespritzt. Also bei uns warden 30 zweimals gesprizt. Dh das was sie sehen ist wahrsch. Noch viel starker jetzt be idem richtigen IS. Also im Muskel wo injiziert worden isthat man einen Peak nach 6 St. Dh es muss ja erst die LipidNP aufgenommen warden ind da muss erst das Protein gebildet warden, diese Luciferase, dann findet erst die Reaktion statt. Und das sehen sie max. nach 6 St., dh es wird super schnell aufgenommen von den Zellen und auch sehr schnell wird das Protein exprimiert. Und sie sehen nach 9 Tagen immer noch das protein. Und es gibt publikationen, da ist eine von 2016 zuB., 1.21.05 die sagen das man die Luci, 35 Tage lang sehen kann, aber das haengt immer davon ab, wie stabil die RNA ist, und die haben es nicht mit dem Spike-RNA gemacht sondern nur mit der Bestrahlung, und die Spike-RNA kann durchaus eine andere Stabilitaet haben. Also sie haben es gar nicht richtig untersucht fuer unser IS, sage ich mal.

In der Leber haben sie auch eine Peak nach 6 St. gesehen, und nach 2 Tagen war es weg. Das liegt daran, weil die Leber einen sehr hohen Stoffwechselumsatzrate hat.

Gut. Also zusamenfassend es wird relative schnell aufgenommen, sowohl die RNA al sauch die LNP. Und Gerade die kat. L bleiben sehr lange in unserem Koerper drinne. 1.21.47 Gut, dann – Ah ja Das war auch interessant. Da gab es wohl von der EMA eine Diskussion mit BT ueber die Verweildauer: wie ist es nun beim Menschen haben sie wohl gefragt, weil die Studie war ja nicht gemacht. Und da verweist BT auf eine Studie von 2010, Mamoth et al. Die habe ich gar nicht gefunden in der Publikationsdatenbank, es gibt auch gar kein Literaturverzeichnis unterhalb des EMA-Berichts, deswegen weiss ich nicht ob das ueberhaupt stimmt und ob es das gibt, aber da sagen sie, die haben aehnliche Lipide wohl verwendet, und da kommen sie, wenn sie es umrechnen, von dieser Mausstudie oder Rattenstudie jetzt auf den Menschen, dass das kationische Lipid eine Halbwertszeit hat von 20 bis 30 Tagen beim Menschen hat und die Eliminierung also auf 5%, also nicht wirklich eliminiert, vier bis 5 Monate – Sie gehen von 4-5 Monaten aus, und da hat die EMA-Ausschuss nur gesagt das ist eine lange Zeit. 1.22.54

Dr. H: Nach 30 Tagen kommt noch die 2te impfung, auf diesen Stand impft man noch mal drauf …

VK: Ja genau: das ist alles noch gar nicht untersucht. Also sie haben grundsaeztlich diesen IS – sie haben keine Kinetik mit dieser Impfstoff gemancht. (1.23.12)

Ach nicht an der Maus. Also die haben wie gesagt nur also die LiNP [die Zusammenrechnung] war schon gleich, aber die RNA war anders. Sie haetten es eigentlich mit dem richtigen IS machen muessen. Diesen markieren Und dann noch mal die ganze Studie durchziehen. Das haben sie nicht gemacht.

Man: Da habe ich eine kurze Nachfrage – weil Sie sagten, da wird was aus dem Koerper ausgeschieden. Da ware nur die Frage im Kreis … da geht noch von den geimpften eine Gefahr aus, oder ist es nur es wird ausgeschieden und es ist weg.

VK: Genau das ist nicht untersucht.

Dr. H: Oh Gott –

VK: Die Daten gibt es nicht.

Man: Dh die Empfehlung ist Mineralwasser aus der Flasche zu trinken wahrscheinlich.

RF: Das hoert sich nicht schoen an. Und was fuer Konsequenzen hat das also Sie haben den Zellselbstmord, der offenbar jetzt wie Sie gerade eben gesagt haben im ganzen Koerper passiert, wozu fuehrt das? 1.24.25 STOPPED

VK: Ja, das kan ich gleich sagen, das ist der harte Teil. Ich wollte auch nur auf diese Ausscheidung, ich meine was ueberhaupt nicht bedacht worden ist weil sie haben auch gar keine Analysen gemacht zur Umwelt einwirkung von dem ganzen – das sie veraenderten Zellen ausgeschieden warden – die RNA die IS – der {EG. Was passiert mit der Wasserreinigung, wenn so viel ausgeschieden wird? Wenn so viele L. dadrin sind. Wird es abgebaut? Das wissen wir gar nicht. Ich Weiss es nicht, da bin ich kein Experte fuer, wie dies abgebaut wird.

Dr. H: Genau, und das hat man ja vorssaetzlich muss man da als Assurist sagen im Juli 2020 entsprehcend die EU-Gesetzgebung abgeaendert, in dem man die EU-Bestimmungen zu den GMOs also auf die vakzine nicht anwendbar erklaert hat. Da hat schon diese ungeheurerlichkeit juristisch gaanz konret begonnen. Klage auch das angreifen. Den das hat – was sich da auftut ist eein wahnsinniger Abgrund. Unglaublich.

Kann man das sagen, was aus dem ..

Entschuldiugn: dieses Zeugs, wenn das jetzt da in der Wasseraufbereitung bsp. Nicht rausgefiltert wuerde – wenn ich diesen Krama us dem Labor trinken wuerde: kriege ich da ein Problem. Wenn ich diese Lipide trinke? Gibt es da uNtersuchungen, wenn das Zeug ins Wasser gelangen wuerde, ode rim Glad=s ein bisschen mittrinken, was passiert dann mit mir? VK: Ich kann nur sagen , dass wenn das pegylated … ausgeschieden wird und wenn das nicht ausgefiltert wird und man wuerde es trinken, also wenn es nicht auf natuerliche Weise abgebaut wird, es wuerde noch existieren im Trinkwasser, was ich nicht Weiss, dann haette man ein Problem, wenn man eine ALlergie dagegen hat.

Dann waere das gleiche, wie diese anaphylaktischen Schocks.

Koennte mir vorstellen. Es wird schon ueber den Magen aufgenommen, aber ich Weiss nicht wie es dann – ob’s dann eine allergische Reaktion gibt. Es kann sein dass es im Magen komplett durch die Enzyme die halt die Fette spalten abgebaut wird.

Man: Ich finde es faszinierend, wir reden ueber Gentechnik, es gibt Leute, sie warnen ja Jahrelang und sagen, wenn ich so einen genmanipulierten Mais esse auch daraus Brot backe und esse, dann waechst mir einen zweiten Kopf , ein 7-Koepfige Familienvater .. Realitaet … wundert das mir wirklich extrem, dass man nicht naeher hinschaut und das das die selben Leute sind, die tatsaechlcih hier auch schweigen dazu. Die vorher gesagt haben alles ganz schlimm, das duerfen wir nicht machen.

RF: Wenn Aerzte nicht lernen nachzudenken, dann dann lassen … eben impftne und anstatt Leute wie Sie anzuhoren lassen sies ich darauf ein Blind darauf vertrauen …

Wenn sich das in allen Zellen ausbreitet dann ist doch … fuer mic hist es der absolute Wahnsinn wenn sie sagen die Konsequenz ist dass massenhaft zellen sden Selbstmord eingehen.

VK: Das ist eine ganz gute Einleitung, dann kommen wir zu der Praeklinink – zu dem, was mit der Ratte (1.28.42) passiert ist. Also vor Versuch die Ratte wurde mit 30 Mikrogram injiziert in den Muskel, aber 3 mal statt 2 mal.Und im1-wochen Intervall. Und man 2 tagen nach der letzten Impfung das waere 17 Tagen nach der ersten die Autopsie gemacht, und da hat man folgendes festgestellt. Ich kabe keine Rohdaten, nur schriftlcih deskriptiv. Es gab eine Immunantwort der Ratten, eine Vergroesserung der Lymphknoten, der Milz, ,,…. Zellszhalen, das ist alles normal, verstarkte Prod. Der Lymphozyten imKnochmark, prod. Von AKs, zirkulierenden Weisskorperhen, das ist alles normal. Sber jetzt geht’s los: Also Koerpertemperatur war um 1 Grad erhoeht, was auch normal ist war leichte Fieber, auch fuer Ratten Koerpergewicht ging runter obwohl normal Futter … wenn das Koerpergewicht sinkt dann haben sie massiven Stress; und dann haben sie jetzt die autopsie gemacht.

Das was oeffentlich gemacht wird – Roetung – das ist nur die Spitze des Eisbergs Ich nehme es fachkundig auseinander: myofasce Sklerosierung subkutane Entzundung hyperplasie

Also was heisst das: subkutane Entzundung heisst die unterste Hautschicht – die haut hat 3 schichten die unterste ist entzuendet, das ist die Schicht wo Fettzellen sich befinden – Nerven und Blutgefaesse. Wenn sies ich entzunden dann platzen die Fettzellen auf, warden freigesetzt und … noch mehr die Entzundung.

Und das hat die Folge, dass Sklerosierung kommt, dh das Gewebe verhaertet sich, weil halt vermehrt Bindegewebe gebildet wird. Also letztendlich ist es wie Narbenbildung. Also das Gewebe ist so stark geshaedigt…. Also wenn man sich schneidet im Finger und es ist oberflaechlich dann kann sich die obere Hautschicth regenerieren man sieht hinterher nichts mehr. Wenn man durch alle 3 Hautschiten geht dann kan der Koerper nicht mehr die eigene Sturktur nachbilden , dann entsteht da die Zellen museen ja erstzt warden Bindegewebe, einlagerungen, es entsteht eine Narbe. Und das ist jetzt hier bei der Muskel der Fall, wird verhaertet, durch die einlagerung von Bindegewebe Das nennt man auch Fibrose. Wird das Gewebe an dieser Stelle funktionslos im Grunde genommen. Es … nekrotisches Gewebe …. Heisst Gewebe, was abstirbt Das absterben der zellen der Muskelfaser und wird ersetzt

Lady: Ist das nur local oder an vielen Stellen?

Nur im Muskel local, was da asssiert

72% anstieg von yoglobulin, das bedeutet der Anstieg kommt zustande ein Teil ist Immunantwort aufgrund von Entzuendung, es kommt auber auch zum Anstieg von Alpha-1- Glucoprotein, das wird gebildet wenn besonders startke Infektion im Gewebe ist, durch die Impfung oder … . Und auch ein Anstieg von …. Das ist ein Hisweis auf … der Blutgefaesse, es hat die Aufgabe der Blugerinnung im Prinzip. Ich habe gesagt, im untersten Schicht sind die Blutgefaesse sind hat geschaedigt, … wird gebildet so dass die Blutgefaesse abgedichtet warden. Da frage ich, bei alteren Personen im Heim, sie kriegen Gerinnungshemmer, kann es sein dass die Gerinnung nicht ganz so funktionert. Kan es da zu Konsequenzen kommen, wenn die Gefaesse zu startk geschaedigt warden?

Durhc diese Impfung.

RF:

Dr. H: Die NW, also die Korr. Mit anderen Medikamenten wurde in keinster Weise studiert. Das geht ausdruecklich aus den Anhaengen zum EU-DUrchfuehrungsbeschluss fuer beide ImpS.. hervor, und in ANbetracht davon, was Sie uns jetat erklaeren, ist es ganz einfach kriminell, ich sag’s nochmal.

VK: Wir haben gehoert das ganz viel in die Leber geht, und da ist das schon ein bisschen gravierender . Da kommet es zu hepatozellulaerer periportaler Vakuolasierung. (1.34.30). Am Tag der Autopsie, wo sie es festgestellt haben, wahrscheinlich viel frueher, weiles geht relative schnell in der Leber findet relative scnell statt, also was heisst das. Hepatozell heisst ide Zellen der Leber an sich betreffend. Periportal das h. die Leberzellen die in der naehe von der Portalen Venesind. Das ist der Bluteingang der Leber. DH wenn man diese Schaedigung kommt nicht zustande von was anderes in dieser Ratte. Ja, also wenn man irgendiwe die ratte alc. Trinken wurde, dann wurden dies e auch zustande kommen, aber flachendencke ueber die ganze leber. Aber hier ist es ,.. nur inder naehe von diese Vene ist, und da sieht man die schaedigung besonders. Und zwar sind sie so beschaedigt dass sie vakuosieren, und das ist immer ein hinweis, dass die Leberzellen sterben. Ds ist im Prinz. So die Leber versu;cht Giftnen , die substanz, die schaedlich ist fuer sie zu eliminieren, sie schafft es nicht, und das sind die kationischen Lipide, BT gibt das selber zu, die versucht die kat. L zu eliminieren, zu verstoffwechseln, schafft das aber icht weil zu viel kommt. Die menge ist zuviel. Da versucht sie in einem Bereich der Zelle abzuschieben, und das ist dann – da entstehen vakuolen in der Zelle, da stroemt wasser nach , es ist einfach so ein bereich versucht diese nschaedlich zu achen.aber dan ist deie Funk der Leber massiv gestoert, es abstirbt. Also macht sie diese apoptsoe.

RF: Wenn das im Rahmen der Autopsie gefunden wird, dann scheint das fuer miche in sicherer Hinweise zu sein, dass es durch die Impf. Verursacht wurde. Oder kann das durch irgendwas anderes verursacht warden. Sie haben gerade gesagt wenn man Alc trinkt dann gibt es das auch, aber nicht so. Daswas da gefunden wird, scheint mir ein sicherer Hinweis darauf zu sein, das das was zum Tod gefurhert hat die Impf. Ist.

Man kann es auch untersuchen Man kann … weil ein Vakuol hat man in der Fettleber … Das wird Fettgespeichtert … Durch eine Obduktion

Und das die leber schwer geschaedigt ist siehr man anuch an den Blutparametern das sind standart werdte GGT anstieg hinwies auf Leberschaedigung durch medikamente oder gift es ist ein hinweis dass die Leberzellen sterben und es wird vermehrt

Erhoet werte AST – einfach ein stoffwechsel enzym, die treten auf auch bei lebersentz, und auch bei Herzschaedigung, dann haben wir einen anstieg von Akl Phos – die wird prod von Knochen und Leber und 1 2 anderen organen, und den Anstieg hat den hinweis auf leber und knochenverletzung. Dann haben wir einen abfall der verhaeltnis albumin zu globulin … das ist Dieses verhalt. Wird immer gemessen um zu gucken ob das … im blut constant bleibt. WEenn nciht, da ist irgendein Krankheit vorliegend. Dann qird zb zu viel Protein ausgeschieden. Wenn der abfall festgestellt wird, ist das ein Hinweis auf schwere Leberschaedigung, entzuendung, verdauungsstoerung, usw. Ja, jedenfalls hat die Ratte ine Proteinverlust.

Nach der utopsie 3 wochen spaeter hat sich die Leber regeneriert. Was ist micht menschen die Hepatitis haben oder Aklohol, was Weiss ich alles. Die einen ungesunden Lebensstil hatten. Und wenn etwas dann on top kommt …. Organversagen … Das muss man nicht vergessen. Man muss das einfach dikutieren. Es wird einfach verschwiegen.

So, warum wird genau die Leber geschaedigt. Es ist deswegen, weil die Lebel ist auch das Organ, was die moisten Lipoproteine aufnimmt und warum nimmt die am moisten auf? Weil sie naemlich eine Fuktion hat, das Chol.abbau, und diese Lipoproteine, diese ApoE protein. Dann wander sie direct zurueck zur Leber, wo das Chol. Abgebaut wird, und deswegen kriegt die Leber wahnsinnig viel von diesem Zeug.

RF: Das reicht eigentlich shon mal aus um zu fragen: wie kann geimpft warden gegen dieser Hintergurnd?

1.40.44

Ja, aber das ist noch nicht alles.

Es ist ja eine Entzuendung des Perineuralengewebes: des Ischiasnervs, der staerkste Nerv des Koerpers, dann gibt es Entz. In den extrakapsulaeren Geweben wurde festgestellt, ich gehe davon aus, von den Gelenkkapseln. Was ist mit den Leuten mit Artritis zB? Und das ist jetzt ganz wichtig, ganz gefaehrlich: die haben eine starke Reduktion von roten Blutk. Und Retikulozyten festgestellt im Blutbild. Das ist die Sauerstoffunterversorgung. Die warden massiv geschaedigt durch die LipidNPs. Warum ist das so? Weil genau diese Roten blutk. Warden als Zellmodell fuer oxidativen Stress, weilsie besonders empfindlich sind fuer ox. Stress. Weil sie tragen ja daas Haemog. Alle Zellen die viel Sauerstoff in sich tragen sin dimmer empfindlich fuer ox. Stress. Und wenn diese LNPs da reingehen, und dann diese massiven ox. Stress verursachen, dann gehen die ganz schnell ein darinne. Deswegen gibt es auch – da muessen die Ratten sauerstoffunterversorgt sein also zumindest haben sie auch festgestellt, dass sie weniger Haemogloin dann haben weil klar das ist mit der Zelle weg, und auch Haematokrit. Dassincd ganz klare Zeichen dafuer, das Sauerstoffunterversorgung vorliegt, und da muss isch sagen ist das echt kritisch zu sehen, weil was ist zB mit Menschen, die Herzleiden haben. Also Herzmuskel, wenn der sauerstoffunterversorgt ist – Ischiasleiden – dann geht es ganz schnetll in einen Herzinfarkt ueber. Und so viel ich Weiss hatte jemand nach der Impf. Einen Herzinf. Ich sage nicht das er daran gestorben ist, aber das sollte man sich wenigstens anguckken.

Das brauchen Sie nicht zu sagen, das brauchen wir auch nicht zu sagen, weil aufgrund der vorhin geschilderten Umstaende – 3-facher Menge warden wird hier auf die verschiedenen Behandlungsfehler kommen und der Arzt der verantwortlich ist wird beweisen muessen, dass es nicht durch die Impf. Passiert ist und dass er nicht schuldhaft ist, mindestens fahrlaessig ist das was er gemacht hat so oder so.So kommen sie alle nicht mehr raus.

Dr. H: Genau. Zu der Lunge – zu dieser Sauerstoffsversorgungsproblem. Also wir haben das jetzt mitbekommen in bestimmten Einrichtungen an bestimmten Stellen dass die Leute eben dann qusi am Abend shcon nach der Im. Warden sie ganz schlaff und mit dem Kopf auf dem Tisch sind gar nicht mehr wiederzuerkennen und dann vollziehet sich das eine Weile, sie warden immer schwaecher, wollen nicht mehr essen und trinken. In einem Fall nach einer Woche tot, in einem anderen nach 14 Tagen, so in der groexxenordnung. Haben sies ich nicht mehr eerholt. Ist es so das wenn sie einen fitteren Koerper haben dann koennen sie es besser ausgleichen? Snd die Leute einfach vorgeschwaecht weil sie alt sind? Wobei das waren keine palliativen – sie waren alt oder fit.

Dr. VK: Also alt ist immer - sie haben immer eine gewisse Hoehe von Entz. Weil die einfach – die Z. prod. Einfach mehr ox. Stress und das kommt daher zustande weil aeltere Mensche n gerade in deh Heimen nicht besonders gut ernaehrt sind. Da feht es an allem. Daa feht es an vitamin D, E, C, Glutathion – man weicc das aeltere Leute weniger AO und weniger Ernehrung – anfaelliger fuer diese Phaenotypen. Juengere Leute koennen sich besser regenerieren. 1.45.13 vorbeschaedigt mit irgendwas, Krebs hat od. Diabetes –

Dr. H Wenn der Organismus nicht vorbeschaedigt waere durch wuerde er sich rueckgenerieren koennen? Bei den Maeusen od. Ratten verschindet nach 3 Wochen und bleiben einige kleine Schaeden an der Leber, oder regnereiert sich das komplett? Ja die regen. Sich komplett. Also die Leber kann einiges leisten ja

RF Aber wer tatsaechlich schon angeschlagen ist, der hat hier ein problem. Krankenschwester die direct nach der Impf. Ugefallen sind … |Duch diese GMO-Geschichte Jetzt wo sie es erklaert haben

Was ist diese beruehmte Zytokinstorm Sie sprechen wahrscheinlich auf das ADE.

Es gibt leider ueberhaupt keine Dikussion ueber die Konsequenzen die entstehen koennen durch diese NW … Das haben sie alles abgenickt. Das was OK … ist halt so …Vielleicht habn sie was gesagt ber es ist nicht schriftlich niedergeschrieben worden. Also was ich sehr krass finde ist, dass diese ganzen Sachen die sie in der klinischen Studie gefunden haben gar nicht beim Menschen unterucht worden sind. Da ist es ein leichtes, diese ganzen Blutparameter festzustellen, wie Erythrozyten, die ganzen Enzyme, ganzen anderen Substanzen. Man kann biopsieen von Muskeln machen, oder – wurde alles nicht gemacht. Also entweder wurde es nicht gemacht weil sie hatten Angst das da was rauskommt, und das dann erzaehlen muessen, oder sie haben es gemacht aber verscheigen dazu. Die ganzen Beobachtungung in der Ratte … und wir haben keinerlei Daten wie es beim Meschen aussieht, das haetten sie generieren koennen. Wir haetten das Recht, das zu erfahren.

RF: Ganz sicher, das ist der Grund warum Dr. Peter Doshi sagt ich will die Rohdaten haben. Die warden rauskommen so oder so.

VK: Also das einzige was sie gemacht haben, sie haben untersucht die Menge von Lymphozyten und haben festgestellt das wir innerhalb von 1-2 Tagen Lymphopaenie haben, also einen Abfall von Lymphozyten, aber da gibt es unterschiedliche Meinungen dasu. Es gibt ein od. Zwei Publikationen sie sagen es gibt eine L. nach einer Impfung, sie zeigen es auch – aber keener Weiss woran es liegt. Die eine Pub. Meint, die Lymphozyten einfach aus dem Blut in irgendein Gewebe einwandern und das weniger imBlut vorhanden sind, aber das ist nicht bewiesen, es kann genausogut sei, dass die kat. L. die Ly. Im BLut angreifen, also es wurden keine Untersuchungen gemacht welche besagen warum die Lympaenie stattfindet am menschen. Das ist das inzige was sie untersucht haben.

Lady: Das auch bei der Ratte schon?

Ja =

Und das hing mit der Leberproblematik zusammen.

Nein, das ist unabhaenig von der Leber

Das einzige was sie beim Menschen untersucht haben, jedenfalls in der klinischen Studie nr. 1.

Verstehe, aber bei der Ratte wars auch.

Dr. H: Eine Frage zu den Todesfaellen. Wir in Italien haben jede Menge Meldungen. Natuerlcih nicht ueber die MainstrSM. Da wurden nenbebei die Organe entnommen und gespendet. Was bedeutet das in dem konkreten Fall?

Ich habe diese Info von Dr. Gatti, aus einem … sie war wirklich … die Info hat uns erschuettert. Sie haben diese Organeentnommen und Patienten eingepflanzt. Was bedeutet das, wenn diese Frau tatsaechlich an den Folgen der Impf. verstorben ist?

VK: Ja, gute Frage.

Dr. H: Hier haben wir mehrere Kriminalfaelle hintereinander

Beweise so verschinden laesst. Mit dieser Im. Wächter saemtliche Grenzen gesprengt.

Wir haben einen Fall zB von einem jungen Arzt, das ging aus durch es Netz: er war geimpft noch – weniger Tage danach gestorben ... die odesfaellen

Wenn ein Arzt auf dem Tennisplatz ... Beweisrecht Beweislastumkehr. Da bricht jemand unspezifisch mit einem Herzinfarkt. Da kommt jemand und sagt er ist ein paar Tagee vor geimpftworden. Da brauche ich meine – das waere fuer die Beweissicherung wichtig – das man dann obduzieren, wuerde man die ursache durchaus eingrenzen koennen und anhand eines Ob. Sagen koennen, das ist tatsaechlich die Imp. Ursaechlich. Kann nicht einfach die Organe loswerden oder den Körper schnell einäschern, dann muss man sagen ja wenn du du lieber Arzt od. Wer auch immer aber der Beweismittle ist weg. Am Ende h... kein Entlastungsbeweis mehr. Daher meine Frage, ist es tatsaechlich moglich, sagen wir mal es Herzinfarkt, war auch immer, ist es möglich mit Leber, FBC etc. zu sagen – kann ich da die Ursache eingrenzen. Das ist meine Frage.

1.54.51

VK: Man muesste vielleicht ein Spezialistin fuer Autopsien fragen aber beim HI wuerde ich eher sagen es ein bisschen schwieriger ist, weil man hat die Sauerstoffunterversorgung und dann post mortem festzustellen – der Sauerstoff wird im restlichen Blutkreislauf verbraucht, die Z. verbrauchen weiter den Sauerstoff . Schwer, das vorher eine SSunterversorgung hat. Wenn andere Beschaedigungen da sind wie in der Leber zB, dann kann man es eher sehen hin.

Die Chance ist ... ist relativ grob das man auf andere Sachen parallel guckt. Wie sieht die Leber aus, oder wie sieht das Muskelgeweben aus –

RF: Auch spez. Schaeden, die nur durch dise spez. Imp. Und durch die Wirkungen in ANfuehrungsstrichen genetischen Eingriffe sind. Prfoessor Cahill in Irland sofort jemand gestorben – Obduktion, man koennte es schon nachweisen sagt sie, in der Gesamtschau so spez. Nur auf den Impf. Zurueckzufuehren sei.

Wolfgang: Wir haben ein Gesetz in D.: Vor das Beweismaterial vernichtet wird, auch Feuerbesttung, eine Amtsaertzliche Leichenschau stattzufinden hut, da wird die Todesbeschinigung angeguckt, die Todsurschace angeguckt. Wenn die Tatsache einer Imp. Nicht irgendwie bekannt ist, dann wenn es einfach so ... Wenn die Leiche so einfach so verbrannt wird, mann so fragen, gibt es da irgendwie eine Haftung dann, dass derAmtsarzt daevt. Beweismat. Vernichtet Hut. Das ist auch eine Moeglichkeit ... ich denke, es ist eine Sorgfaltspflicht, und ddie DOk. Der Imp. – diemuesst e so gestellet warden . Das gehoert zu so ein Konzpet fuer den Fall dass jemand vertod dieser klinishce Teleskopstudie genehmigt hat, gestorben ist nach der Imp – wenn das nicht moeglich ist dann sollte wir das fordern.

Dr. H: Herr Dr. Wodarg, ich gehe aus aus, das wird nicht nur auf D. bezogen sein, das muesste ueberall wurde wo diese ImpfS. Verwendung findet. Diese Herbst vergangene Woche hier in It. Passiert ist, wo eine Frau 55 Apothekerien – Koma – rasch – die Verwandt. Haben die Organe zur Spende freigegeben . ich meine so etwas gedurfte theoretisch nicht passieren, dieser Fall kam auch in den MSM, die pothekerin hat keine bekannte Krankheit – geimpft – wenige Tage danach gestorben. In so einem Fall diese Beobachtungsstudie vornehmen muss – Faktum es laueft aber anders.

WW: An die Leiche, die betattet worden ist koennte man noch Untersuchungen vornehem, aber wicht Das muss es eifach auflagen geben. Das wichtige ist, das die Menschen, die geimpft sind und sterben, das sie auf kein fall ohne eine Untersuchung – und man muss, das muss unters. "Es kann nicht einfach verbrannter Wächter. Das kann zu viel passieren, der Mann uebersieht.

RF: Anders bei anderen frueheren Ipfschaeden es mit einem ganz neuen Konstrukt zu tun haben, einer ganz neuen Technik – als owird man erst

WW: Ich wuerde hier gnadenlos Akteneinsicht einfordern beim Paul-ehrlich Institut. Da muss man den Beobachtungsplan, muss man sich genau zeigen lassen, durch genaugucken (2.00.50)

"PE Instittut ist da 100% in der Verantwortung.

Diejenigen, die die Impfung durchführen, sind auch schuldig." Landesaufsichtsbehoerden." Die Zustaendigen für die Amtsaertze muessen erlassen .... Keine feuerbestattung würde wenn jemand ist, der geimpft worden ist. Man muss die Landesbehoerden anschreiben, dass die Gesundheitsaemter erfahren, die die amtaertzliche Leichenschau, das ist unbedingt. Zu schutze der Menschen die geimpft sind, und geimpft warden sollen.

RF: Die Verordung- Das laesst sich nicht wirklich verheimlichen.

Dafuer sorgen Wächter.

RF: ADE-Geschichte. Wie sehen Sie das. Ich Es gibt da 2 Theorien: zumeinen die Single-Hit-Modell: sher gute- Multi-Hit-Modell: verschiedene , sehr viele stellen binden

Zweite favorisiert." AK gegen diese SP. Die Stelle binden, das Virus nicht mehr binden kann. AK gebildet, aber nur gegen das SP. Wild Virus kommt – multi-hit odel, nicht ausrecht, um das Virus . Ueber diese .. Dann entstehen Komplexe, das d ... Besonders starten .... Immunz undocken koennen." Sehr stark vermehren koennen." Sehr stark ausschuetten koennen." WW: Eine Diagnostik das man sagen kann, das ist ein ADE?

WW; Die Kausalitaet schwer nachzuweisen.

VK: Bei einigen Impf. – alles in vitro analyse – Surveillance – bei dieser Kohort wie oft es kommt.

VK: Besonders schnell aufgenommen wächter kann – vermehrt prod. Wird. Zellkulturen, wo man das zeigt kann.

2.08.

Dr. H: Wo so viele positive Tests nach den Impf: Kann es eine Verunreinigung sein? Symptome? Oder nicht? Ich habe zu nichts zu sagen.

Ww: Warum der Test +ve wird.

VK: Abstrich, ob die lipoproteine von der Impf. Kommen. Es ist nauerlich – war koennte da interagieren. Es ist schon so, dass die RNA Kodonoptimiert ist – Damit ist die Nukleotidsequenz anders.

Sehr hypothetisch. Kann man den Test auf dem Impfstoff testen?

Reproduktionstoxizitaetstest. Vor der Paarung und nach der Paarung. Es konnte warder . Zweifacher – Der Eizelle hat nicht so gut funktioniert. Unter den Foeten. Nur 21 untersucht." Halswirbelanomalien." Trend zum Anstieg gibt." Ob wirklich war zu sehen ist." Sollte man vielleicht

Synzitin eingebracht – Homologie. Der Krieg der Verdacht. Mit Synzitin. Plazentabildung verhingern. Das ist nicht menschenspezifisch. Sehr sehr wichtig – ausreichend intensiv.

Haben es nicht gemacht.

In der Natur gefunden.

Sehr wichtig das nicht

Ist nicht ausgeschossen worden

Langzeitstudien – A/I Krankheiten

Auf den Nachkommmen uebertragen warden kann – auch nicht untersucht.

VK: Bluthirnschranke ueberwinden mit dieser neuen Technik. Extrem .. superempfindlich." LNP kommen jetzt durch die BBB. Durch APOe klappert." Ins Gehirn. Erfharen extremer Ochse. Stress – Fasialisparese .. Nerv entzuendet. Nerv drueckt – nerv eingeschraenkt – Waere theoretisch eine Eklaerung. MS-artige Zustaende." Likör – Rueckenmark." Ma muesste nachweisen, ob diese Lipide da angekommen sind. Wie Faust auf Auge – Kaskade.

RF: Wie lange muss man damit, wenn man geimp. Worden ist, oder ist irgendwann Ruhe. Nun ist alles gut. Od. Bedeutet dieser Eingriff ..

Haengt ab, das ist Schaeden-Mann. 4-5 Monate Lipide da sind. So lange koennen die Schaeden.

Ein Jahr – ausser ADE. Die Frage ist die: das erste Mal, das Ebola – die Planung, Menschen zu Bioreaktor macht .. immer ... das er selber seine ImpfS. Macht ... Es nicht das es einmal so gemacht ist. Impfs. Immer so macht. ANtivirale Impfungen – wenn weiter .... Beim 2ten Mal schlimmer ? Mich wuerde.

RF: Ich glaube das ist so das Problem. Also in den Markt gedruckt wurde. Keine Erfahrungswerte. Komplkationen fuehren kann. Wenn mann gleich auf impft.

WW: Die Vektoren. Umso heftiger reagiert beim naechsten Mal.

Mehr es gibt keine weiterfuehrenden Studien.

Ob genetische Material angegriffen wird. Dies akzeptabl, das die Studie nicht durchgefuehrt worden ist – Riskiko – kationische Peptide sind seit Jahren bekannt, das sie toxisch sind.

WW: Gemeinsam – lieblingspaarungen der Viren. Beide nachweisbar gewesen. Gleichzeitig andere die present sind – im Winter alle unterwegs. Das mRNA in einer Situation hineinwirkt, wo andere Viren present sind. Auf einen kleinen Teil – viele andere Dinge zusammenwirken. Wie sich das auswirkt.

Wenn ich an Italien denke – Grippeimpf. – dadurch eine voellig Man aendert das Biotop. Wir pfuschen da in diesen Komplexen hinein.

Wir gucken nicht, ob er andere Viren hat. Die Differentialdiagnose wird dazu voellig vergessen Fixiert. Eingleisig.

Dr. Schmidt-Krueger

Beides ist gleich toedlich –

Ein Aspekt nur. A/I-Erkrankung. Molecular mimickry – Noch wahrscheinlicher ist verursacht – wenn die Zellen sterben. Das Immu.system ist da um ie Zellreste aufzuraeumen. Wenn ganz viele Schaeden passieren – dann hat das I System ganz schnell ueberlastet. Bei Immunschwachen/Aelteren – dann ist die Antwort nicht na Type 1 Interferon, nicht nur wegzumachen, sondern AK – Fehlantwort des ISystems – Grund für die AI Krankeneiten Professor Bhakti gehoert. Cahill – Riskiko – AI-Antwort. Auf das Wildvirus trifft, das der Koerper im Korper – auch noch auf sich schiesst – Es muss ein Risiko – wenn sehr viele Autoantigene gebildete Wächter. Es kann sein. Falschantwort. Stillstand kommt, aber wenn das nicht der Fall ist, der Kreislauf geht immer weiter - Info-Pflicht - In allen Mitgliedstaaten -- Erhebliches Risikoerkaerlung

2.33.11

  1. Von Interesse vielleicht: https://academic.oup.com/toxres/article/7/3/473/5545061

    Mai 2018, "Korrelation der zytotoxischen Wirkungen von kationischen Lipiden mit ihren Kopfgruppen", "kationische Lipide haben immer noch das Problem der Toxizität, die zu einem der Hauptengpässe für ihre Anwendungen geworden ist"


    Link zurück

2) Autoimmunerkrankungen

Aus dem EMA-Bericht, S. 50/51: "... es wurde keine weitere Diskussion geliefert

über die Möglichkeit von Autoimmunreaktionen, die durch die ModRNA induziert werden. Der Antragsteller wird gebeten, das Risiko weiter zu erörtern, dass der mRNA-Impfstoff potenzielle Autoimmun-

und wie sie planen, ihr Auftreten zu bewerten."

 Link zurück


Tags

Corona Ausschuss, Dr. Vanessa Schmidt-Kruger, Impfstoff, mRNA


Was Dich auch interessieren könnte

Zerstörung und Chaos als Ziel!

Zerstörung und Chaos als Ziel!
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>